Individualreise Ecuador / Kolumbien - 19 Tage Andenhochland & Karibik

Individualreise Ecuador / Kolumbien – 19 Tage Andenhochland und Karibik

AB3375
12345
5,00 bei 1 Stimmen

Auf dieser 19-tägigen Reise können Sie neben den Highlights Ecuadors auch gleich noch die Kolumbiens miterleben und Ihre Reise in karibischem Ambiente ausklingen lassen. Das Erlebnis beginnt in der quirligen Hafenstadt Guayaquil, von wo aus Sie sich in eine faszinierende Welt aus bezaubernder Natur, farbenfroher Kultur und Traumstränden aufmachen. In Ecuador gehen Sie in Cuenca dem Ursprung des Panama Hutes auf die Spur, wandeln in Ingapirca auf den Spuren der Inkas, erleben im Nationalpark Cotopaxi den welthöchsten, aktiven Vulkan und entdecken bei der Lagune Quilotoa die eindrucksvolle Andenlandschaft. In Quito angekommen, kommen Sie dann dem Himmel ein bisschen näher, bevor es in die schöne Hauptstadt Kolumbiens nach Bogotá geht. In der Kaffeezone des Landes warten die Geheimnisse des braunen Goldes auf Sie und in der Küstenstadt Cartagena lassen Sie sich in koloniale Zeiten zurückversetzen. Den Abschluss bilden die traumhaften Strände der Islas del Rosario, die direkt vor Cartagena liegen.

Reisebeginn: täglich, außer freitags, zu Ihrem Wunschtermin – idealerweise samstags oder mittwochs damit der schöne Markt von Pujili besucht werden kann; buchbar ab 1 Person

Beste Reisezeit: ganzjährig

Am Malecon 2000 in Guayaquil
Am Malecon 2000 in Guayaquil

Tag 1

Ankunft in Guayaquil

Willkommen in Ecuador! Nach Ihrer Ankunft in Guayaquil werden Sie von Ihrer Reiseleitung am Flughafen in Empfang genommen und in Ihr Hotel gebracht. Je nach Ankunftszeit haben Sie heute noch die Möglichkeit die größte Stadt Ecuadors bei einem Stadtrundgang näher kennenzulernen.

Wanderung im Nationalpark El Cajas
Wanderung im Nationalpark El Cajas

Tag 2

Guayaquil – Nationalpark Cajas – Cuenca (F)

Heute verlassen Sie die Küstenmetropole Guayaquil und fahren zum herrlichen Cajas Nationalpark, der für sein feuchtes und hügeliges Bergland bekannt ist (Eintritt nicht enthalten). Neben unzähligen kleinen Teichen und Sümpfen gibt es in dem Naturschutzgebiet insgesamt mehr als 230 Seen, die eine Größe von mindestens 10 Hektar besitzen und durch kleine Fluss-Systeme miteinander verbunden sind. Sie fahren zum höchsten Punkt des Cajas Nationalparks und wandern entlang der Laguna Toreadora zu einem zauberhaften Polylepis-Wald. Auf dem Weg können Sie unter anderem die bekannte Páramopflanze entdecken und bestaunen. Anschließend fahren Sie bergabwärts zum tiefsten Punkt des Parks und unternehmen eine kleine Wanderung um die Laguna Llaviuco, bei der Sie die zahlreichen Vogelarten beobachten und die Atmosphäre eines typischen Andenwaldes erleben. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel in der Kolonialstadt Cuenca.

Cuenca und die Anden
Cuenca und die Anden

Tag 3

Stadtbesichtigung Cuenca (F)

Heute lernen Sie die Kolonialstadt Cuenca kennen. Cuenca wird häufig als die schönste Stadt Ecuadors bezeichnet und wurde 2001 von der UNESCO zum Weltkulterbe erklärt. Das Stadtbild ist geprägt von zahlreichen Kirchen, kopfsteingepflasterten Gassen und kolonialen Häusern mit reichlich verzierten Balkonen und roten Dächern. Die bezaubernde Altstadt, die Uferpromenade entlang dem Río Tomebamba, die imposante Kathedrale mit ihren blau gekachelten Kuppeln und der bunte Blumenmarkt zählen zu den Höhepunkten des Stadtrundganges. Beim Besuch einer Panama-Hut-Fabrik erfahren Sie mehr über die Herstellung der feinsten Strohhüte der Welt. Den Namen haben die durch Hemingway bekannt gewordenen Hüte ihrer Exportroute durch den Panamakanal zu verdanken. Der Nachmittag steht Ihnen dann frei zur Verfügung. Nutzen Sie die Gelegenheit und schlendern Sie auf eigene Faust durch die hübschen Gassen.

