đŸ„‡ Die Top Reiseziele in Argentinien | prĂ€sentiert von hajosiewer.de

Die Top Reiseziele in Argentinien

Argentinien ist eine sĂŒdamerikanische Republik, die von den LĂ€ndern Bolivien, Paraguay, Brasilien, Uruguay und Chile umrandet wird. Das Land, in dem Spanisch die wichtigste Amtssprache ist, erstreckt sich ĂŒber eine FlĂ€che von 2.780.400 kmÂČ. Die Hauptstadt ist Buenos Aires und der Argentinische Peso, kurz ARS, ist die WĂ€hrung des sĂŒdamerikanischen Staates. Vom Norden des Landes bis in die sĂŒdliche Spitze Argentiniens hĂ€lt das Land fantastische StĂ€dte und faszinierende Regionen fĂŒr Reisebegeisterte bereit. Wir haben fĂŒr Sie die Top Reiseziele in Argentinien zusammengestellt und verraten Ihnen, welche SehenswĂŒrdigkeiten, Destinationen und Landstriche Sie sich bei einer Argentinienreise auf gar keinen Fall entgehen lassen sollten.

Buenos Aires – die argentinische Hauptstadt

Im Jahre 2010 verzeichnete die Metropole rund 2,9 Millionen Einwohner. Im Jahre 2005 verlieh ihr die UNESCO den Titel ‘Stadt des Designs’. Zu den bekanntesten Söhnen und Töchtern der Stadt Buenos Aires gehören die Tennisspielerin Gabriela Sabatini, der Schauspieler Sky du Mont sowie die niederlĂ€ndische Königin MĂĄxima. Die Stadtgliederung unterteilt Buenos Aires in 48 Stadtteile, die sogenannten ‘barrios’.

Seit der StadtgrĂŒndung im Jahre 1536 blickt Buenos Aires auf eine bewegte Stadtgeschichte zurĂŒck und so ist auch das Stadtbild geprĂ€gt von historischen Ereignissen. Nicht nur das Monument San Martin ist eine SehenswĂŒrdigkeit, sondern auch der PrĂ€sidentenpalast Casa Rosada auf der Plaza de Mayo sowie das Hauptportal der MilitĂ€rakademie ESMA, das dem Tod von 5.000 gefolterten und ermordeten Menschen an der Avenida del Libertador gedenkt. Eindrucksvoll und mit feudalem Prunk ausgestattet zieht der Kongresspalast im Stadtteil Balvanera Touristen an. Der Palast spiegelt sich auf eindrucksvolle Weise in der GlĂ€serfassade der Kongressbibliothek. Reisende, die in Buenos Aires shoppen möchten, flanieren ĂŒber die Calle Florida, die FußgĂ€ngerzone der sĂŒdamerikanischen Metropole.

Buenos Aires by Night

Buenos Aires by Night

Als Welthauptstadt des Tangos wurde dieser heiße Tanz in den Vororten Buenos Aires entwickelt. JĂ€hrlich wird in der Hauptstadt des argentinischen Tanzes die Tango Weltmeisterschaft und das Tangofestival abgehalten. Die WM findet im FrĂŒhjahr statt. Die begabtesten Tango-TĂ€nzer vereinnahmen die gesamte Stadt und natĂŒrlich vor allem die Milongas (Tanzlokale).

Das Museo Nacional de Bellas Artes prĂ€sentiert die bildenden KĂŒnste Argentiniens. Zu den Exponaten zĂ€hlen Fotografien sowie Plastiken bedeutsamer argentinischer KĂŒnstler. Skulpturen, GemĂ€lde und Exponate ostasiatischer Kunst werden im Museo Nacional de Arte Decorativo ausgestellt. Iberoamerikanische Kolonialkunst, peruanische Silberarbeiten und weitere historische AusstellungsstĂŒcke können im Museo de Arte Hispano FernĂĄndez Blanco besichtigt werden.

