Individualreise – 21 Tage Facettenreiches Argentinien

AB3110
12345
4,25 bei 4 Stimmen

Auf dieser spektakulären Rundreise lernen Sie in nur drei Wochen die wunderschönsten Facetten Argentiniens kennen! Tauchen Sie ein in das bunte Leben der pulsierenden Hauptstadt Buenos Aires, bevor Sie Ihre Reise in die unermesslichen Weiten Patagoniens führt. Beobachten Sie auf der Halbinsel Valdés eine Vielzahl von Seelöwen, Seeelefanten sowie die größte Magellanpinguin-Kolonie außerhalb der Antarktis. Auf spektakulären Wanderungen offenbaren sich Ihnen die faszinierenden Landschaftszüge des südlichen Patagoniens. Gewaltige Gletscher mit blauschimmernden Seen, smaragdgrüne Lagunen, vom Wind gezeichnete Wälder mit einem Labyrinth an Flüssen, die zum Teil von Bieberdämmen gesäumt sind – all das erwartet Sie Südpatagonien! Während eines Yachtausfluges auf dem Beagle Kanal in Feuerland bekommen Sie neben Albatrossen und Sturmvögeln dann auch den berühmten „Leuchtturm am Ende der Welt“ zu sehen. Bei El Calafate lernen Sie ein weiteres Highlight dieser Reise kennen: den majestätischen Perito Moreno Gletscher in seiner gewaltigen Schönheit. In der Nähe dieses charmanten Örtchens haben Sie die einmalige Möglichkeit, das authentische Leben auf einer ursprünglichen Estancia kennenzulernen und an einem typischen Lamm Asado teilzunehmen. In vollem Kontrast zu dieser faszinierenden jedoch eher schroffen Landschaft, erwartet Sie im Nordosten des Landes der subtropische Regenwald. Inmitten seiner üppigen Vegetation und farbenfrohen Tierwelt liegt das Weltnaturerbe der Wasserfälle von Iguazú. Lassen Sie sich beim Besuch der breitesten Wasserfälle der Welt in den Bann dieses gewaltigen Naturwunders ziehen! Abwechslungsreich geht es weiter im farbenfrohen Nordwesten des Landes mit seinen farbgewaltigen Bergformationen, grandiosen Schluchten und weiten – zum Teil extrem trockenen und dann wieder grünen und fruchtbaren – Talketten. Dort können Sie in einem der höchsten Weinanbaugebiete der Welt den herrlich fruchtigen Torrontés Weißwein probieren. In der geschichtsträchtigen Stadt Salta können Sie koloniale Prachtbauten bewundern und gleichzeitig kulinarische Highlights – wie die von Ihnen selbst zubereiteten Empanadas – genießen.

Reisebeginn: täglich zu Ihrem Wunschtermin; buchbar ab zwei Personen (in abgeänderter Form auch für eine Person)

Buenos Aires - Caminito Strasse
Buenos Aires - Caminito Strasse

Tag 1

Ankunft in Buenos Aires – Individuelle Stadtbesichtigung

Willkommen in Buenos Aires! Nach Ihrer Ankunft in der argentinischen Hauptstadt werden Sie am Flughafen in Empfang genommen und zu Ihrer Unterkunft gebracht. Anschließend erkunden Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter bei einem Stadtrundgang die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Stadtviertel von Buenos Aires. Sie lernen Buenos Aires so kennen, wie die Porteños es jeden Tag erleben: hautnah, mit öffentlichen Verkehrsmitteln und zu Fuß. Vom historischen Zentrum der Stadt – der Plaza de Mayo – geht es über die Avenida 9 de Julio, von wo aus Sie schon den Obelisken und das Teatro Colón sehen können. Im beliebten Künstlerviertel San Telmo können Sie sich vom Großstadtlärm etwas erholen, bevor es weiter nach La Boca geht, ein altes Hafenviertel das besonders wegen seiner bunten Blechhäuser berühmt ist. Entlang der Straße El Caminito schlendern Sie an den bunten Fassaden und den Künstlern vorbei, die hier ihre Werke ausstellen. Im deutlichen Kontrast dazu stehen das moderne Hafenviertel Puerto Madero am Río de la Plata und das boomende Trendviertel Recoleta mit seinen teuren Geschäften und schicken Cafés, das Sie zum Schluss des Rundgangs besuchen. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Regierungspalast Casa Rosada in Buenos Aires
Regierungspalast Casa Rosada in Buenos Aires

Tag 2

Buenos Aires – Freier Tag (F)

Der heutige Tag steht Ihnen frei zur Verfügung. In einer der spannendsten Städte Südamerikas gibt es immer etwas Neues zu entdecken. Genießen Sie einen köstlichen „cortado“ (Kaffee mit Milch) in einem der vielen schönen Cafés der Stadt und beobachten Sie das Treiben der Metropole. Lohnenswert ist auch ein Besuch der alten Markthalle in San Telmo. Dutzende aneinanderreihende Antiquitätengeschäfte und Obst- und Gemüsestände laden hier zum Stöbern ein. Allein der Anblick dieser von innen als auch außen schönen Markthalle lohnt sich! Sonntags findet in San Telmo auch ein Flohmarkt statt, auf dem Antiquitäten verkauft werden.