Bahn Trenecuador vor der Teufelsnase
Bahn Trenecuador vor der Teufelsnase

Tag 4

Cuenca – Inka Ruinen Ingapirca – Zugfahrt zur Teufelsnase – Riobamba (F)

Entlang der Panamericana fahren Sie durch schöne Gebirgslandschaften nach Ingapirca, wo Sie die bedeutendste präkolumbische archäologische Fundstätte Ecuadors besichtigen werden. Die Ruinen von Ingapirca galten ursprünglich als Sonnentempel und ruhen auf einem sonnenbeschienenen Hochplateau. Sie unternehmen einen ausführlichen Rundgang durch die schöne Tempelanlage und erfahren mehr über die Kultur der Inkas und deren Vorfahren, die Cañaris. Nach dem Mittagessen fahren Sie durch eine herrliche Andenszenerie in das kleine Dorf Alausí und steigen dort in den Zug, um die spektakulären Spitzkehren der Teufelsnase hinunter zu fahren – die steilste Bahnstrecke der Welt. Ein unvergessliches Erlebnis mit traumhaften Ausblicken! Gegen Abend erreichen Sie Ihr heutiges Tagesziel Riobamba.

Panorama der Quilotoa-Lagune
Panorama der Quilotoa-Lagune

Tag 5

Riobamba – Markt Pujili – Kratersee Quilotoa – Lasso (F)

Früh am Morgen machen Sie sich auf in den kleinen Ort Pujilí, welcher für seinen traditionellen Markt bekannt ist, der jeden Mittwoch und Sonntag stattfindet. Einheimische aus den angrenzenden Bergregionen treffen sich hier, um Tiere und Güter zu verkaufen, zu kaufen und zu tauschen. Lassen Sie sich von dem vielfältigen Angebot an Früchten und Gemüsesorten, Handarbeiten und Haushaltswaren verzaubern. Direkt am Hauptplatz lohnt sich der Besuch der kleinen Kirche. Es geht weiter zu der wunderschönen Kraterlagune Quilotoa (Eintritt nicht enthalten). Dort angekommen steigen Sie zum grün schimmernden Kratersee hinab und lassen sich von der schönen Umgebung und der absoluten Stille in seinen Bann ziehen. Der Aufstieg wird dann schon ein wenig beschwerlicher und wer möchte, hat die Möglichkeit sich auf dem Rücken eines Esels wieder nach oben zu bewegen. Anschließend fahren Sie weiter nach Lasso, wo Sie heute übernachten.

Reiter im Cotopaxi Nationalpark
Reiter im Cotopaxi Nationalpark

Tag 6

Lasso – Nationalpark Cotopaxi – Quito (F)

Nach dem Frühstück besuchen Sie den Nationalpark Cotopaxi (Eintritt nicht enthalten). Das Zentrum des 34.000 ha großen Gebietes bildet der Bilderbuch-Vulkan Cotopaxi, der höchste aktive Vulkan der Welt. Nach einer kurzen Wanderung entlang der malerischen Limpiopungo-Lagune, fahren Sie langsam durch eine immer karger werdende Umgebung, bis auf eine Höhe von ca. 4.500 Metern. Hier hat man schon eher das Gefühl sich in einer Mondlandschaft zu bewegen. Bei sehr starkem und kaltem Wind steigen Sie 300 Höhenmeter bis zur José Ribas Schutzhütte auf. Dort angekommen, können Sie sich bei einem Tee oder einer heißen Suppe aufwärmen. Optional haben Sie am heutigen Tag auch die Möglichkeit den Cotopaxi Nationalpark bei einer Down-Hill-Mountainbike Tour zu erkunden (optional, nicht im Preis enthalten. Vorausbuchung erforderlich). Gegen Abend fahren Sie weiter nach Quito, der Hauptstadt Ecuadors.

