Peru – 12 Tage Choquequirao Trek zum Machu Picchu

AB1910
Feedback:
12345

Diese Reise ist die perfekte Möglichkeit für aktive Wanderer und Naturliebhaber die Anden intensiv zu erleben. Sie besuchen zwei der bedeutendsten archäologischen Stätten der Inka, die von der Zerstörung der Spanier verschont geblieben sind: die abgelegenen Ruinen von Choquequirao und die weltberühmte Inkastadt Machu Picchu. Zu Beginn lernen Sie Cusco, die ehemaligen Hauptstadt des Inka Imperiums, näher kennen. Anschließend beginnt die anspruchsvolle insgesamt acht-tägige Wanderung zum Machu Picchu. Die Route führt über alte Inka Pfade und Sie wandern in einer atemberaubenden Kulisse aus gewaltigen Bergmassiven und grünen Tälern. Ein Highlight ist der Besuch der mystischen Inkaruinen von Choquequirao, die nur wenige Touristen zu Gesicht bekommen. Weiter geht es dann auf einsamen Pfaden bis hin zum weltbekannten Kulturerbe, dem Machu Picchu. Dort angekommen können Sie stolz auf die letzten Tage zurückblicken, denn Sie haben es geschafft und Ihr Ziel erreicht!

Reisebeginn: täglich zu Ihrem Wunschtermin; buchbar ab 1 Person

Beste Reisezeit: April bis Oktober

Blick über Cusco
Blick über Cusco

Tag 1

Ankunft in Cusco

Nach Ihrer Landung in Cusco werden Sie am Flughafen in Empfang genommen und zu Ihrem gemütlichen Hotel gebracht. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie sich in Ihrem Hotel und sammeln Sie erste Eindrücke der einstigen Hauptstadt des Inka-Imperiums.

Die Kathedrale von Cusco
Die Kathedrale von Cusco

Tag 2

Cusco – Stadtbesichtigung (F)

Die wohl interessanteste Stadt Perus hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die heutige halbtägige Stadtbesichtigung führt Sie zur Iglesia Santo Domingo, wo nach einem Erdbeben die Überreste des ehemaligen prunkvollen Sonnenheiligtums Qoricancha freigelegt wurden. Sie besichtigen ebenso die mächtige Kathedrale Cuscos, die sich wie ein Bollwerk gegen den Sonnenkult der Inkas am historischen Platz Huacaypata erhebt. Der Platz, heute „Plaza de Armas“ genannt, liegt im Herzen der Stadt und ist von vielen Kolonialkirchen umgeben, die über den Grundmauern inkaischer Tempel aufragen. Später besuchen Sie die weitläufige Festungsanlage Saqsaywamán, die sich oberhalb der Stadt befindet und die einen herrlichen Blick über die einstige Hauptstadt des Inka-Imperiums bietet. Wenige Kilometer weiter westlich erkunden Sie das zwischen zerklüfteten Felsen gelegene Naturheiligtum Q’enko, wo noch heute die Altäre und die Opferrinne einstiger ritueller Zeremonien erhalten sind. Nach der kleinen Bergfestung Pukapukara besuchen Sie außerdem das Wasserheiligtum Tambomachay. Lassen Sie sich an diesem mystischen Ort in den Bann des ehemaligen Inkareiches ziehen und lauschen Sie den Klängen des Wassers, das einer alten inkaischen Wasserleitung entspringt und sich sprudelnd über terrassenförmige Mauern ergießt. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung, so dass Sie genügend Zeit für einen Spaziergang oder einen Einkaufsbummel haben und die außergewöhnliche Atmosphäre der Stadt auf sich wirken lassen können.

