Ecuador: Reise durch die Anden | Hajo Siewer Jet-Tours

Ecuador – Individualreise 10 Tage durch die Anden

AB1999
12345
4,60 bei 5 Stimmen

Diese Individualreise ist speziell für Reisende konzipiert, die in kürzester Zeit alle Highlights der Andenregion besichtigen wollen. Die Tour beginnt in der schönen Kolonialstadt Quito. Entlang der Vulkanstraße geht es über das gemütliche Städtchen Baños und die Kolonialstadt Cuenca weiter Richtung Süden bis zur Küstenstadt Guayaquil. Zu den Highlights zählen sicher auch die spektakuläre Zugfahrt zur Teufelsnase, die Wanderung am Cotopaxi Vulkan und die Besuche der indigenen Märkte. Lassen Sie sich von Ecuador und dem attraktiven Mix aus reizvollen Landschaften, Kultur und authentischen Begegnungen mit Einheimischen begeistern!***Reisebeginn täglich außer mittwochs möglich (Beste Reisezeit: ganzjährig) – ab 1 Person buchbar ***

Kirche San Francisco, Quito
Kirche San Francisco, Quito

Tag 1

Ankunft in Quito

¡Bienvenidos a Ecuador! Nach Ihrer Ankunft in Quito werden Sie am Flughafen herzlich von Ihrer zweisprachigen Reiseleitung begrüßt und zu Ihrem gewählten Hotel gebracht. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, so dass Sie die Hauptstadt von Ecuador auf eigene Faust erkunden können. Unser Guide empfiehlt Ihnen gerne Restaurants oder Bars in der Umgebung des Hotels.

Äquatordenkmal
Äquatordenkmal

Tag 2

Stadtbesichtigung in Quito – Äquatordenkmal oder Seilbahnfahrt (F / M)

Vormittags besichtigen Sie ausführlich die wunderbar restaurierte Altstadt von Quito mit der ältesten Straße Quitos, „La Ronda“. Die größte erhaltene Kolonialstadt Amerikas wurde von der UNESCO schon 1978 zum Weltkulturerbe erklärt. Ihr Rundgang führt von der Plaza Grande, vorbei an der Kathedrale und dem Präsidentenpalast, zu den pompösen Kirchen El Sagrario und La Companía. Des Weiteren lernen Sie die Plätze Santo Domingo, La Merced und San Francisco kennen. Danach besuchen Sie das Kloster San Francisco, ein Juwel der Kolonialkunst Amerikas. Zum Abschluss besichtigen Sie Quitos Wahrzeichen, die Statue der Virgen de Quito, El Panecillo.

Nach dem Mittagessen fahren wir ca. 30 Kilometer nach Norden in Richtung Mitad del Mundo, wo der Äquator die nördliche von der südlichen Hemisphere trennt. Wir werden das Haupt-Monument, welches zu Ehren der französischen Wissenschaftler errichtet wurde, die im 17. Jahrhunder in Ecuador ankamen, um die exakte Position des Äquators zu bestimmen, besichtigen. Sie werden die Möglichkeit haben, das Ethnografische Museum (innerhalb des Äquator-Monuments) zu besichtigen und dabei viel über die verschiedenen Kulturen Ecuadors zu erfahren oder alternativ das Intiñan-Museum, ein „lebendiges“ Wissenschafts- und Kulturmuseum auf der exakten Äquatorlinie besuchen.

Markt in Otavalo
Markt in Otavalo

Tag 3

Otavalo und Seen (F / M)

Wir fahren nach Norden in Richtung Imbabura – die „Seen-Provinz“. Wir genießen einen aufregenden Trip nach Calderon, berühmt für seine farbenprächtigen, handgemachten Brotteig-Figuren. Nachdem wir exotische Früchte im Guayabamba-Tal probiert haben, überqueren wir den Äquator Richtung Cayambe, von wo aus an einem klaren Tag der majestätische, schneebedeckte Berg Cayambe (5790 m.) ausgemacht werden kann. Dieser Berg ist zudem der höchste Punkt weltweit, über den die Äquatorlinie verläuft. Zudem werden wir die berühmten Salzgebäcke mit lokalem Spezial-Käse kosten. In einem lokalen Restaurant werden wir die Möglichkeit haben das traditionelle Gericht „Fritada“ (gebratenes Schweinefleisch) zu probieren, eines der typischsten Gerichte der Anden-Region.

Am Fuße des Berges Imbabura werden wir einen unglaublichen Ausblick über Ecuadors größten See – den San Pablo See – genießen. Anschließend besichtigen wir den Indigenen Markt von Otavalo. Am Nachmittag besichtigen wir das Cotacachi Dorf, bekannt für seine Leder-Produkte, sowie den Cuicocha Krater-See.