Tipp: Unternehmen Sie optional einen Ausflug ins Tigre Delta (nicht im Preis enthalten), das etwa 30 km von Buenos Aires entfernt liegt. Wegen seiner vielen grünen Inseln und den unzähligen kleinen und großen Flüssen gehört dieses Naturparadies zu einem der schönsten Ausflugsziele der Umgebung. Täglich gegen 10:00 Uhr morgens bringt Sie ein Boot ab Puerto Madero ins Tigre Delta. Ausgestattet mit einer touristischen Karte, die Sie vor Ort von uns erhalten, steht einem entspannten Ausflug nichts mehr im Weg. Aufgrund der guten Ausschilderung lässt sich das Tigre Delta bequem und problemlos auf eigene Faust erkunden. Die Fahrt ins Tigre Delta führt Sie auf dem Río de la Plata vorbei am nationalen Flughafen der Hauptstadt „Aeroparque Jorge Newbery“, am Stadion des von Argentiniern beliebten Fußballclubs River Plate, am Präsidentenanwesen im Stadtteil Olivos und an vielen anderen interessanten Orten. Genießen Sie den Bootsausflug durch die unzähligen Kanäle des Paraná Deltas. Im Tigre Delta angekommen empfehlen wir Ihnen einen Besuch des Puerto de Frutos (Obsthafen). Dieser bunte Obst- und Kunsthandwerksmarkt findet täglich statt und lädt zum Herumstöbern ein. Man kann das Delta auch mit dem Kanu von der Wasserseite aus erkunden. Nach einem schönen Ausflugstag geht es später von Tigre aus mit dem Zug zurück nach Buenos Aires. Optional können Sie auch die Hin- und Rückfahrt mit dem öffentlichen Zug ab/bis Retiro buchen oder beide Fahrten mit dem Boot durchführen.

Peninsula Valdes - Fauna
Peninsula Valdes - Fauna

Tag 3

Buenos Aires – Flug nach Trelew – Puerto Madryn (F)

Passend zu Ihrem Flug werden Sie zum Flughafen von Buenos Aires gebracht, von dort fliegen Sie bis nach Trelew, wo sich der Flughafen der Halbinsel Valdés befindet. Ein Transfer bringt Sie nach Puerto Madryn, eine gemütliche Hafenstadt am Atlantischen Ozean, die zugleich Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflüge zur Halbinsel Valdés ist. Das vorgelagerte Riff, das als das beste Revier an der patagonischen Küste gilt, ist vor allem bei argentinischen Tauchern sehr beliebt. Genießen Sie den restlichen Tag, der Ihnen heute zur freien Verfügung steht oder unternehmen Sie einen optionalen Ausflug in die Umgebung.

Tipp: Wir empfehlen Ihnen heute eine aktive Mountainbiketour (optional buchbar) zum Cerro Avanzado und zu einer der größten Seelöwenkolonien der Region. Sie werden mit einem Geländewagen in Ihrer Unterkunft abgeholt und fahren anschließend in den Süden von Puerto Madryn, wo Sie eine interessante Stadtführung unternehmen. Vom Parque Histórico Punta Cuevas genießen Sie einen wunderschönen Panoramablick auf die Stadt und die naturbelassene Landschaft. Ganz in der Nähe des Parks erinnert zudem eine Statue des Indigenen Tehuelche an die ersten Bewohner Nordpatagoniens. Vorbei an eindrucksvollen Aussichtspunkten geht es weiter zum Strand Paraná, wo Sie das versunkene Fischerboot „Folias“ bestaunen, das bereits seit ca. 30 Jahren in der Bucht vor Puerto Madryn liegt. Hier starten Sie die Mountainbiketour. Mit Mountainbikes ausgestattet dringen Sie immer weiter in die wilde Landschaft der Region ein und erleben die perfekte Kombination aus Abenteuer, Fitness und Natur, bei der vor allem die Erkundung der Umgebung im Vordergrund steht. Vorbei an zahlreichen Klippen und Dünen geht es bergauf und bergab auf Schotterwegen bis zum Cerro Avanzado. Dort angekommen können Sie einige fossile Reste entdecken und zum höchsten Punkt der Küste hochklettern. Nach der Erforschung der wilden Flora und Fauna Patagoniens, erwartet Sie ein weiteres Highlight. Sie erreichen das Tierreservat Punta Loma (Eintrittsgebühren für Nationalpark Punta Loma nicht im Preis enthalten), wo Sie eine große Seelöwenkolonie von einem Felsvorsprung beobachten können. Je nach Gezeiten, räkeln sich die entspannten Meeressäugetiere auf dem Sandstrand oder schwimmen im Meer.

Pinguine im Naturschutzgebiet Punta Tombo
Pinguine im Naturschutzgebiet Punta Tombo

Tag 4

Punta Tombo (F)

Diesen Tag verbringen Sie im Naturschutzgebiet Punta Tombo, wo Sie die größte Pinguinkolonie außerhalb der Antarktis beobachten können. Hier brüten von September bis März mehr als eine halbe Millionen Magellan Pinguine. Bei diesem unvergesslichen Ausflug kommen Sie den schwarz-weiß gefiederten Wesen so nah wie noch nie. Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit für atemberaubende Fotos. Aber: Vorsicht – Diese niedlichen Tiere lassen sich nicht gerne anfassen, weshalb man einen gewissen Abstand einhalten sollte. Während der Wanderung, lernen Sie von Ihrem Naturführer außerdem viel Wissenswertes über die Lebensweise und den natürlichen Raum der dort lebenden Pinguine. Auf dem Rückweg zum Hotel machen Sie Station in Trelew. Hier haben Sie die Möglichkeit, das Paläontologischen Museums Egidio Ferugilo, das als wichtigstes seiner Art in Südamerika gilt, zu besuchen.

