Individualreise 15 Tage Bezauberndes Ecuador | Hajo Siewer Jet-Tours

Individualreise 15 Tage bezauberndes Ecuador

AB2610
12345
4,67 bei 3 Stimmen

Tauchen Sie ein in die faszinierende Natur und Kultur Ecuadors. In den aufregenden Städten Quito und Cuenca fühlen Sie sich in die spanische Kolonialzeit zurückversetzt. Sie entspannen in herrlich gelegenen Thermen umgeben von üppigem Nebelwald, gleiten mit einem Kanu lautlos durch den tropischen Regenwald Amazoniens und wandern zu tosenden Wasserfällen. Sie unternehmen eine eindrucksvolle Zugfahrt, besuchen den bekannten Poncho-Markt in Otavalo, wandern am Fuße schneebedeckter Vulkane durch einsame Gebirgslandschaften und entdecken Inkaruinen. Schließlich geht es durch Bananen- und Kakaoplantagen in die pulsierende tropische Hafenstadt Guayaquil.

Reisebeginn: täglich, außer donnerstags, zu Ihrem Wunschtermin – idealerweise montags, damit die schönen Märkte von Pujilí, Otavalo und Guamote besucht werden können; buchbar ab 2 Personen

Beste Reisezeit: ganzjährig

Strasse 'La Ronda' in Quito
Strasse 'La Ronda' in Quito

Tag 1

Ankunft in Quito

¡Bienvenidos a Ecuador! Nach Ihrer Ankunft in Quito werden Sie am Flughafen von einem privaten Transfer abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, um sich von der anstrengenden Anreise zu erholen.

Äquatordenkmal
Äquatordenkmal

Tag 2

Stadtbesichtigung Quito – Äquatordenkmal oder Seilbahnfahrt (F)

Vormittags besichtigen Sie die wunderbar restaurierte Altstadt von Quito (Eintritte nicht enthalten). Die größte erhaltene Kolonialstadt Südamerikas wurde von der UNESCO schon 1978 zum Weltkulturerbe erklärt. Ihr Rundgang führt Sie von der Plaza Grande, vorbei an der Kathedrale und dem Präsidentenpalast, zu den pompösen Kirchen El Sagrario und La Companía. Des Weiteren lernen Sie die Plätze Santo Domingo, La Merced und San Francisco kennen sowie das Kloster San Francisco, ein Juwel der Kolonialkunst Südamerikas. Zum Abschluss besichtigen Sie Quitos Wahrzeichen den Hügel El Panecillo auf dessen Spitze die Statue der Jungfrau von Quito thront. Am Nachmittag können Sie sich zwischen einem Ausflug zum Äquatordenkmal Mitad del Mundo oder einer Seilbahnfahrt auf Quitos Hausberg, den Vulkan Pichincha auf 4.100 m Höhe entscheiden.

Panorama der Quilotoa-Lagune
Panorama der Quilotoa-Lagune

Tag 3

Quito – Markt in Pujilí – Kratersee Quilotoa – Lasso (F)

Früh am Morgen machen Sie sich auf in den kleinen Ort Pujilí, welcher für seinen traditionellen Markt bekannt ist, der jeden Mittwoch und Sonntag stattfindet. Einheimische aus den angrenzenden Bergregionen treffen sich hier, um Tiere und Güter zu verkaufen, zu kaufen und zu tauschen. Lassen Sie sich von dem vielfältigen Angebot an Früchten und Gemüsesorten, Handarbeiten und Haushaltswaren verzaubern. Direkt am Hauptplatz lohnt sich der Besuch der kleinen Kirche. Es geht weiter zu der wunderschönen Kraterlagune Quilotoa (Eintritt nicht enthalten). Dort angekommen steigen Sie zum grün schimmernden Kratersee hinab und lassen sich von der schönen Umgebung und der absoluten Stille in seinen Bann ziehen. Der Aufstieg wird dann schon ein wenig beschwerlicher und wer möchte, hat die Möglichkeit sich auf dem Rücken eines Esels wieder nach oben zu bewegen. Anschließend fahren Sie weiter nach Lasso, wo Sie heute übernachten.