Regierungspalast Casa Rosada in Buenos Aires

Regierungspalast Casa Rosada in Buenos Aires

Auf jeden Fall sollte ein Bummel auf der ‘Straße, die niemals schlĂ€ft’ eingeplant werden. Die Avenida Corrientes verbindet das GeschĂ€ftszentrum San NicolĂĄs und den Stadtteil Chacarita miteinander. Da entlang der niemals schlafenden Straße viele Theater den Weg sĂ€umen, wird die Avenida Corrientes auch als ‘Broadway von Buenos Aires’ bezeichnet. Wenn Sie Argentiniens Hauptstadt bereisen, empfehlen wir Ihnen auch AusflĂŒge ins KĂŒnstlerviertel La Boca, in den alten Hafen Puerto Madero und zum Einkaufszentrum am ehemaligen Zentralmarkt Abasto.

Die Stadt des Weines – Mendoza

Mendoza lautet der Name einer Stadt im Zentralwesten Argentiniens und ist zugleich auch Name der argentinischen Provinz, die fĂŒr den Weinanbau bekannt ist. Die grĂ¶ĂŸte Veranstaltung ist das seit 1936 jĂ€hrlich stattfindende Weinfest, das drei Monate andauert. Höhepunkt des Festes ist der MĂ€rz, wenn die Weinkönigin gewĂ€hlt wird und viele Veranstaltungen mit Musik und Tanz ausgerichtet werden.

Mendoza - Weinroute

Mendoza – Weinroute

In den Monaten Mai bis September ist das Klima gemĂ€ĂŸigt und die Temperaturen klettern selten ĂŒber 20°C, wĂ€hrend es in den ĂŒbrigen Monaten in Mendoza Stadt bis zu 32°C warm wird. Das Klima ist sonnig und trocken. El Plumerillo ist der bedeutsamste Flughafen in Westargentinien.

El ChaltĂ©n – das Paradies fĂŒr Schneefans

Im SĂŒdwesten liegt der Ort El ChaltĂ©n in der Region Patagonien, einem Landschaftsteil SĂŒdamerikas und in der Provinz Santo Cruz. Ort und Region sind klimatisch geprĂ€gt durch die NĂ€he zu Atlantik und Pazifik. Wenig Sonne, viele NiederschlĂ€ge und gemĂ€ĂŸigt-kĂŒhles Klima sind ĂŒblich.

Die Bevölkerung in El ChaltĂ©n lebt fast ausschließlich vom Tourismus; Industrie gibt es nicht und auch der landwirtschaftliche Anbau reicht nicht aus, um den Menschen ein Einkommen zu gewĂ€hrleisten, mit denen sie ĂŒberleben könnten.

El Chaltén - Wanderung zum Cerro Torre

El ChaltĂ©n – Wanderung zum Cerro Torre

Die kleine Ortschaft ist bekannt fĂŒr seine wunderschöne und nahezu unberĂŒhrte Naturlandschaft und ist deshalb ein beliebtes Ziel fĂŒr außergewöhnliche wie auch eindrucksvolle Trekkingtouren. Die bekannten Nationalparks wie Torres del Paine und Los Glaciares beeindrucken mit kristallklaren Seen und atemberaubend schönen Felsen, die mit ihren gebrochenen Schneedecken wie mit Puderzucker bestĂ€ubt aussehen. Der pulvrige Schnee hĂ€lt fĂŒr Snowboarder und SkilĂ€ufer perfekte Bedingungen bereit und daher empfiehlt sich ein sportlicher Winterurlaub in diesem wunderschönen Teil Argentiniens.

San Carlos de Bariloche – ein Paradies fĂŒr Wintersportler

Unter sportbegeisterten Argentinienfans ist die Stadt San Carlos de Bariloche eins der Top Reiseziele Argentiniens. JĂ€hrlich reisen fast eine Million Touristen in die argentinische Stadt am Fuße der Anden. Die AndenauslĂ€ufer und der See Nahuel Huapi vereinen sich zu einem unfassbar schönen Panorama, das zu allen Jahreszeiten, besonders aber im argentinischen Winter eine traumhafte Urlaubskulisse bildet.