Walbeobachtungen auf der Península Valdés

Tag 5

Península Valdés (F)

Der heutige Ausflug führt Sie auf die Halbinsel Valdés, die aufgrund ihrer einzigartigen Flora und Fauna von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt wurde. Sie brechen früh am Morgen auf, um das Naturreservat und die besten Aussichtspunkte kennenzulernen wie beispielsweise die Vogelinsel, die Seelöwen-Kolonie von Puerto Pirámides, von wo aus Schifffahrten zu Walbeobachtungen (optional buchbar zwischen Juni und Dezember) angeboten werden. Weiterhin besuchen Sie die Küstenstation mit Seeelefanten in Punta Delgada (beste Beobachtungszeit ist im Oktober), Caleta Valdés und Punta Cantor und zum Abschluss den Leuchtturm Punta Norte, wo Sie mit etwas Glück (September bis April) Orca-Wale sehen können. Auf dem Rückweg haben Sie die Möglichkeit, weitere Tierbeobachtungen zu machen und entdecken sicher einige Guanacos (Familie der Lamas), Füchse, Nandus (der südamerikanische Strauß) und Armadillos.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die besuchten Orten und deren Reihenfolge von der jeweiligen Jahreszeit abhängen.

Wanderung bei Ushuaia
Wanderung bei Ushuaia

Tag 6

Puerto Madryn – Ushuaia – individuelle Stadbesichtigung (F)

Ein Transfer bringt Sie passend zu Ihrem Flug zum Flughafen von Trelew, von wo aus Sie Ihren Flug nach Ushuaia nehmen. In Ushuaia angekommen erwartet Sie bereits ein Fahrer, der Sie zu Ihrem Hotel bringen wird. Eine Stadtbesichtigung bietet die perfekte Möglichkeit, die Stadt näher kennenzulernen. Sie besichtigen das alte Viertel der Salesianer und erfahren mehr über die Geschichten der Siedler, die sich als erste in dieser ganz besonderen Region niederließen. Bei einem Spaziergang durch die Stadt, lernen Sie außerdem die landschaftliche Schönheit dieses Ortes kennen und können von verschiedenen Aussichtspunkten den Ausblick über die Stadt genießen.

Pinguininsel Isla Martillo
Pinguininsel Isla Martillo

Tag 7

Beagle Kanal mit Pinguininsel Isla Martillo (F)

Ihr heutiger Ganztagesausflug beginnt im Hafengebiet von Ushuaia, wo Sie mit dem Schiff „Les Eclaireurs“ in Richtung Südwesten aufbrechen, um den Beagle Kanal zu durchqueren und dort einen Zwischenstopp auf der Insel der Vögel zu machen. Hier bekommen Sie die Möglichkeit, Kolonien von Kaiserkormoranen, Raubmöwen, Riesensturmvögeln und Schwarzbrauenalbatrossen zu beobachten. Es erwartet Sie eine beeindruckende Flora und Fauna! Auf der angrenzenden Insel können Sie sogar südamerikanische Seelöwen bestaunen. Um einen Blick auf den berühmten, gleichnamigen Leuchtturm zu erhaschen, bringt Sie das Schiff zum Archipel Les Eclaireurs, wo Sie außerdem große Kolonien der Kaiser- und Felsenkormorane bewundern können. Auf dem Weg zur Estancia Harberton können Sie die typische Vegetation Patagoniens, sowie das Dorf Puerto Williams (Chile) auf der Insel Navarino betrachten. Schließlich gelangen Sie zur Estancia Harberton, welche bereits 1886 durch anglikanische Missionare gegründet wurde und somit die älteste ihrer Art auf Feuerland ist. Hier werden Sie auf ein kleines Boot umsteigen, welches Sie zur Insel Martillo bringen wird. Auf der Insel selbst unternehmen Sie in Begleitung eines Reiseleiters eine ca. einstündige Wanderung durch die Kolonien der hier lebenden Magellan- und Eselspinguinen. Nach der Rückkehr auf die Estancia Harberton steht Ihnen ausreichend Zeit für ein Mittagessen (nicht inklusive) zur Verfügung. Außerdem sollten Sie keinesfalls das Museum der Meeressäuger „Acatushún“ missen, welches über eine interessante Sammlung an Vogelknochen verfügt. Nach dem Besuch im Museum werden Sie sich in Minibussen auf den Rückweg nach Ushuaia machen. Auf dem Weg legen Sie einen Zwischenstopp ein, um die typischen windgekrümmten „Flaggenbäume“ Feuerlands aus nächster Nähe zu betrachten.