Strasse 'La Ronda' in Quito
Strasse 'La Ronda' in Quito

Tag 7

Stadtbesichtigung Quito – Freizeit (F)

Vormittags besichtigen Sie die wunderbar restaurierte Altstadt von Quito (Eintritte nicht enthalten). Die größte erhaltene Kolonialstadt Südamerikas wurde von der UNESCO schon 1978 zum Weltkulturerbe erklärt. Ihr Rundgang führt Sie von der Plaza Grande, vorbei an der Kathedrale und dem Präsidentenpalast, zu den pompösen Kirchen El Sagrario und La Companía. Des Weiteren lernen Sie die Plätze Santo Domingo, La Merced und San Francisco kennen sowie das Kloster San Francisco, ein Juwel der Kolonialkunst Südamerikas. Zum Abschluss besichtigen Sie Quitos Wahrzeichen den Hügel El Panecillo auf dessen Spitze die Statue der Jungfrau von Quito thront. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Schlendern Sie durch die malerischen Gassen und genießen Sie das koloniale Flair. Falls Sie Quito noch näher kennenlernen möchten, haben Sie die Möglichkeit Quitos Wahrzeichen den Hügel El Panecillo auf dessen Spitze die Statue der Jungfrau von Quito thront, zu besichtigen oder mit einer Seilbahn auf Quitos Hausberg, den Pichincha, zu fahren (optional, nicht im Preis enthalten). Hier haben Sie auf 4.050 m Höhe eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt und die schneebedeckten Gipfel der umliegenden Vulkane.

Äquatordenkmal
Äquatordenkmal

Tag 8

Quito – Äquatordenkmal – Mindo (F)

Auf dem Weg nach Mindo haben Sie heute die Möglichkeit sich auf beide Erdhalbkugeln gleichzeitig zu stellen. Nach einer knapp einstündigen Fahrt werden Sie das Äquatordenkmal Mitad del Mundo (Mitte der Welt) erreichen. Hier errechneten Anfang des 18. Jahrhunderts französische Wissenschaftler den Mittelpunkt der Erde. Sie haben die Möglichkeit, ein wenig herumzuschlendern und Fotos zu schießen. Danach geht es weiter zum Museum Inti Ñan. Dank moderner Technologie fanden Forscher erst vor wenigen Jahren heraus, dass die exakte Position des Äquators etwa 200 Meter weiter nördlich ist. Auf diesem Punkt wurde dann das besagte Museum erbaut. Anschließend geht es weiter zu dem Dorf Mindo, welches in einem großen subtropischen Talkessel auf 1.250 m Höhe liegt. Wie viele Dörfer zwischen den Anden und der Küste strahlt auch dieses eine gemischte, farbenfrohe Atmosphäre aus. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung.

Bergnebelwald Mindo in Ecuador
Bergnebelwald Mindo in Ecuador

Tag 9

Bergnebelwald in Mindo (F)

Heute Vormittag schweben Sie mit der Seilbahn über den Baumkronen bis zum wunderschönen und vogelreichen Nebelwald von Mindo und unternehmen dort eine ausgiebige Wanderung. Sie werden vor allem verschiedenste Arten von Kolibris zu Gesicht bekommen (in Ecuador gibt es ca. 120 verschiedene Kolibri-Arten). Unsere Wanderung durch die tropische Vegetation führt zu einem traumhaften Wasserfall, in dessen natürlichem Pool Sie ein erfrischendes Bad nehmen können. Der Nachmittag steht Ihnen frei zur Verfügung. So können Sie noch an einer der zahlreichen in Mindo angebotenen Aktivitäten wie abenteuerlichen Flussfahrten, zum Beispiel Tubing (optional, nicht im Preis enthalten) teilnehmen, weitere interessante Wanderungen und Vogelbeobachtungen in einer herrlichen subtropischen Umgebung unternehmen, eine Orchideen- und Schmetterlingsfarm (optional, nicht im Preis enthalten) besuchen oder einfach nur relaxen.