Schokoladenfabriken, Unternehmen der Raumfahrt- und Ökotechnologie sowie Firmen, die Windenergieanlagen betreiben, sind in San Carlos de Bariloche ansĂ€ssig. Dennoch ist auch in dieser Stadt der Tourismus die wichtigste Einnahmequelle der Einheimischen und Einwanderer.

Bootsausflug im Nahuel Huapi Nationalpark

Bootsausflug im Nahuel Huapi Nationalpark

Von April bis in den Oktober herrschen kalte Temperaturen im Bereich um den Gefrierpunkt vor; in den ĂŒbrigen Monaten liegen die Temperaturen etwa bei um die 20°C. UnabhĂ€ngig vom Wetter zieht San Carlos de Bariloche ganzjĂ€hrig UrlaubsgĂ€ste an, die je nach Jahreszeit Extremsportarten wie Kajaktouren, GleitschirmflĂŒge und Bergsteigen lieben oder bei angenehmen Temperaturen zum Forellenangeln aufbrechen, wandern und baden gehen. BerĂŒhmt ist das Wintersportzentrum Cerro Catedral, welches das bedeutsamste Sportzentrum SĂŒdamerikas ist, wenn es um Skifahren und Snowboarden geht. Nicht nur Sportler reisen nach San Carlos de Bariloche, sondern auch Schulklassen und Hochzeitspaare reisen in die Stadt, in der sogar der amerikanische PrĂ€sident Theodore Roosevelt einen Urlaub verbrachte.

Argentinischer Weinort Cafayate

Das nÀchste Top Reiseziel Argentiniens liegt im Norden. Cafayate ist etwa 1.330 km von der Hauptstadt Buenos Aires entfernt und hat etwa 11.700 Einwohner. Hier ist das Klima sehr mild und trocken. An 360 Tagen im Jahr scheint die Sonne und die jÀhrliche Niederschlagsmenge betrÀgt im Durchschnitt nicht mehr als 250 Millimeter.

Dieses Klima scheint perfekt fĂŒr den Weinanbau sowie den Tourismus. Denn beides sind die wichtigsten und aneinander gekoppelten Einkommen in der Region. Sehr bekannt und beliebt sind die ausgezeichneten Weißweine der Traube TorrontĂ©s Riojano, die den Weinanbau in Argentinien in der ganzen Welt bekannt gemacht hat. Cafayate ist ein bekannter Weinort, der mit FĂŒhrungen durch Winzerbetriebe sowie Weinberge und durch Weinproben den GĂ€sten wahre Gaumenfreuden bereitet.

Blick ĂŒber Weinreben in Cafayate

Blick ĂŒber Weinreben in Cafayate

Die Kathedrale Nuestra Señora del Rosario gehört zu den wichtigsten SehenswĂŒrdigkeiten der Stadt. In der Region laden die Ruinen von TafĂ­ del Valle und Quilmes zum Erkunden ein. Mit ausdrucksstarker Landschaft, rotem Sand und imposanten Felsformationen sowie saftig grĂŒnen Weinbergen gehört auch das Wandern oder ein Tagesausflug auf dem RĂŒcken eines Lamas zu den Unternehmungen, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Salta – eine Reise in die Kolonialzeit

Bauten und Stadtgestaltung aus der Kolonialzeit prÀgen auch heute noch das Stadtbild von Salta im Nordwesten Argentiniens. Zu den prunkvollen Kolonialbauten zÀhlt auch die 1858 errichtete Kathedrale von Salta. Im Museo de Arte Contemporåneo de Salta werden Exponate der zeitgenössischen Kunst ausgestellt.