Eistrekking
Eistrekking

Tag 8

Trekking zum Gletscher Vinciguerra (F)

Auf dem Programm steht heute ein Ganztagesausflug zum Gletscher Vinciguerra. Am Morgen werden Sie in Ihrem Hotel abgeholt und fahren in Richtung Valle de Andorra, wo Ihre Wanderung startet. Es erwartet Sie eine beeindruckende Tour durch die wunderschöne und vielseitige Landschaft Feuerlands. Die Wanderung führt Sie an einem Schmelzwasserfluss entlang, der sich mit der Zeit krümmt und in ein Torfmoor übergeht. Nachdem Sie den für Feuerland typischen Wald erreicht haben, geht es zunächst stetig bergauf, mit der Zeit nimmt die Steigung dann ab, so dass Sie den malerischen Ausblick auf die schroffen Klippen und die umliegenden vereisten Berge richtig genießen können. Der Höhepunkt der heutigen Tour ist der Besuch der Laguna de los Témpanos und der spektakuläre Blick auf den enormen Gletscher, der majestätisch hinter der kristallklaren Lagune in die Höhe ragt. Ihre Wanderung führt weiter an der Lagune entlang und über die Moräne, die der Gletscher bei seinem Rückzug hinterließ. Von hier aus haben Sie einen wunderschönen Ausblick auf den Gletscher. Am Fuße des Gletschers werden Sie eine kleine Mittagspause einlegen, bevor es wieder bergab zurück ins Tal geht, wo Sie bereits erwartet und zurück in Ihr Hotel gebracht werden.

Hinweis: Da die Wanderung durch das Moor führt, in dem es mitunter feucht und rutschig sein kann, sollten Sie passendes Schuhwerk anziehen. Sie wandern insgesamt ca. 10 km, bei denen 550 Höhenmeter überwunden werden.

Estancia Nibepo Aike
Estancia Nibepo Aike

Tag 9

Ushuaia – El Calafate – Besuch einer Estancia (F / A)

Passend zu Ihrem Weiterflug geht es dann zum Flughafen von Ushuaia, von wo aus Sie nach El Calafate fliegen. Sie landen in El Calafate, wo bereits ein Transfer auf Sie wartet und Sie zu Ihrem Hotel bringt. Anschließend unternehmen Sie einen Halbtagesausflug zur 60 km von El Calafate entfernten Estancia Nibepo Aike. Auf dem Weg dorthin können Sie mit etwas Glück Füchse, Kaninchen oder Kondore sichten. Die 1901 gegründete Estancia (Farm) liegt zwischen dem schönen Lago Roca und den Bergen des Nationalparks. Seien Sie heute für einige Stunden Teil dieser Estancia und erleben Sie in authentischer Atmosphäre den Alltag auf einer alten patagonischen Farm. Auf der Estancia angekommen werden Sie von Ihrem lokalen Guide herzlich in Empfang genommen und genießen bei einem warmen Getränk und selbstgemachten Gebäck die herrliche Aussicht auf die Anden. Anschließend lernen Sie bei einem Rundgang die Estancia mit ihren typischen Vorrichtungen näher kennen. Ursprünglich handelte es sich um eine reine Schaffarm, mittlerweile werden jedoch hauptsächlich Hereford Rinder gezüchtet. Dann machen Sie sich zu einer kleinen Wanderung in die Umgebung der Farm auf, bei der Sie den Ausblick auf den südlichen Arm des Lago Argentino genießen und in dem für diese Region typischen Wald mit etwas Glück ein paar Hasen, Spechte und eventuell einen Adler erspähen können. Anschließend erklärt Ihnen Ihr Reiseleiter in einem Schuppen, in dem die Schafe geschoren werden, mit welchen Methoden dies erfolgen kann und wie die einzelnen Schritte der Verarbeitung bis zum Export der Wolle aussehen. Mit ein wenig Glück können Sie bei der Schafschur oder Fütterung der Tiere dabei sein. Dieser spannende Ausflug, der einen faszinierenden Einblick in das ländliche Leben der patagonischen Einwohner gibt, endet mit einem leckeren Essen, bei dem ein Lamm landestypisch am Spieß gegrillt wird. Währenddessen können Sie unterhaltsamen Anekdoten und Geschichten über das Leben der ersten Ansiedler dieser Region lauschen bevor Sie zurück nach El Calafate gebracht werden.

Hinweis: Um noch am Ankunftstag an diesem Ausflug teilnehmen zu können, müssten Sie spätestens um 14:30 Uhr in El Calafate ankommen. Gegen einen Aufpreis (optional buchbar, s. Zusatzleistungen) können Sie anstatt der kurzen Wanderung auf der Estancia auch einen einstündigen Reitausflug buchen und die Landschaft um die Estancia herum vom Rücken der Pferde entdecken.