Trekking zur Inkastadt Choquequirao
Trekking zur Inkastadt Choquequirao

Tag 3

Cusco – Cachora – Chiquiska (F / M / A)

In den frühen Morgenstunden werden Sie an Ihrem Hotel abgeholt und erreichen nach etwa vier Stunden Fahrt das Dorf Cachora (2850 m), den Startpunkt ihrer Wanderung. Hier treffen Sie den Rest des Teams, welches Sie während der nächsten Tage begleiten wird. Nun kann das Abenteuer beginnen. Der erste Teil der heutigen Wanderung führt Sie durch den Gebirgspass von Capuliyoc (2650 m). Lassen Sie sich beeindrucken von der Schönheit des Flusstals Apurimac und den enormen Felsen die es umgeben. Mitten in dem riesigen archäologischen Gebiet von Choquequirao lässt sich der zickzackförmige Weg erkennen, über den Sie nach einer Erholungspause den Abstieg vornehmen werden. Ihr heutiges Ziel ist Chiquiska (1800 m), wo Sie Ihre erste Nacht in der Natur verbringen werden.

Blick auf Choquequirao
Blick auf Choquequirao

Tag 4

Chiquiska – Choquequirao (F / M / A)

Nach einem stärkenden Frühstück verlassen Sie den Campingplatz und wandern zunächst weiter bergab bis nach Playa Rosalina (1495 m). Von dort beginnen Sie den schönen aber anspruchsvollen Aufstieg zu dem archäologischen Komplex Choquequirao. Unterwegs können Sie die farbenprächtige Pflanzenvielfalt bewundern. In Marampata (2915 m) wird eine kleine Mittagspause eingelegt. Lassen Sie sich von der Schönheit der Anden beeindrucken und sammeln Sie neue Energie für den restlichen Aufstieg. Ihre heutigen Mühen werden mit einem spektakulären Ausblick auf die Ruinen von Choquequirao (3035 m) belohnt. Nach der anstrengenden Wanderung können Sie bereits erste Eindrücke in den verlassenen Ruinen sammeln und die magische Atmosphäre genießen. Übernachten werden Sie heute in einem Camp nahe der ehemaligen Inka Stadt.

Bergpanorama auf dem Inka Trail
Bergpanorama auf dem Inka Trail

Tag 5

Choquequirao – Pinchaunuyoc (F / M / A)

Am heutigen Morgen besichtigen Sie die so genannte Schwesterstadt von Machu Picchu. Die ehemalige Inkastadt beeindruckt durch die besondere Architektur und die steilen Terrassen an den Berghängen. Die Ausgrabungen sind noch lange nicht abgeschlossen und bisher wurde lediglich ein kleiner Teil der Ruinen durch Archäologen freigelegt. Da Choquequirao nur zu Fuß zu erreichen ist, werden die Ruinen nur von wenigen Touristen besucht. Somit können Sie im Anschluss die mystische Atmosphäre in aller Ruhe genießen. Anschließend führt Sie der Weg weiter bergauf durch dichte Eukalyptuswälder voller Bromelien und Orchideen bis zum Choquequireao Bergpass (3270 m). Von dort haben Sie eine schöne Aussicht auf die Ruinen von Pinchqhaunuyoc (2450 m), wo Sie auch die heutige Nacht verbringen werden. Im Folgenden steigen Sie hinab bis zum Camp, welches sich zwischen den alten Inkaterrassen befindet.

Auf dem Inka Trail
Auf dem Inka Trail

Tag 6

Pinchaunuyoc – Maizal (F / M / A)

Die Wanderung führt Sie heute weiter durch den riesigen andinen Trockenwald, wo Sie die eindrucksvolle Vegetation bewundern können. Am Fluss Rio Victoria (1990 m) legen Sie eine wohlverdiente Pause ein und wer möchte, kann ein kühles Bad in dem kristallklaren Wasser nehmen. Anschließend verläuft der Weg weiter entlang des Flusses und es geht eine Weile bergauf bis zu dem schönen Camp Maizal (3500 m), wo Sie die heutige Nacht verbringen.