La Candelaria, die Altstadt von Bogotá
La Candelaria, die Altstadt von Bogotá

Tag 10

Mindo – Quito – Bogotá (Kolumbien) (F)

Nach dem Frühstück fahren Sie zurück nach Quito von wo aus Sie Ihren Flug nach Kolumbien antreten. Nach Ihrer Ankunft in Bogotá werden Sie von Ihrer kolumbianischen Reiseleitung begrüßt und zu Ihrem Hotel gebracht. Bogotá ist die größte Stadt des Landes und liegt auf einem Hochplateau begrenzt durch eine steil ansteigende Bergkette im Osten. Kolumbiens Hauptstadt besticht nicht nur durch Ihre einmalige Lage. Die Stadt ist vielfältig und multikulturell. Moderne Gebäude ergänzen sich mit alten Kolonialbauten und zahlreiche Parkanlagen laden zum Verweilen ein

Salzkathedrale in Zipaquira
Salzkathedrale in Zipaquira

Tag 11

Stadtbesichtigung Bogotá – Salzkathedrale von Zipaquirá (F)

Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf eine Stadtbesichtigung durch Bogotá. Dabei besuchen sie unter anderem die bezaubernde Altstadt, La Candelaria, dessen Zentrum die Plaza Bolívar bildet. Dort befinden sich einige der wichtigsten Gebäude der Stadt wie das Kongressgebäude Capitolio Nacional, der Justizpalast, das Rathaus und die beeindruckende Kathedrale. Anschließend besuchen Sie das Goldmuseum. Dort können Sie die beeindruckende Sammlung präkolumbianischer Goldobjekte bewundern, die in dieser Größe weltweit einzigartig ist. Auch ein Besuch im Botero Museum darf nicht fehlen! Bewundern Sie die Kunstwerke von Botero und anderen Künstlern in einem schönen kolonialen Gebäude mit schönen Innenhöfen und liebevoll gestalteten Räumen. Abgerundet wird die heutige Stadtbesichtigung mit einer Seilbahnfahrt auf den Monserrate, den 3152 m hohen Hausberg Bogotás. Auf dessen Gipfel befindet sich eine Wallfahrtskirche und es bietet sich Ihnen ein traumhafter Ausblick über die gesamte Stadt. Am Nachmittag fahren Sie zur Kolonialstadt Zipaquirá, wo Sie die größte unterirdische Salzkathedrale der Welt besichtigen. Die Kathedrale wurde 1954 komplett aus Salz in einer Salzmine erbaut. Nach diesem ereignisreichen Tag kehren Sie zu Ihrer Unterkunft zurück.

reife und unreife Kaffeekirschen
reife und unreife Kaffeekirschen

Tag 12

Bogotá – Pereira (F)

Am Morgen werden Sie zum Flughafen gebracht und treten Ihren Flug nach Pereira in die Kaffeezone (zona cafetera) an. Die Kaffeezone, auch Kaffeedreieck (triángulo del café) genannt, befindet sich im Herzen des Andenhochlandes etwa 250 km westlich von Bogotá. Die Region verdankt ihren Namen dem Kaffeeanbau, der sich hier konzentriert. Hier kommt der weltberühmte Hochlandkaffee her, der als einer der besten Kaffees der Welt gilt und aufgrund seines ausgewogenen Geschmackes von Kennern sehr geschätzt wird. In den nächsten Tagen erfahren Sie mehr über den Kaffeeanbau und dessen Verarbeitung

Besuch einer Kaffee-Plantage
Besuch einer Kaffee-Plantage

Tag 13

Pereira – Kaffeeplantage – Botanischer Garten (F)

Im Laufe des Vormittages besuchen Sie eine noch vollfunktionierende Kaffeefinca. Dort erfahren Sie wie der milde Hochlandkaffee angebaut und verarbeitet wird. Im Anschluss geht es weiter zu einem botanischen Garten, der Ihnen tolle Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt der Region bietet. Die Kaffeezone ist geprägt von einer üppig grünen Natur, einer sehr reichen Vielfalt an Vogelarten, einer zauberhaften Hügellandschaft und natürlich von zahlreichen Kaffeeplantagen. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie sich und genießen Sie die Annehmlichkeiten Ihrer Hacienda.