Der spektakuläre Perito Moreno Gletscher
Der spektakuläre Perito Moreno Gletscher

Tag 10

Nationalpark Los Glaciares & Perito Moreno (F)

Nachdem Sie morgens vom Hotel abgeholt wurden, fahren Sie in den ca. 80 km entfernten Nationalpark Los Glaciares. Hier wartet ein wahres Highlight Patagoniens auf Sie: der Perito Moreno Gletscher ist eines der spektakulärsten Naturwunder der Welt und wurde von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt. Er besticht nicht nur mit seiner majestätischen Schönheit, sondern ist auch einer der wenigen immer noch nachwachsenden Gletscher der Anden. Er schiebt sich mit ca. 40 cm pro Tag weiter in den Lago Argentino herein, wobei es immer wieder zu Abbrüchen von hochhaushohen Eisnadeln kommt, die dann mit viel Getöse in den smaragdgrünen See stürzen und so zu neuen Eisbergen werden. Von den balkonartigen Aussichtspunkten der Stege können Sie mit etwas Glück beobachten wie der Gletscher kalbt. Die Aussichtspunkte befinden sich auf verschiedenen Ebenen und sind durch Stege und Treppen miteinander verbunden, wodurch sich immer wieder neue, fantastische Blickwinkel auf den imposanten Gletscher ergeben! Anschließend unternehmen Sie am südlichen Ufer des Argentino Sees eine ca. einstündige Bootsfahrt bis an die Eiswand des Perito Moreno heran. Mit etwas Glück können Sie dann aus nächster Nähe beobachte wie einzelne Gletscherbrocken abrechen und in dem See eintauchen.

Die Wasserfälle von Iguazu
Die Wasserfälle von Iguazu

Tag 11

El Calafate – Buenos Aires – Iguazú (F)

Zu gegebener Zeit werden Sie heute zum Flughafen von El Calafate gefahren, von wo aus Sie nach Pueto Iguazú fliegen. Nach einer Zwischenlandung in Buenos Aires erreichen Sie endlich die Provinz Misiones. In diesem von Regenwäldern umgebenen Gebiet befindet sich eines der gewaltigsten Naturschauspiele der Welt – die Wasserfälle von Iguazú. Im Hotel angekommen steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung. Nutzen Sie den Tag zur Erholung und sammeln Sie Kräfte für den morgigen Ausflug, der Sie zu den spektakulären Wasserfällen bringen wird.

Die Wasserfälle von Iguazu
Die Wasserfälle von Iguazu

Tag 12

brasilianische Seite der Iguazú Wasserfälle (F)

Heute unternehmen Sie einen halbtägigen Ausflug auf die brasilianische Seite der Iguazú Wasserfälle, wo sich Ihnen eines der gewaltigsten Naturschauspiele der Welt bieten wird. Der Nationalpark selber umfasst insgesamt 670 Quadratkilometer und auch wenn der brasilanische Anteil daran geringer als der argentinische ist, so bietet sich von dieser Seite der bessere Panoramablick auf die rund 275 tosenden, hufeisenförmig angeordneten Wasserfälle. Nicht umsonst wirbt Brasilien mit einem Schild, das besagt, „Die Iguazú Wasserfälle gehören zwar zu Argentinien, aber den besten Ausblick hat man von Brasilien aus.“ Da die Fahrt zunächst über die Grenze nach Foz do Igazú geht, sollten Sie Ihren Reisepass auf keinen Fall vergessen! Die halbkreisförmige Schlucht Garganta del Diablo erreichen Sie über eine Reihe von sogenannten pasarelas (Laufstegen), die sich etwa 1.100 m durch den Park erstrecken und von denen Sie herrliche Ausblicke auf die Wasserfälle genießen können. Da sich der Nationalpark im subtropischen Regenwald befindet, haben Sie die Möglichkeit unzählige in der Region beheimatete Tierarten zu entdecken. Exotische Schmetterlinge, Nasenbären oder Echsen, sind dabei keine Seltenheit. Beachten Sie jedoch bitte, dass die Nasenbären zwar ganz possierlich anzusehen sind, aber auch beißen können und nicht gefüttert werden sollten. Der Höhepunkt ist ein Steg, der durch eine Gischtwolke in den Teufelsrachen reicht. Sicherheitshalber sollten Sie Ihre Kamera mit einer Plastiktüte schützen. Nichtsdestotrotz lohnt es sich, die spektakuläte Aussicht auf dieses Naturwunder von dieser Platform aus nächster Nähe zu erleben und dabei die unvergessliche Geräuschkulisse, die durch die reine Kraft des Wassers entsteht, auf sich wirken zu lassen. In Anschluß an diesen erlebnisreichen Ausflug fahren Sie zurück zu Ihrem Hotel. Gestalten Sie den Rest des Tages in Eigenregie oder unternehmen Sie einen kurzen Ausflug in die Umgebung.

Hinweis: Je nach Wasserdruck können Sie auf einem der Stege, der näher an die Wasserfälle auf brasilianischer Seite herangeht, nass werden. Für diesen Fall ist die Mitnahme von Wechselkleidung sinnvoll.

Tipp: Allen Fahrradbegeisterten und Naturliebhabern empfehlen wir (optional buchbar, s. Zusatzleistungen) eine Mountainbiketour durch den Iryapú Regenwald. Am Nachmittag durchqueren Sie erkunden Sie auf befestigten Straßen und auf den für die Region typischen Erdwegen den Regenwald. Dabei lernen Sie die komplexe Ökologie des Regenwaldes kennen und können mit etwas Glück zahlreiche der heimischen Tiere in freier Wildbahn beobachten. Dieser Ausflug führt Sie außerdem zur Comunidad Indígena (Indigene Gemeinde), wo Sie die Möglichkeit haben, lokales Kunsthandwerk zu bestaunen und zu kaufen. Gleichzeitig erfahren Sie viel Interessantes über die im Norden von Argentinien lebenden Guaranís.