Tren de la Libertad
Tren de la Libertad

Tag 4

Tren de la Libertad – Ibarra – Salinas – Cotopaxi (F / M)

Nach dem Frühstück wird unser Guide uns zur Bahnstation in Ibarra bringen, um in den Zug „Tren de la Libertad“ einzusteigen. Die Tour beinhaltet auch einen geführten Besuch des Salz-Museums der Stadt Salinas sowie eine artistische Performance einer afro-ecuadorianischen Gruppe. Die kleine Stadt Salinas erhielt ihren Namen wegen der Salz-Minen bei den Bergen.

Wir werden eine Mascarillas-Gemeinschaft besuchen. Diese afro-ecuadorianische Gemeinschaft emmigrierte während der Sklavenzeit im Zeitalter des Kolonialismus aus dem Norden (Gegend der Cartagena Indigenen). Sie werden die Gelegenheit haben sie zu treffen und viele spannende Dinge über ihren Lebensalltag zu erfahren. Die Gemeinschaft arbeitet hauptsächlich in der Landwirtschaft: Tomaten, Zuckerrohr, Bohnen etc. Zudem haben sie eine alternative Produktion von handwerklichen Gegenständen entwickelt, eine Gemeinschaftsbäckerei und viele weitere touristische Attraktionen. Diese glückliche Gemeinschaft wird sie mit traditionellen Tänzen und Musik herzlich empfangen. Mittagessen gibt es in einer traditionellen Hacienda. Dabei werden sie die typische Anden-Suppe „Locro de Papas“ (Kartoffelsuppe) probieren. Nach dem Mittagessen werden wir nach Süden fahren bis wir die Cotopaxi Provinz erreichen. Unsere heutige Unterkunft für die Nacht wird eine traditionelle Hacienda sein.

Lamas vor dem Cotopaxi Vulkan
Lamas vor dem Cotopaxi Vulkan

Tag 5

Nationalpark Cotopaxi – Rosenplantage – Transfer nach Patate (F / M)

Nach dem Frühstück werden wir unsere erste Exkursion des heutigen Tages starten. Wir fahren zunächst zum Eingang des Cotopaxi Nationalparks und anschließend auf einer staubigen Schotterstraße durch einen Kiefernwald zur Laguna Limpiopungo, einem andinen Gletschersee auf etwa 3800 Meter Höhe, gelegen an den Ausläufern des Cotopaxi. Von hier aus werden sie einen grandiosen Ausblick Richtung Cotopaxi haben und die Chance bekommen, fantastische Panoramabilder zu machen.

Die zweite Exkursion beinhaltet den Besuch einer Rosenplantage, genannt „Nevado Roses“. An der Farm angekommen, werden wir mit persönlichem Namensschild und Nationalflagge am Haupteingang auf ganz persönliche Art willkommen geheißen. Rosen sind neben dem Kakao das bekannteste Exportprodukt in Ecuador.

Das Mittagessen wird serviert mit saisonalen Rosen-Produkten, z.B. einem Steak mit Rosen-Sauce oder einem Dessert mit bestimmten Rosenzutaten. Danach werden Sie nach Patate gefahren. Übernachtung in einer typischen Hacienda.

Wasserfall 'Pailon del Diablo'
Wasserfall 'Pailon del Diablo'

Tag 6

Baños – Wasserfall „Pailon del Diablo“ – Riobamba (F / M)

Nach dem Frühstück werden wir nach Baños fahren. Diese kleine Stadt befindet sich in einem Tal, umgeben von Wasserfällen und heißen Quellen. Eine der Hauptattraktionen ist der Vulkan Tungurahua sowie die große Vielfalt an Abenteuer-Sportangeboten. Wir werden die berühmten Wasserfälle „Manto da Noiva“ und „Pailon del Diablo“ besichtigen. Danach werden wir den zentralen Markt besuchen, wo sie die traditionellen „Melcochas“ probieren können. Dies ist eine beliebte Art hausgemachter Marmelade, die es in vielen lateinamerikanischen Ländern gibt, bestehend aus dicker Melasse oder Honig.

Unser heutiges Mittagessen ist „Trucha“ – bei uns besser bekannt als Forelle.. Am Nachmittag werden wir nach Riobamba fahren, wo wir die Nacht verbringen werden.