Wachspalmen im Cocora-Tal
Wachspalmen im Cocora-Tal

Tag 14

Ausflug zum Valle de Cocora & dem malerischen Dorf Salento (F)

Bereits früh am Morgen begeben Sie sich auf eine Wanderung durch das Cocora-Tal. Das Tal gehört zum Los Nevados Nationalpark und zählt zu den schönsten Landschaften der Kaffeezone. Bekannt ist der Park vor allem durch die hier vorkommende Wachspalmenart palma de cera, Kolumbiens Nationalbaum. Diese kann bis zu 60 m hoch werden und zählt damit zu der größten Palmenart der Welt. Doch nicht nur die Wachspalme ist sehenswert. Das Cocora-Tal beheimatet eine große Vielfalt an Tieren und Pflanzen. Bergtapire, Brillenbären, Pumas, Faultiere sowie unzählige Vogelarten wie Tukane und Kolibris sind hier vertreten. Im Anschluss an die Wanderung besuchen Sie das malerische, koloniale Dorf Salento. Inmitten von grünen Bergen erstreckt sich die traditionelle Architektur der Kaffeekultur aus dem 19 Jahrhundert und wartet mit wunderschönen Kunsthandwerksständen auf Sie.

Im Zentrum von Cartagena
Im Zentrum von Cartagena

Tag 15

Pereira – Flug nach Cartagena – Stadtbesichtigung (F)

Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen in Pereira gebracht und fliegen weiter nach Cartagena, eine der schönsten Kolonialstädte Kolumbiens. Cartagena wird auch als Kronjuwel der Karibikküste bezeichnet und bezaubert durch seine wundervolle Lage am Meer und seine gut erhaltene Altstadt. Bei einem Stadtrundgang lernen Sie diese faszinierende Stadt näher kennen. Zuerst besuchen Sie das Castillo de San Felipe de Barajas, die größte Wehranlage, die die Spanier in Lateinamerika erbaut haben. Tatsächlich erwies sich die Festung als unbezwingbar und konnte seit Baubeginn niemals eingenommen werden. Auf einem kleinen Hügel oberhalb der Stadt befindet sich das ehemalige Augustinerkloster La Popa. Bei einem Rundgang erfahren Sie mehr über das einstige Leben der Mönche und besuchen die Klosterkirche. Von der Terrasse des Klosters haben Sie einen fantastischen Panoramablick auf die gesamte Bucht von Cartagena sowie über weite Teile der Stadt. Im Anschluss besuchen Sie das Denkmal der alten Schuhe, zapatos viejos. Das Denkmal soll an den berühmten Dichter Luis Carlos López erinnern, der Cartagena einst mit ein paar alten Schuhen verglichen hat. Die Stadtbesichtigung endet in der malerischen Altstadt. Besonders beeindruckend sind die dicken Mauern „Las Muralles“, welche die Altstadt fast komplett umrunden und einst zur Verteidigung dienten. Lassen Sie den Tag bei einem leckeren Cocktail ausklingen. Sollten Sie noch genügend Energie haben, empfehlen wir Ihnen das bunte Nachtleben kennenzulernen und den Kolumbianern beim Salsa tanzen zuzuschauen oder selbst das Tanzbein zu schwingen.

Nationalpark Islas del Rosario
Nationalpark Islas del Rosario

Tag 16

Cartagena – Bootsfahrt zu den Islas del Rosario (F / M / A)

Zu gegebener Zeit werden Sie von einem Transfer zum Hafen gebracht und fahren von dort aus mit dem Schnellboot zu den Islas del Rosario. Der Archipel besteht aus 28 kleinen Inseln und entstand vor ca. 5.000 Jahren durch unterseeische vulkanische Aktivitäten. Die Inseln sind bekannt für ihr kristallklares Wasser und die wunderschönen vorgelagerten Korallenriffe, die Sie bei einer ausgiebigen Schnorcheltour (optional, nicht im Preis enthalten) entdecken können.