Die Wasserfälle von Iguazu
Die Wasserfälle von Iguazu

Tag 13

Besuch der Iguazú Wasserfälle (Argentinien) (F)

Während diesem erlebnisreichen Tagesausflug lernen Sie die spektakulären Wasserfälle von Iguazú, die aufgrund Ihrer überwältigenden Landschaft – die Wasserfälle sind Mitten in den subtropischen Regenwald eingebettet – und ihrer biologischen Vielfalt von der UNESCO zum Weltnaturerbe deklariert wurden, von der argentinischen Seite kennen. Die Fälle sind zwar nicht die höchsten der Welt, aber mit insgesamt 2,7 km die breitesten und beeindrucken den Besucher zudem mit einer der höchsten Biodiversitäten der Welt. Im Nationalpark lassen sich ca. 2.000 Pflanzenarten und eine Fülle an Vögeln und Säugetieren (u. a. Jaguare, Ozelots, Tapire) finden. Mit einer Schmalspurbahn können Sie zu den verschiedenen Rundwegen gelangen. Auf dem Rundwanderweg entlang der oberen Abbruchkante der Wasserfälle (Circuito Superior), der sich teilweise auf Stegen durch den tropischen Wald schlängelt, können Sie von zahlreichen Aussichtsplattformen aus den tollen Panoramablick genießen. Mit etwas Glück können Sie auch die todesmutig wirkenden Mauersegler beobachten, die sich auf der Jagd nach Insekten in die Wasserfälle stürzen oder die vorwitzigen Nasenbären, die immer auf der Suche nach Essbarem sind. Über den mit Treppen versehenen unteren Rundweg (Circuito Inferior) gelangen Sie noch näher an die rauschenden Wasserfälle und an das Flussbett heran. Von hier aus kann man auch zur Isla San Martín gelangen, von der man einen atemberaubenden Ausblick auf den Wasserfall Garganta del Diablo (Teufelsschlund) hat. Hufeisenförmig stürzt hier das Wasser ca. 82 m tosend in die Tiefe. Anschließend begeben Sie sich mit einem motorisierten Schlauchboot durch die Gischt ganz nah an die Wasserfälle – ein einmaliges, feuchtfröhliches Erlebnis! Im Anschluss geht es am späten Nachmittag wieder zurück zum Hotel.

Hinweis: Die oben beschriebene Bootstour ist aus Sicherheitsgründen erst ab zwölf Jahren buchbar. Bitte denken Sie an Wechselkleidung, da Sie während der Bootsfahrt nass werden könnten!

Salta: Blick auf die Kathedrale am Platz des 9ten Juli
Salta: Blick auf die Kathedrale am Platz des 9ten Juli

Tag 14

Iguazú – Flug nach Salta – Kulinarisches Erlebnis (F / A)

Mit unvergesslichen Erinnerungen an die eindrucksvollen Wasserfälle geht es von der subtropischen Region weiter in den trockenen Nordwesten Argentiniens. Ein Transfer bringt Sie zum Flughafen. Sie fliegen von Iguazú nach Salta, wo Sie bereits ein Fahrer erwartet und ins Hotel bringt. Willkommen im vielfältigen und farbenfrohen Nordwesten Argentiniens!. Salta, verdankt seinen Beinamen „La Linda“ (die Hübsche) sowohl seiner malerischen Lage als auch seiner beeindruckenden Kolonialarchitektur. Ein Großteil der imponierenden Kolonialgebäude befindet sich rund um die Plaza 9 de Julio, die von Palmen, Araukarien und Johannisbrotbäumen gesäumt ist. Dazu gehören die Kathedrale, das Rathaus und die unweit gelegene rot-goldene Kirche San Francisco mit dem höchsten Glockenturm Südamerikas, die 1998 ebenfalls zur Kathedrale erhoben wurde. Überragt wird die Stadt von seinem Hausberg Cerro San Bernado, auf den man mit einer Seilbahn hochfahren kann, um den malerischen Panoramablick zu genießen. Da Salta ebenfalls für seine saftigen „Empanadas“ bekannt ist, möchten wir Ihnen das Zubereiten dieser Köstlichkeiten natürlich nicht vorenthalten. Während dieses Ausflugs erkunden Sie das hübsche koloniale Zentrum der Stadt mit seinen wunderschönen Bauwerken. Highlight der Tour ist schließlich die Zubereitung der typisch argentinischen Empanadas Sie haben noch nie Empanadas zubereitet? Dann lernen Sie es heute! Schritt für Schritt wird Ihnen in authentischer Atmosphäre die Zubereitung der landestypischen kleinen Snacks erklärt. Natürlich dürfen Sie diese leckeren Teigtaschen am Ende mit einem Glas Wein probieren.