Panorama auf dem Choquequireao Trek
Panorama auf dem Choquequireao Trek

Tag 7

Maizal – Yanama (F / M / A)

Am Morgen werden Sie mit einem heißen Coca Tee geweckt. Nach einem reichhaltigen Frühstück beginnen Sie mit dem anstrengenden Aufstieg zum Victoria Pass (4145 m). Anfänglich wandern sie noch durch dichte Nebelwälder, doch je höher Sie kommen, desto karger wird die Landschaft. Ab 4000 Metern befinden Sie sich in der so genannten „Puna Andina“, einer für diese Region typische Graslandschaft. Auf dieser Höhe wird die Luft immer dünner und wir empfehlen Ihnen immer wieder kurze Pausen einzulegen. Oben angekommen werden Ihre Mühen mit spektakulären Ausblicken auf die schneebedeckten Gipfel der majestätischen Cordillera Vilcabamba belohnt. Nicht weit entfernt vom Victoria Pass wurden viele ehemalige Silbermienen entdeckt, die angeblich schon von den Inkas genutzt wurden. Nach einer ausgiebigen Pause begeben Sie sich auf einem originalen Inkapfad bergab bis zu Ihrem heutigen Zeltlager nach Yanama (3650 m).

Sonnenaufgang in den Anden
Sonnenaufgang in den Anden

Tag 8

Yanama – Totora (F / M / A)

Wir empfehlen Ihnen heute möglichst früh aufzustehen, um Zeuge eines beeindruckenden Farbspiels zu werden. Beobachten Sie, wie die Sonne allmählich hinter den imposanten Gipfeln der Anden aufgeht und dadurch die umliegenden Gletscher in sanfte Orange- und Rottöne taucht. Nachdem Sie sich bei einem leckeren Frühstück ausreichend stärken konnten, erwartet Sie die letzte anspruchsvolle Hürde der Wanderung: der Yanama Pass, welcher mit 4800 Metern der höchste Punkt des Treks ist. Sie steigen ganz gemächlich immer weiter bergauf und legen unterwegs immer wieder kurze Pausen ein. Nach diesem anstrengenden Abschnitt werden Sie mit einer spektakulären Aussicht belohnt. Anschließend führt der Weg bergab bis zum heutigen Tagesziel dem Camp Totora (3700 m).

Auf dem Choquequireao Trek
Auf dem Choquequireao Trek

Tag 9

Totora – la Playa (F / M / A)

Heute heißt es Abschied nehmen vom rauen andinen Hochland. Der Weg verläuft überwiegend bergab und die Landschaft beginnt sich allmählich zu verändern. Je tiefer Sie kommen, desto wärmer wird es und die Vegetation wird immer üppiger. Genießen Sie die Wanderung durch die tropische Pflanzen- und Tierwelt. Das fröhliche Gezwitscher der Vögel begleitet Sie auf Ihrem Weg. Entdecken Sie schöne Orchideen und farbenfrohe Schmetterlinge. Immer wieder kommen Sie an glasklaren Flüssen und plätschernden Wasserfällen vorbei. Ihr heutiges Tagesziel ist das Zeltcamp La Playa (2200 m). Genießen Sie ein letztes Mal die Nacht unter freiem Himmel, denn die morgige Nacht werden Sie bereits in einem Hotel verbringen.

Zugfahrt durch das Urubamba-Tal
Zugfahrt durch das Urubamba-Tal

Tag 10

La Playa – Hidroelectrica – Aguas Calientes (F / M / A)

Nach den anstrengenden letzten Tagen können Sie sich heute auf eine entspannte und kurze Wanderung freuen. Nach dem Frühstück verabschieden Sie sich vom Koch, den Eseltreibern und Trägern, die Sie während der letzten Tage begleitet haben. Danach fahren Sie mit dem öffentlichen Bus entlang des Flusses bis in das Dorf Hidroelectrica (1800 m). Von dort aus wandern Sie parallel zu den Bahnschienen bis nach Aguas Calientes (2000 m). Unterwegs erhalten Sie bereits erste kleine Ausblicke auf die Ruinen von Machu Picchu. Es besteht allternativ auch die Möglichkeit das letzte Stück mit dem Zug zu fahren (optional, nicht im Preis enthalten). In Aguas Calientes begeben Sie sich zu Ihrem Hotel, wo Sie die heutige Nacht verbringen werden.