Reiter im Cotopaxi Nationalpark
Reiter im Cotopaxi Nationalpark

Tag 4

Lasso – Nationalpark Cotopaxi – Hacienda El Porvenir (F)

Nach dem Frühstück besuchen Sie den Nationalpark Cotopaxi (Eintritt nicht enthalten). Das Zentrum des 34.000 ha großen Gebietes bildet der Bilderbuch-Vulkan Cotopaxi, der höchste aktive Vulkan der Welt. Nach einer kurzen Wanderung durch mondähnliche Landschaften zur Limpiopungo Lagune haben Sie die Möglichkeit, 300 Höhenmeter zur José Ribas Schutzhütte aufzusteigen, die auf 4.800 m liegt. Anschließend fahren Sie zu Ihrer Unterkunft. Hier haben Sie Gelegenheit sich für den Rest des Tages auszuruhen und die wunderschöne Umgebung mit Blick auf den Cotopaxi Vulkan zu genießen.

Hinweis: Je nach Aktivität des Vulkans kann es sein, dass der Aufstieg zur José Ribas Schutzhütte aus Sicherheitsgründen nicht möglich ist.

Naturschutzgebiet Antisana
Naturschutzgebiet Antisana

Tag 5

Hacienda El Porvenir – Naturreservat Antisana – Otavalo (F)

Heute besuchen Sie das Antisana Naturschutzgebiet, welches mit dem Ziel betrieben wird, die ursprüngliche Tier und Pflanzenwelt des andinen Páramos zu erhalten. Bei einer kleinen Wanderung durch das Reservat haben Sie die Möglichkeit, den Antisana Vulkan, den vierthöchsten Vulkan Ecuadors (5.758 m) sowie die gewaltigen Gletschermoränen zu bestaunen. Mit etwas Glück können Sie den Kondor, den König der Anden, beobachten. Danach besuchen Sie den nahe gelegenen See La Mica. Dieser ist von einer atemberaubenden Landschaft umgeben. Anschließend fahren Sie in das gemütliche Städtchen Otavalo, wo Sie die nächsten beiden Nächte verbringen werden. Auf dem Weg dorthin überqueren Sie den Äquator nahe der Stadt Cayambe und fahren am malerischen Vulkan Imbabura und der Lagune San Pablo vorbei.

Markt in Otavalo
Markt in Otavalo

Tag 6

Poncho-Markt in Otavalo – Kratersee Cuicocha (F)

Der Tag beginnt wieder früh. Sie besuchen unter anderem einen der bekanntesten und größten indigenen Märkte Südamerikas, den Poncho-Markt von Otavalo. Auf diesem lebhaften Markt werden viele farbenfrohe Textilien und Schmuck angeboten. Handeln ist hier ein Muss! Nachmittags fahren Sie zum Kratersee Cuicocha (Eintritt nicht enthalten). Hier haben Sie die Möglichkeit bei einer leichten Wanderung entlang des Kraterrandes die atemberaubende Aussicht in das Otavalo Tal zu genießen. Danach fahren Sie wieder zurück nach Otavalo zu Ihrer Unterkunft.

Hinweis: Der Markt an der „Plaza del Poncho“, bei dem man u. a. Kunsthandwerk erwerben kann, findet jeden Tag statt. Sollten Sie den Obst- und Gemüsemarkt besuchen wollen, so sind die besten Tage dafür der Samstag und Mittwoch. Der Tiermarkt findet lediglich samstags statt.