Salta: Blick auf die Kathedrale am Platz des 9ten Juli

Salta: Blick auf die Kathedrale am Platz des 9ten Juli

Touristisches Zentrum El Calafate

Mit El Calafate stellen wir Ihnen die im SĂŒdwesten liegende Hauptstadt des Departements Lago Agentin vor. Der Name der schnell wachsenden Kleinstadt stammt von den regional vorherrschenden Calafate-StrĂ€uchern ab, aus deren reifen Beeren Marmelade und Likör hergestellt werden. Hauptreisesaison ist von Oktober bis Mai. Seit 2000 profitiert die Stadt durch den neuen Flughafen in der nĂ€heren Umgebung, ĂŒber den auch grĂ¶ĂŸere Flugzeuge UrlaubsgĂ€ste in die Region bringen. Landschaftlich ist die Stadt El Calafate von atemberaubenden Gletschern, Seenlandschaft und unberĂŒhrter Natur geprĂ€gt.

Der spektakulÀre Perito Moreno Gletscher

Der spektakulÀre Perito Moreno Gletscher

Die charmante Kleinstadt Puerto IguazĂș

In den östlichen Zipfel Argentiniens fĂŒhrt uns die Kleinstadt Puerto IguazĂș, die im DreilĂ€ndereck von Brasilien, Paraguay und Argentinien selbst liegt – nur etwa 18 km entfernt von den Iguaçu-WasserfĂ€llen. AusflĂŒge an diese fantastische Naturkulisse sollten definitiv auf dem Reiseplan stehen, wenn man nach Puerto IguazĂș reist. Die Stadt selbst bietet zahlreiche Hotels, Restaurants, Bars und Shopping-Möglichkeiten. Fokus der Reise nach Puerto IguazĂș ist jedoch fĂŒr die meisten Reisenden die traumhaft schöne Landschaft der Region, in der gewandert oder mit dem Lama die Natur erkundet wird.

Die WasserfÀlle von Iguazu

Die WasserfÀlle von Iguazu

UniversitÀts- und Hafenstadt Rosario

In der Provinz Santa Fe liegt die UniversitĂ€tsstadt Rosario, die fast 950.000 Einwohner hat. Sie ist die drittgrĂ¶ĂŸte Stadt Argentiniens, liegt 300 km von Buenos Aires entfernt und am Rio ParanĂĄ. Der Hafen der Stadt ist eine SehenswĂŒrdigkeit, die ĂŒber ein zehn Meter tiefes Hafenbecken verfĂŒgt, in dem selbst große Ozeandampfer anlegen können. Der fĂŒr Hochseeschiffe schiffbare Hafen ist der zweitwichtigste im Land und daher ist Rosario ein bedeutsames Handelszentrum mit angebundener Industrie. Die Infrastruktur ist ebenfalls denkbar attraktiv und so landen UrlaubsgĂ€ste und GeschĂ€ftsreisende auf dem Flughafen Rosario, der nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt liegt.

Argentiniens zweitgrĂ¶ĂŸte Stadt CĂłrdoba

Eines der Top Reiseziele Argentiniens heißt CĂłrdoba, nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen spanischen Provinz. CĂłrdoba ist nach der Hauptstadt Argentiniens die zweitgrĂ¶ĂŸte Stadt und hat etwa 1,3 Mio Einwohner. Die in Zentralargentinien liegende Metropole ist ebenfalls von der Kolonialzeit geprĂ€gt und die Universidad Nacional de CĂłrdoba genießt international einen hervorragenden Ruf. Sie wurde im Jahre 1613 gegrĂŒndet und ist aufgrund der zahlreichen Kolonialbauten nicht nur ein wichtiges Bildungsinstitut, sondern auch SehenswĂŒrdigkeit zugleich.

Zu den wichtigsten Sightseeing-Attraktionen der Stadt CĂłrdoba zĂ€hlen das historische RatsgebĂ€ude Cabildo von CĂłrdoba an der Plaza San Martin sowie die Iglesia Catedral, die im Jahre 1782 erbaut und welche mit indianischen Schnitzereien des KĂŒnstlers Emilio Carraffa im Jahr 1914 erneuert wurde. Im Cabildo lassen sich heute wechselnde Ausstellungen besichtigen. In fußlĂ€ufiger NĂ€he zu diesen beiden Highlights liegt die Kirche Santa Terese, die ebenso sehenswĂŒrdig ist, wie der Block der Jesuiten, die Compañía de JesĂșs und die Kirche Sagrado CorazĂłn in Nueva CĂłrdoba.