Blick auf Machu Picchu
Blick auf Machu Picchu

Tag 11

Machu Picchu – Cusco (F)

Nach der anstrengenden Wanderung fahren Sie mit dem Bus hinauf zu den weltberühmten Inkaruinen von Machu Picchu. Während der geführten Tour durch die Zitadelle (ca. 2 h) besichtigen Sie den Hauptplatz, den runden Turm, die heilige Sonnenuhr, die königlichen Zimmer, den Tempel der drei Fenster und die Friedhöfe. Danach haben Sie Zeit zur freien Verfügung, um die Anlage auf eigene Faust zu erkunden, bevor Sie sich am Nachmittag wieder nach Aguas Calientes begeben. Den ersten Teil der Strecke fahren Sie mit dem Zug, anschließend bringt Sie ein Transfer zu Ihrem Hotel in Cusco.

In den Strassen von Cusco
In den Strassen von Cusco

Tag 12

Cusco – Heim-/Weiterreise (F)

Zu gegebener Zeit werden Sie zum Flughafen gebracht und treten Ihre Heim- oder Weiterreise an. Hier enden Ihre Leistungen mit uns. Wir hoffen, Sie hatten eine wunderbare Zeit mit uns und werden noch lange an die vielen unvergesslichen Erlebnisse zurückdenken.

Unsere Leistungen

  • lle notwendigen Transfers ab/bis Flughafen, Hotel, Bahnhof etc. im Privatwagen
  • Übernachtungen im Doppelzimmer/Einzelzimmer mit Frühstück in Hotels der Standard/Komfort/Superior Kategorie laut Hotelliste, während des Choquequirao Treks übernachten Sie in komfortablen Schlafzelten
  • weitere Mahlzeiten laut Tourablauf
  • frisches und abgekochtes Wasser steht mehrmals täglich zur Verfügung
  • Transport laut Tourablauf: öffentlicher Bus La Playa – Hidroelectrica; Sammelbus Aguas Calientes – Machu Picchu – Aguas Calientes; privater Transfer Cusco – Cachora, Ollantaytambo – Cusco; Expedition bzw. Inca Rail Zug Aguas Calientes – Ollantaytambo
  • privater, deutschsprachiger Ausflug: Stadtbesichtigung in Cusco
  • privater, englischsprachiger Ausflug: Führung auf dem Machu Picchu Gelände
  • während der Wanderung private, durchgängige deutsche Reiseleitung von Tag 2 bis 10
  • ein Koch sorgt während der Wanderung für leckere Mahlzeiten
  • Briefing mit dem Guide am Vortag der Wanderung
  • Isomatte
  • Gepäckträger (Porters) und Maultiere transportieren die komplette Campingausrüstung (Ess- und Kochzelt, Stühle, Tische, etc.)
  • 7 kg des persönlichen Gepäcks können auf die Esel und Packtiere verteilt werden
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung
  • Eintrittsgelder für alle aufgeführten Ausflüge (Ausnahmen siehe nicht im Preis enthalten)
  • Ansprechpartner vor Ort mit 24-Stunden Notfall-Nummer (deutschsprachige Betreuung)

Nicht im Reisepreis enthalten

internationale und nationale Flüge, alle nicht aufgeführten und optionale Aktivitäten (siehe Zusatzleistungen), Getränke und nicht aufgeführte Mahlzeiten, sonstige private Ausgaben und freiwillige Trinkgelder, Zugticket Hidroelectrica – Aguas Calientes (ca. 25 USD), Besteigung des Huayna Picchu (das Ticket muss im Vorfeld gemeinsam mit der Eintrittskarte für den Machu Picchu gekauft werden, sonst steigt der Aufpreis!)

Unsere Preise

Preise gültig für Abreisen 01.04. – 31.12.18

Preis pro PersonStandardKomfortSuperior
2 Personen im DZ1.910,- €1.985,- €2.255,- €
3 Personen im DBZ1.525,- €1.600,- €1.860,- €
4 Personen in 2 DZ1.430,- €1.500,- €1.750,- €