Thermen von Papallacta
Thermen von Papallacta

Tag 7

Otavalo – Rosenfarm – Thermalbäder von Papallacta (F)

Nach dem Frühstück besuchen Sie eine kleine Rosenfarm. Die Rosen in Ecuador gelten heute als die besten der Welt und sind eines der fünf wichtigsten Exportgüter des Landes. Es geht weiter in den idyllischen Kurort Papallacta. In verschiedenen bis zu 40° C warmen Becken können Sie sich wunderbar entspannen und die Kulisse genießen (Eintritt nicht enthalten). Bei guter Sicht haben Sie sogar einen herrlichen Blick auf den vergletscherten Vulkan Antisana. Zwischendurch können Sie sich in dem eiskalten und glasklaren Wasser eines vorbeiströmenden Baches abkühlen. Die Nacht verbringen Sie in Papallacta.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass der Besuch der Rosenfarm sonntags nicht möglich ist.

Hakuna Matata Hosteria
Hakuna Matata Hosteria

Tag 8

Papallacta – Fahrt ins Amazonasbecken (F / A)

Am Vormittag begeben Sie sich auf eine kurze Wanderung durch die herrliche Landschaft entlang des Gebirgsbaches Papallacta. Danach geht es weiter in Richtung Oriente, der Regenwaldregion. Vorbei an Nebelwäldern geht es in das immer tropischer werdende Klima, bis Sie schließlich die kleine, im Regenwald versteckte Hakuna Matata Lodge erreichen – ein kleines Paradies mitten im ecuadorianischen Bergdschungel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung, um beispielsweise eine Wanderung auf den gut markierten Naturpfaden durch das 120 Hektar große private Regenwald-Reservat zu unternehmen. Natürlich können Sie auch vor Ort einen optionalen Ausflug hinzubuchen. Neben geführten Wanderungen und einer Schokoladentour werden zum Beispiel auch Reitausflüge für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten (beides optional, nicht im Preis enthalten). Zurück in der Lodge können Sie sich im Pool abkühlen und den Abend mit einem leckeren Cocktail in der Hängematte ausklingen lassen.

Hakuna Matata Reittour
Hakuna Matata Reittour

Tag 9

Entdeckungstour im Regenwald (F / M / A)

Heute unternehmen Sie einen Tagesausflug in den tropischen Regenwald. Früh morgens werden Sie an der Lodge abgeholt und fahren mit dem Kanu den Arajuno Fluss hinunter. Auf der Fahrt zur Papageienlecke können Sie Reiher, Kazike, Tangara-Vögel und andere Tiere beobachten. An der Salzlecke angekommen, können Sie Hunderte von Papageien und Sittiche beobachten – am häufigsten werden Sie den Braunkopfsittich entdecken. Nach einer weiteren Kanufahrt erreichen Sie eine kleine indigene Gemeinde, wo Sie das Getränk „chicha“ herstellen und zusammen mit der Gemeinde ein typisches Urwald-Buffet mit vielen einheimischen Spezialitäten genießen werden. Nach diesem Schmaus kommen Sie noch in den Genuss einer Tanzaufführung und danach können Sie selbst Ihr Können beweisen und sich beim Blasrohrschießen und Speerwerfen messen. Bevor Sie zum Mittagessen im Dschungelstädtchen Misahualli einkehren, machen Sie noch eine kurze Wanderung durch den Dschungel. Am Strand von Misahualli können Sie noch den Kapuzineräffchen Hallo sagen, bevor Sie nachmittags in die Lodge zurückkehren. Abends erwartet Sie erneut das Abendessen in einzigartiger Atmosphäre.