Der Salzsee "Salinas Grandes" in Salta
Der Salzsee "Salinas Grandes" in Salta

Tag 15

Salta – Safari in den Wolken – Purmamarca (F)

Das erste Ziel dieses zweitätigen Ausfluges ist der beschauliche Ort Purmamarca, der mit seinem „Cerro de los siete colores“ (Berg der sieben Farben) ein unvergessliches Farbenspektakel und damit auch eines der bekanntesten Fotomotive Argentiniens bietet. Auf dem Weg dorthin fahren Sie zunächst parallel zu den Schienen des berühmten „Tren a las nubes“ (Zug in die Wolken), die Sie bei der Quebrada del Toro überqueren werden. Weiter geht es über Santa Rosa de Tastil, in dem 1903 eine präinkaische Siedlung entdeckt wurde, bis zu der alten Bergwerkssiedlung San Antonio de los Cobres, wo Sie zu Mittag essen können (nicht inklusive). Anschließend kreuzen Sie die Puna (eine trockene, fast vegetationslose Hochebene) und besuchen die blendend weißen „Salinas Grandes“, einen ca. 820 km² großen Salzsee in der Provinz Jujuy, wo auch heute noch mühsam Salz abgebaut wird. Nachdem Sie den höchsten Punkt des heutigen Tages auf ca. 4.000 m überwunden haben, erfolgt der Abstieg nach Purmamarca. Dort angekommen besuchen Sie das kleine, aber authentische wirkende Dorf. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung, um diesen schönen und ruhigen Ort auf eigene Faust zu erkunden oder eine kleine Wanderung um den bunten Berg zu machen.

Teile der Festung Pucará de Tilcara mit Kandelaberkakteen im Hintergrund
Teile der Festung Pucará de Tilcara mit Kandelaberkakteen im Hintergrund

Tag 16

Purmamarca – Tilcara – Quebrada Humahuaca – Salta (F)

Am frühen Morgen können Sie sich noch etwas auf eigene Faust umsehen bevor Sie dann zunächst in Richtung Tilcara aufbrechen. Hier sind die Wohngebäude, Tempel und Lama Ställe einer sog. Pucará (indigenen Festung) zu bestaunen, die in den 60er Jahren des vorherigen Jahrhunderts aufwendig restauriert wurden. Anschließend fahren Sie weiter entlang der farbenprächtigen Schlucht „Quebrada de Humahuaca“, die Argentiniens jüngstes Weltkulturerbe ist und zu der auch schon die Schlucht von Purmamarca zählt. Sie ist nicht nur aufgrund ihres Formen- und Farbenreichtums eine Augenweide. In den vielen kleinen Dörfern werden zudem noch die alten indigenen Gebräuche und religiöse Riten gepflegt. Sie endet in dem gleichnamigen Ort Humahuaca, der auf einer Höhe von 2.936 m liegt. Hier besuchen Sie das gut erhaltene, koloniale Zentrum bevor es wieder zurück nach Salta geht.

Nationalpark Los Cardones
Nationalpark Los Cardones

Tag 17

Salta – Cuesta del Obispo – Nationalpark Los Cardones – Cachi (F)

Bei diesem dreitägigen Ausflug besuchen Sie eine der bezauberndsten Tallandschaften Argentiniens – die berühmten „Valles Calchaquíes“ – eine Kette spektakulärer, zusammenhängenden Täler von insgesamt 300 km Länge. Die heutige Fahrt von Salta nach Cachi führt durch sehr gegensätzliche Landschaften: von den grünen Bergregenwäldern – den sog. Yungas – bis hin zur trockenen und fast vegetationslosen Puna. In der Nähe des „Cuesta del Obispo“ (Bischofsabhang) befindet sich das „Valle Encantado“, das besonders im Frühling mit seinen wilden Blumenwiesen die Reisenden verzaubert. Anschließend fahren Sie durch den Nationalpark „Los Cardones“, den größten zusammenhängenden Kakteenwald Argentiniens, der u. a. Lebensraum für Gabelhirsche und Vicuñas bietet. Aufgrund seiner Form – wenn sie blüht erinnert sie an einen angezündeten Kandelaber – heißt sie auch Kandelaberkatee. Sie ist ein typisches Baumaterial dieser Region und wird u. a. für Dachbalken und Türen benutzt. Zum Schluss lernen Sie das bezaubernde Bergdorf Cachi kennen, von dem man den Ausblick auf den ca. 6.380 m hohen, schneebedeckten Nevado de Cachi genießen kann. Sehenswert sind u. a. die neugotische Kirche aus dem 17. Jahrhundert mit ihren Bögen und das benachbarte Rathaus sowie das anthropologische Museum, das Ihnen die Geschichte der indigenen Bevölkerung näher bringt. Diese Nacht verbringen Sie in Cachi.

Blick über die Schlucht Blick über die Quebrada de Humahuaca
Blick über die Schlucht Blick über die Quebrada de Humahuaca

Tag 18

Cachi – Molinos – Quebrada de las Flechas – Weinort Cafayate (F)

Heute geht es über den beschaulichen Ort Molinos, der berühmt für seine koloniale Kirche im Cusco Stil ist, weiter in eines der höchstgelegene Weinanbaugebiet der Welt rund um den Ort Cafayate. Dabei durchqueren Sie u. a. die „Quebrada de las Flechas“ (Pfeilschlucht), deren bizarre Steinformationen praktisch wie Pfeile in den Himmel ragen und den Ort Angastaco sowie San Carlos. Cafayate gilt als die zweite Weinhauptstadt des Landes nach Mendoza und verdankt seinen guten Ruf den Jesuiten, die bereits im 17 Jahrhundert hier Wein kelterten. Hier werden zwar auch Rotweine angebaut, aber das Markenzeichen dieses Weinanbaugebietes ist der Torrontés Weißwein, dessen Traube aus Spanien eingeführt wurde, dort aber schon vor langem in Vergessenheit geriet. Das Ergebnis ist ein trockener und sehr fruchtiger Weißwein. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie können beispielsweise in einem der im Zentrum gelegenen Weingüter zu Abend essen und dort direkt den leckeren Wein verkosten (nicht inklusive). Sie übernachten in Cafayate.