Bahn Trenecuador vor der Teufelsnase
Bahn Trenecuador vor der Teufelsnase

Tag 7

Riobamba – Zugfahrt zur Teufelsnase – Ingapirca – Cuenca (F / M)

Früh morgens stehen Sie auf und begeben sich mit dem Bus nach Alausi. Die malerische Landschaft auf dem Weg ist gemischt mit vielen Naturtönen, den hochgelegenen Feldern der Indigenas und den weißen Andenriesen, die im Hintergrund majestätisch wachen. In Alausi angekommen, steigen Sie in den Schienenbus um und es geht weiter über die spektakulären Spitzkehren der Teufelsnase – die steilste Bahnstrecke der Welt. Es geht von 2346 Meter runter auf nur noch 1860 Meter. Ein unvergessliches Erlebnis mit traumhaften Ausblicken! Am Nachmittag erreichen wir schließlich Ingapirca, die bedeutendste präkolumbische archäologische Fundstätte Ecuadors. Diese Fest- und Kultstätte der Kañari wurde später auch von den Inkas genutzt und ausgebaut. Nach einem Rundgang fahren Sie weiter zu Ihrem Ziel Cuenca, das Sie am Abend erreichen.

Kathedrale von Cuenca
Kathedrale von Cuenca

Tag 8

Citytour in Cuenca (F / M)

Nach dem Frühstück genießen wir eine City-Tour durch das wunderbare Cuenca, von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Dabei werden wir den Calderon Park, die neue und alte Kathedrale, den Park der Blumen, das Museum der modernen Künste, die Cañari, den Tomebamba Fluss und den Turi Aussichtspunkt besichtigen. Wir werden auch ein Panama-Hut Museum sowie einen Laden, wo wir viel über die Kunst des Strohhut-machens mit der Hand erfahren werden, besuchen.

Nach der City-Tour werden wir uns Zeit nehmen eines der besonderen Restaurants der Stadt zu besuchen, um „Cuy“ (Meerschweinchen) zu probieren, eine lokale Spezialität und eines der am besten bekannten Gerichte der Ecuadorianischen Küche. Der Nachmittag in Cuenca steht zur freien Verfügung. Übernachtung in Cuenca.

El Cajas Nationalpark
El Cajas Nationalpark

Tag 9

Orchideen-Farm – Nationalpark El Cajas – Kakao-Plantage – Guayaquil (F / M)

Früh am Morgen werden wir eine Orchideen-Farm besichtigen und dabei eine interessante Erklärung über die mehr als 1000 Arten der ecuadorianischen Orchideen erhalten, die die Farm beherbergt. Anschließend fahren wir in den Cajas National Park, wo wir atemberaubende Ausblicke genießen werden. Dieser Park ist bekannt für seine 230 wunderschönen Seen, die meisten vulkanischen Ursprungs. Der Park beherbergt auch eine große Vielfalt an Flora und Fauna. Die Vegetation beinhaltet Quinoa-Bäume und kleine Wälder die vielen Vogelarten Schutz bieten, wie z.B. Kolibris und den grau-gefiederten Tukan. Dieser wunderschöne Park befindet sich in einem Paramo (Moor) Ökosystem zwischen 3000 und 4700 Meter Höhe.

Nach einem schnellen Mittagessen (Box-Lunch) fahren wir zu einer Kakao-Plantage in den tiefer gelegenen Ländereien. Wir werden eine Erklärung über die Kakao- und Schokoladen Produktion erhalten. Zudem werden wir viele interessante Dinge über die verschiedenen Kakaoarten der Region lernen. Ankunft und Übernachtung in Guayaquil.

Am Malecon 2000 in Guayaquil
Am Malecon 2000 in Guayaquil

Tag 10

Guayaquil – Stadtbesichtigung – Heimreise oder Anschlussprogramm (F / M)

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt in Guayaquil. Zu den Höhepunkten zählen der Parque Bolivar mit seinen zahlreichen Leguanen, das beeindruckende Rathaus an der Plaza de Administración, der maurische Uhrturm, die drei Kilometer lange Uferpromenade Malecón 2000 am breiten Río Guayas sowie das historische Viertel Las Peñas. Vom Hügel Santa Ana mit seinen bunten Häuschen haben Sie den besten Rundblick auf die pulsierende Hafenstadt mit tropischem Flair.

Das Mittagessen findet erneut in einem typische Restaurant statt. Zum Abschluss dieser phantastischen Tour werden wir Ceviche servieren.

Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gern dürfen Sie durch die Straßen der Stadt schlendern oder einfach nur in der Sonne entspannen.

Unsere Leistungen

  • Private, deutschsprachige Guides & Transfers
  • Unterkunft in den ausgewählten Hotels
  • Frühstücke
  • Typisch ecuadorianische Mittagessen
  • In der Beschreibung genannte Ausflüge
  • Eintrittsgelder

Nicht im Reisepreis enthalten

Nicht in der Beschreibung genannte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben

Unsere Preise

Saison Kategorie 1 Person 2 Personen
01.12.17 – 31.12.18 Superior 3550,- € 1999,- €
First Class 3840,- € 2199,- €