Wasserfall 'Pailon del Diablo'
Wasserfall 'Pailon del Diablo'

Tag 10

Amazonasbecken – Pastaza Canyon – Wasserfall „Pailón del Diablo“ – Baños (F)

Heute verlassen Sie die Dschungel Lodge und fahren durch den Regenwald bis in das Dschungelstädtchen Puyo, wo Sie das Amazonasbecken verlassen. Ihr heutiges Ausflugsziel ist der Pastaza Canyon. Auf der Fahrt entlang spektakulärer Abhänge und zahlreicher rauschender Wasserfälle können Sie die sich verändernde und immer üppiger werdende Vegetation beobachten. In dem kleinen Ort Rio Verde steigen Sie aus und erreichen nach einem kleinen Spaziergang den tosenden Wasserfall Pailón del Diablo (Teufelspanne, Eintritt nicht enthalten). Wenn Sie schwindelfrei sind, haben Sie anschließend Gelegenheit, mit einer kleinen, an einem Drahtseil hängenden Gondel die ca. 200 Meter tiefe Schlucht des Canyons zu überqueren (Eintritt nicht enthalten). Am Nachmittag fahren Sie in das beliebte touristische Städtchen Baños, das für sein angenehmes Klima, die warmen Thermalquellen, die außergewöhnlich schöne Landschaft und seine Süßigkeiten bekannt ist.

der mächtige Chimborazo
der mächtige Chimborazo

Tag 11

Baños – Markt Guamote – Naturreservat Chimborazo – Riobamba (F)

Früh am Morgen brechen Sie auf zum farbenprächtigen Markt Guamote, auf dem zahlreiche mit bunten Trachten bekleidete Einheimische aus den umliegenden Bergdörfern Handel betreiben (nur donnerstags). Der quirlige Markt gilt als einer der ursprünglichsten des Landes. Es geht weiter zum höchsten Berg des Landes, dem Chimborazo (6.310 m), auch gleichzeitig der höchste nicht aktive Vulkan der Erde (Eintritt nicht enthalten). Ihre Fahrt führt Sie durch Arenal, eine wüstenartige Landschaft, in der wild lebende Vicuña-Herden zu beobachten sind. Diese scheuen Tiere gehören zu den vier südamerikanischen Kleinkamelarten. Später haben Sie noch die Möglichkeit eine kurze Wanderung zur Edward Whymper-Hütte, welche auf 5.000 m liegt, zu unternehmen. Am Abend erreichen Sie Ihr Hotel in Riobamba.

Bahn Trenecuador vor der Teufelsnase
Bahn Trenecuador vor der Teufelsnase

Tag 12

Riobamba – Zugfahrt zur Teufelsnase – Ingapirca – Cuenca (F)

Früh morgens stehen Sie auf und fahren weiter nach Alausi. Die malerische Landschaft auf dem Weg ist gemischt mit vielen Naturtönen, den hochgelegenen Feldern der Indigenas und den weißen Andenriesen, die im Hintergrund majestätisch wachen. In Alausí angekommen, steigen Sie in den Zug um und es geht weiter über die spektakulären Spitzkehren der Teufelsnase – die steilste Bahnstrecke der Welt. Ein unvergessliches Erlebnis mit traumhaften Ausblicken! Am Nachmittag erreichen Sie schließlich Ingapirca, die bedeutendste präkolumbische archäologische Fundstätte Ecuadors. Diese Fest- und Kultstätte der Kañari wurde später auch von den Inkas genutzt und ausgebaut. Nach einem Rundgang fahren Sie weiter zu Ihrem Ziel Cuenca, das Sie am Abend erreichen.

Wichtiger Hinweis: Die Bahnstrecke zwischen Riobamba und Alausí wird nicht mehr befahren, weshalb Ihre Zugfahrt in Alausí beginnt. Bitte beachten Sie auch, dass es seit der Einführung des modernen Zuges vor einigen Jahren nicht mehr erlaubt ist, auf dem Dach mit zu fahren.

Cuenca und die Anden
Cuenca und die Anden

Tag 13

Stadtbesichtigung Cuenca (F)

Heute lernen Sie die Kolonialstadt Cuenca kennen, die häufig als schönste Stadt Ecuadors bezeichnet wird. Die Uferpromenade entlang dem Río Tomebamba, die imposante Kathedrale, der tägliche Markt und der bunte Blumenmarkt zählen zu den Höhepunkten des Rundgangs. Beim Besuch einer Panama-Hut-Fabrik erfahren Sie mehr über die Herstellung der feinsten Strohhüte der Welt. Den Namen haben die durch Hemingway bekannt gewordenen Hüte ihrer Exportroute durch den Panamakanal zu verdanken. Der Nachmittag steht Ihnen dann frei zur Verfügung, um noch ein wenig auf eigene Faust durch die hübschen Gassen zu schlendern.