CĂłrdoba hĂ€lt noch eine beachtliche Vielzahl weiterer SehenswĂŒrdigkeiten, Touristenattraktionen, kultureller Highlights und Museen bereit, sodass sich ein ausgedehnter Urlaub hier wirklich in jeder Hinsicht lohnt. Bei der Reiseplanung ist es durchaus empfehlenswert, sich auch mit den Festen und Veranstaltungen der Stadt zu beschĂ€ftigen, da nicht nur die SehenswĂŒrdigkeiten der Stadt eine Reise nach CĂłrdoba wert sind, sondern auch Feiern, Festivals und kulturelle Veranstaltungen.

Patagonien – Pampa, Gletscher & Historie

Die Region Patagonien liegt nördlich der Magellanstraße und erstreckt sich etwa vom chilenischen RĂ­o BĂ­o BĂ­o bis zum argentinischen RĂ­o Colorado. Eine feste Grenze der Region gibt es nicht und darum wird das Feuerland sĂŒdlich der Magellanstraße hĂ€ufig noch als Patagonien zugehörig bezeichnet.

Patagoniens Nationalparks sind Magneten fĂŒr naturliebende Touristen. Die Region ist hauptsĂ€chlich durch die steppenartige Hochebene geprĂ€gt. Das Klima ist kĂŒhl- bis kaltgemĂ€ĂŸigt, die Temperatur betrĂ€gt im Jahresdurchschnitt um die 17°C. Die Pampa ist im Osten feucht, wĂ€hrend der westliche Teil der Pampa trocken ist und eine karge Strauchsteppe mit spĂ€rlichem Tierbestand bildet. Im trockenen Teil der Pampa trifft man jedoch auf Meerschweinchen, Pampasfuchs, Nandu, und das Guanako, eine Lama-Art.

Kajaktour in Patagonien

Kajaktour in Patagonien

Der Nationalpark Torres del Paine liegt in Chile; der Nationalpark Los Glaciares ist ebenfalls bedeutsam, ist jedoch auf argentinischer Seite angesiedelt und wurde von der UNESCO im Jahre 1981 zum Weltnaturerbe erklĂ€rt. Die bekannteste BerĂŒhmtheit dieser Region dĂŒrfte jedoch Perito-Moreno-Gletscher in der Provinz Santa Cruz sein, der zum grĂ¶ĂŸten Gletschergebiet der Anden gehört. Die Ausmaße des Anden-Gletschers sind beachtlich. Der Perito Moreno Gletscher weist eine LĂ€nge von 30 km und auf und erstreckt sich ĂŒber ein Gebiet von 254 kmÂČ bis in den östlich gelegenen Lago Argentino.

Der Perito Moreno Gletscher ist stetig in Bewegung durch periodische Aufstauung und Ausbruch. Innerhalb der letzten 100 Jahre kam es zu 20 Aufstauungen des Brazo Rico, wie der sĂŒdliche Seitenarm des Gletschers genannt wird.

El Calafate - Blick auf den Perito Moreno Gletscher

El Calafate – Blick auf den Perito Moreno Gletscher

Neben dem imposanten Naturschauspiel des Gletschers zĂ€hlt auch das kleine Dorf El ChaltĂ©n zu den wichtigsten Zielen in Patagonien. Gleiches gilt fĂŒr die Berge Fritz Roy und Cerro Torre sowie die TĂŒrme von Paine in Chile. Das Museum Museo Nao Victoria im chilenischen Punta Arenas ist ein beliebtes Ausflugsziel. Das privat gefĂŒhrte Museum hegt den Anspruch, Historie erlebbar zu machen. So wurden mit traditionellen Schiffbautechniken Nachbauten historischer Schiffe angefertigt. Derzeit lassen sich im Museo Nao Victoria die Nao Victoria, die James Caird und der Schoner Ancud als detailgetreue Nachbauten besichtigen.