Blick über Weinreben in Cafayate
Blick über Weinreben in Cafayate

Tag 19

Cafayate – Salta (F)

Der beschauliche Ort Cafayate glänzt mit einer schönen, verkehrsberuhigten Plaza, die von kolonialen Gebäuden umgeben ist. Hier machen Sie einen kleinen Stadtrundgang und besuchen ein paar der lokalen Weingüter. Nach dem Mittagessen (nicht inklusive) geht es wieder zurück nach Salta. Auf dem Weg dorthin fahren Sie durch die „Quebrada de las Conchas“ (Muschelschlucht). Hier wurden in Millionen von Jahren durch Erosion die verschiedenen Gesteinsschichten abgetragen bis so bizarre wie auch farbenfrohe Felsformationen entstanden, die Namen wie „Amphitheater“, „Teufelsschlund“ und „die Schlösser“ tragen. Außerdem sehen Sie überraschend grüne Oasen entlang des gleichnamigen Flusses. Am späten Nachmittag treffen Sie wieder in Salta ein.

Buenos Aires - Puerto Madero
Buenos Aires - Puerto Madero

Tag 20

Salta – Flug nach Buenos Aires (F)

Viel zu schnell ging die Reise vorbei, denn heute verlassen Sie schon die malerische Region Nordargentiniens. Sie werden zum Flughafen in Salta gebracht und fliegen zurück nach Buenos Aires. Dort angekommen geht es per Transfer zu Ihrem Hotel, wo Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung steht. So können Sie Ihre Reise in Ruhe Revue passieren lassen und haben genügend Zeit, die letzten Mitbringsel zu kaufen oder das Großstadtflair zu genießen.

Buenos Aires by Night
Buenos Aires by Night

Tag 21

Buenos Aires – Heim – oder Weiterreise (F)

Zur gegebener Zeit werden Sie zum Flughafen gebracht und treten Ihre Rückreise an oder beginnen Ihr Anschlussprogramm. Wir hoffen, Sie hatten eine schöne und erlebnisreiche Reise mit uns und werden noch lange an die vielen unvergesslichen Erlebnisse zurückdenken.

Unsere Leistungen

  • alle notwendigen Transfers ab/bis Flughafen, Hotel, Busbahnhof etc.
  • Übernachtungen im Doppelzimmer / Einzelzimmer mit Frühstück in Hotels der Standard / Komfort / Superior Kategorie laut Hotelliste
  • weitere Mahlzeiten laut Tourablauf
  • private, deutschsprachige Ausflüge: Stadtbesichtigung Buenos Aires
  • private, englischsprachige Ausflüge: Stadtbesichtigung Ushuaia, Kulinarisches Erlebnis in Salta
  • Ausflug in kleiner internationaler Gruppe mit lokaler, englischsprachiger Reiseleitung: Trekking zum Gletscher Vinciguerra
  • Ausflüge in internationaler Gruppe mit lokaler englischsprachiger Reiseleitung: Ausflug Punta Tombo, Ausflug Península Valdés, Beagle Kanal mit Pinguininsel Isla Martillo, dreitägiger Ausflug durch die Valles Calchquíes
  • Ausflüge in großer internationaler Gruppe mit lokaler englischsprachgier Reiseleitung: halbtägiger Besuch der Estancia Nibepo Aike, Ausflug Nationalpark Los Glaciares & Perito Moreno inklusive Bootsausflug zum Gletscher, Ausflug auf die brasilianische Seite der Iguazú Wasserfälle, Ausflug auf die argentinische Seite der Iguazú Wasserfälle inklusive Bootsausflug, zweitägiger Ausflug Safari in die Wolken sowie Tilcara und Humahuaca
  • Ansprechpartner vor Ort mit 24-Stunden Notfall-Nummer (deutschsprachige Betreuung)

Nicht im Reisepreis enthalten

internationale und nationale Flüge, alle nicht aufgeführten Ausflüge und optionale Aktivitäten (siehe Zusatzleistungen), Getränke und nicht aufgeführte Mahlzeiten, sonstige private Ausgaben und freiwillige Trinkgelder, Eintrittsgelder für die Nationalparks: Península Valdés (ca. 30 USD); Mountainbikeausflug bei Puerto Madryn (ca. 15 USD); Punta Tombo (ca. 21 USD); Los Glaciares (ca. 35 USD); Tierra del Fuego (ca. 30 USD); Iguazú (argentinische und brasilianische Seite – 2 x ca. 35 USD), Hafengebühr in Ushuaia (ca. 5 USD)

Unsere Preise

Saison 2 Personen im DZ Standard Komfort Superior
01.08.17 – 31.05.18 Preis pro Person 3.110,- € 3.465,- € 4.075,- €