Wanderung im Nationalpark El Cajas
Wanderung im Nationalpark El Cajas

Tag 14

Cuenca – Nationalpark Cajas – Guayaquil (F)

Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung Guayaquil, durch den herrlichen Nationalpark Cajas, der für sein feuchtes und hügeliges Bergland berühmt ist (Eintritt nicht enthalten). Neben unzähligen kleinen Teichen und Sümpfen gibt es in dem Naturschutzgebiet insgesamt mehr als 230 Seen, die eine Größe von mindestens 10 Hektar besitzen und durch kleine Fluss-Systeme miteinander verbunden sind. In dieser schönen Umgebung unternehmen Sie eine kleine Wanderung um die Laguna Llaviuco, bei der Sie zahlreiche Vogelarten beobachten und die Atmosphäre eines typischen Andenwaldes erleben können. Danach fahren Sie zum höchsten Punkt des Cajas Nationalparks und wandern entlang der Laguna Toreadora zu einem zauberhaften Polylepis-Wald. Auf dem Weg können Sie unter anderem die bekannte Páramopflanze entdecken und bestaunen. Nach einer spektakulären Fahrt durch verschiedenste Klima- und Vegetationszonen erreichen Sie schließlich das tropische Tiefland, wo Sie fruchtbare Bananen- und Kakaoplantagen bewundern können. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel in der Hafenstadt Guayaquil.

Am Malecon 2000 in Guayaquil
Am Malecon 2000 in Guayaquil

Tag 15

Stadtbesichtigung Guayaquil – Heimreise oder Anschlussprogramm (F)

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt in Guayaquil. Zu den Höhepunkten zählen der Parque Bolivar mit seinen zahlreichen Leguanen, das beeindruckende Rathaus an der Plaza de Administración, der maurische Uhrturm, die drei Kilometer lange Uferpromenade „Malecón 2000“ am breiten Río Guayas sowie das historische Viertel Las Peñas. Vom Hügel Santa Ana mit seinen bunten Häuschen, haben Sie den besten Rundblick auf die pulsierende Hafenstadt mit tropischem Flair. Passend zu Ihrem Flug werden Sie zum Flughafen in Guayaquil gebracht, von wo aus Sie Ihre Heim- oder Weiterreise antreten. Wir hoffen Sie hatten eine interessante und erlebnisreiche Reise mit uns!

Unsere Leistungen

  • alle notwendigen Transfers ab/bis Flughafen, Hotel etc. im Privatwagen
  • Übernachtungen im Doppelzimmer / Einzelzimmer mit Frühstück in Hotels der Standard / Komfort Kategorie laut Hotelliste
  • weitere Mahlzeiten laut Tourablauf
  • private, durchgängige deutschsprachige/englischsprachige Reiseleitung von Tag 2 bis Tag 15 mit privatem Transport (Driver Guide, d.h. Reiseleiter = Fahrer) inkl. Ausflüge laut Tourablauf
  • Ansprechpartner vor Ort mit 24-Stunden Notfall-Nummer (deutschsprachige Betreuung)

Nicht im Reisepreis enthalten

internationale und nationale Flüge, alle nicht aufgeführten Ausflüge und optionale Aktivitäten, Getränke und nicht aufgeführte Mahlzeiten, sonstige private Ausgaben und freiwillige Trinkgelder, Eintrittsgelder und Gebühren (ca. 40,- USD)

Unsere Preise

Saison Preis pro Person Standard Komfort
01.04. – 31.12.18 2 Personen im DZ 2.610,- € 3.085,- €