Islas Rosario
Islas Rosario

Tag 17

Islas del Rosario – Freizeit (F / M / A)

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie die Sonne und entspannen Sie in einer der vielen kleinen Sandbuchten. Es erwarten Sie feine Sandstrände und das türkisblaue Meer. Erkunden Sie die bunte Unterwasserwelt oder lassen Sie einfach die Seele baumeln und genießen Sie das besondere Ambiente der Karibik.

Statue von Blas de Lezo vor dem Castillo San Felipe Des Barajas in Cartagena
Statue von Blas de Lezo vor dem Castillo San Felipe Des Barajas in Cartagena

Tag 18

Islas del Rosario – Bootsfahrt nach Cartagena (F)

Genießen Sie am Vormittag noch einmal die schönen Strände, bevor Sie am Nachmittag nach Cartagena zurückkehren. Dort werden Sie am Hafen abgeholt und in Ihr Hotel gebracht. Sie können den restlichen Tag nutzen um noch einige letzte Souvenirs zu kaufen, durch die malerischen Gassen der Altstadt zu schlendern oder am Strand zu entspannen. Bei einem „Chocoloco“, dem an der kolumbianischen Küste sehr beliebten Cocktail, und einem leckeren Abendessen in einem der zahlreichen Restaurants können Sie die Erlebnisse der letzten Tage noch einmal Revue passieren lassen.

Abendstimmung im Cafe del Mar in Cartagena
Abendstimmung im Cafe del Mar in Cartagena

Tag 19

Cartagena – Heim- oder Weiterreise (F)

Heute heißt es Abschied nehmen von Lateinamerika. Passend zu Ihrem Flug werden Sie mit einem privaten Transfer zum Flughafen gebracht, von wo aus Sie Ihre Heim- oder Weiterreise antreten. Wir hoffen Sie hatten eine schöne und erlebnisreiche Zeit mit uns!

Unsere Leistungen

  • alle notwendigen Transfers ab/bis Flughafen, Hotels etc. im Privatwagen
  • Übernachtungen im Doppelzimmer/Einzelzimmer mit Frühstück in Hotels der Standard/Komfort Kategorie laut Hotelliste
  • weitere Mahlzeiten laut Tourablauf
  • Ecuador: private, durchgängige deutschsprachige Reiseleitung von Tag 1 bis Tag 10 mit privatem Transport (Driver Guide, d.h. Reiseleiter = Fahrer) inkl. Ausflüge laut Tourablauf
  • Kolumbien: private, lokale deutschsprachige Reiseleitung (jeweils wechselnde Reiseleitung in Bogotá, Pereira und Cartagena) mit privatem Transport (mit zusätzlichem privaten Fahrer) inkl. Ausflüge laut Tour Ablauf
  • Ausflug in kleiner internationaler Gruppe: Bootsfahrt zu den Rosario Inseln inkl. Übernachtung (ohne Guide)
  • Eintrittsgelder für alle aufgeführten Ausflüge in Kolumbien
  • Ansprechpartner in Ecuador und Kolumbien mit 24-Stunden Notfall-Nummer (deutschsprachige Betreuung)

Nicht im Reisepreis enthalten

internationale und nationale Flüge, alle nicht aufgeführten Ausflüge und optionale Aktivitäten, Getränke und nicht aufgeführte Mahlzeiten, sonstige private Ausgaben und freiwillige Trinkgelder, Eintrittsgebühren in Ecuador (ca. 25 – 30 USD pro Person), Hafengebühren in Cartagena ca. 14.000 Pesos pro Person (entspricht ca. 6 Euro), ggf. Ausreisesteuer von ca. 28 USD (i.d.R. bereits im Preis des Flugtickets enthalten)

Unsere Preise

Saison Preis / Person Standard Komfort
01.04. – 15.12.18 2 Personen im DZ 3.375,- € 3.820,- €