Anden – die grĂ¶ĂŸte Gebirgskette der Welt

Die Anden sind bekannt als die lĂ€ngste Gebirgskette weltweit und es handelt sich zugleich auch um das höchste Gebirge, welches nicht in Asien angesiedelt ist. Die beeindruckende Gebirgskette SĂŒdamerikas erstreckt sich entlang der WestkĂŒste ĂŒber eine Nord-SĂŒd-Ausdehnung von 7.500 Kilometer und eine Breite zwischen 200 und 600 km. Die Anden verteilen sich ĂŒber die sĂŒdamerikanischen LĂ€nder Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien, Argentinien sowie Chile.

Mit einer Höhe von 6.962 m ist der Aconcagua der höchste Berg in Argentinien. Der Cerro Torre, der sich ĂŒber Argentinien und Chile erstreckt, erreicht indes nur eine Höhe von 3.133 m. Im argentinischen Teil der Anden sind auch die weltweit höchsten Vulkane angesiedelt, wie der 6.795 m hohe Monte Pissis. Doch der grĂ¶ĂŸte Vulkan unter ihnen ist der Ojos del Salado (6.864 m), der die Grenze Argentinien und Chiles verbindet.

Blick auf den Cerro Torre

Blick auf den Cerro Torre

BerĂŒhmt ist auch der Fitz Roy (3.406 m), nahe des Dorfs El ChaltĂ©n. Der europĂ€ischstĂ€mmige Bergsteiger Perito Moreno verlieht dem Granitberg seinen Namen. Besteigungen des Bergs Fitz Roy gestalten sich als Ă€ußerst schwierig und gefĂ€hrlich, da das Wetter in diesem Teil der Anden unberechenbar gilt. Viele Versuche, den Berg zu bezwingen, blieben daher meist erfolglos. Dennoch möchten die meisten Bergsteiger zumindest einmal im Leben dem Fitz Roy gegenĂŒberstehen, auch wenn es mit dem Aufstieg nichts wird.

Feuerland – die SĂŒdspitze SĂŒdamerikas

Die Inselgruppe Feuerland bildet die SĂŒdspitze SĂŒdamerikas. Der Name Feuerland geht auf den GeneralkapitĂ€n Magellan zurĂŒck, der bei seiner Erkundung der Magellanstraße im Jahre 1520 von seinem Schiff aus in der Nacht viele Feuer sah und der Inselgruppe deshalb den zutreffenden Namen Feuerland gab. Die grĂ¶ĂŸte Insel ist die Isla Grande de Tierra del Fuego, die sich zur HĂ€lfte in Chile, zu HĂ€lfte in Argentinien befindet. Neben den sechs chilenischen Nationalparks beeindrucken der argentinische Nationalpark Los Glaciares und der Nationalpark Tierra del Fuego ebenfalls mit unberĂŒhrter Natur und faszinierender Kulisse.

Feuerland - Tierra del Fuego

Feuerland – Tierra del Fuego

Faszination Argentinien & SĂŒdamerika

Das waren unsere Top Reiseziele in Argentinien. Doch ein Land, das so viele Facetten, artenreiche Landschaften und spektakulĂ€re Natur zu bieten hat, lĂ€dt dazu ein, nicht nur die frequentierten Destinationen und touristisch erschlossenen Orte zu erkunden, sondern auch fernab bekannter Touristenpfade zu reisen. Genießen Sie die einzigartige Kombination von pulsierenden Metropolen und der UnberĂŒhrtheit Argentiniens doch einfach auf einer ausgedehnten Rundreise, um Land, Menschen und Kultur intensiv kennenzulernen.

Tangoshow in Boenos Aires

Tangoshow in Boenos Aires