4 Tage Condor-Trek in Ecuador | hajosiewer.de

Ecuador – Condor Trek 4 Tage / 3 Nächte

AB1099
12345
4,75 bei 4 Stimmen

Der Weg des Kondors soll wohl die schönste Wanderung in Ecuador sein. Auch wenn sie körperlich anspruchsvoll ist kann sie dank der Packtiere, die uns auf dem ganzen Weg begleiten, von fast jedem realisiert werden. Der Weg des Kondors führt uns durch drei ökologische Reservate und Schutzgebiete: den Nationalpark Cotopaxi, Antisana sowie dem Reservat Cayambe Coca. Diese Wanderung geleitet uns durch das Hochland der Berge Cotopaxi, Sincholagua und Antisana um El Tambo zu erreichen, eines der Tore zum Amazonasgebiet. An klaren Tagen können die Wanderer die faszinierende Sicht auf den Cotopaxi und Antisana genießen – vielleicht die zwei schönsten schneebedeckten Vulkane Ecuadors – sowie den atemberaubenden Ausblick auf die ecuadorianischen Anden. Diese Wanderung führt uns fortwährend durch Páramo und bietet den Besuchern einen umfangreichen Einblick in die spezielle Vegetation und Fauna. Mit Glück können wir sogar einen fliegenden Kondor bewundern, dem spektakulären Vogel, nach welchem der Weg benannt ist. Auf unserer Wanderung durchqueren wir Flüsse, Bächlein und zelten neben Lagunen. Einen schönen Abschluss der Wanderung bieten uns die warmen Thermalbäder im Ort Papallacta, der sich ganz in der Nähe unseres Endpunktes der Wanderung befindet.

***ganzjährig durchführbar ab 2 Personen – beste Reisezeit Juni – Januar***

Hinweise zum Condor Trek

GESAMTE WEGSTRECKE: 51 Km

BEWERTUNG: Moderate Schwierigkeit

HÖHE: Dies ist eine Wanderung in immenser Höhe bei welcher man sich permanent über 3.600m befindet. Die Wanderung beginnt bei Tambopaxi auf 3.700m, der Endpunkt ist El Tambo auf 3.644m. Die höchsten Punkte sind der Sincholagua-Pass auf 4.429m sowie das Tal am Fuße des Antisanas auf ungefähr 4.400m.

BESTE JAHRESZEIT: Juni bis Januar

ANMERKUNGEN: Dies ist eine anspruchsvolle und körperlich herausfordernde Wanderung. Wenn es regnet können weitere Herausforderungen wie Schlamm und Kälte hinzukommen. Selbst bei idealen Wetterbedingungen sorgt das Wasser dafür, dass ein Teil des Weges das ganze Jahr über matschig ist. Unabhängig davon in welcher Jahreszeit wir uns im Hochland befinden, kann sich das Wetter ändern, daher sind Gummistiefel Pflicht.

Der Trek kann auch in umgekehrte Richtung durchgeführt werden: Beginn bei El Tambo und Ende bei Tambopaxi. Diese Variante ist jedoch ein gutes Stück anspruchsvoller. Wir empfehen eine weitere Übernachtung bei den Frühlingsthermen von Papallacta. Wir beraten Sie gerne

Schneebedeckter Gipfel des Cotopaxi
Schneebedeckter Gipfel des Cotopaxi

Tag 1

Abfahrt aus Quito – Cotopaxi – Sicholagua – Taracocha-Lagune (BL / A)

06:00 Uhr: Wir verlassen Quito in Richtung Süden und fahren in 2 Stunden in den Cotopaxi Nationalpark.
08:00 Uhr: Während die Maultiertreiber (arrieros) unser Gepäck auf die Tiere laden, frühstücken wir in einer der Eco-Lodges im Cotopaxi Nationalpark.
09:30 Uhr: Wir beginnen den Treck nach Nordosten in Richtung des Berges Sincholagua. Dieser erste Trekking-Tag wird etwa 6-7 Stunden dauern. Wir starten auf 3700 m. Höhe um schließlich den Sincholagua-Pass (4429 m.) zu passieren und auf der anderen Seite (Osten) wieder auf etwa 3900 m. abzusteigen.
Unser Trek startet in reativ fachem Terrain, führt zunächst zum Pita Fluss (Rio Pita) und zum „La Merced“-Tal. Der zweite Punkt der Trekking-Route beinhaltet einen nahezu konstant bleibenden Anstieg (und Anspruch) zum Sincholagua-Pass (4429 m.) Dies ist der höchste Punkt der gesamten Trekking-Woche. Anschließend führt der Abstieg auf der anderen Seite des Passes um die Ecke des Berges herum in seine Ostflanke. Am späten Nachmittag werden wir die Taracocha-Lagune erreichen, wo wir unser Camp aufschlagen werden

Reiter im Cotopaxi Nationalpark
Reiter im Cotopaxi Nationalpark

Tag 2

Taracocha-Lagune – Sincholagua – Micocha-Lagune – Antisana (F / BL / A)

Wir werden früh aufstehen und das Camp zusammenpacken. Nach dem Frühstück werden wir auf direktem Weg zur Basis des Vulkans Antisana wandern. Tag 2 des Condor Treks beinhaltet eine 6-7 stündige Wanderung in haupsächlich trockenem Terrain, wobei Flüsse und reißende Ströme durchquert werden müssen. Dieser Teil der Tour bietet die größte Chance den majestätischen Anden-Kondor zu Gesicht zu bekommen. Der heute Tag führt hauptsächlich durch ein breites Tal, welches an der Basis des Sincholagua beginnt und am Quebrada Pullirima Viejo endet. Von diesem Punkt geht es leicht ansteigend an der Micachocha Lagune vorbei zu unserem heutigen Tagesziel – der Basis des Antisanas. Wir werden im Bereich einer verfallenen Hacienda, in der Alexander von Humboldt einige Zeit verbrachte, campieren.

Lamas vor dem Cotopaxi Vulkan
Lamas vor dem Cotopaxi Vulkan

Tag 3

Antisana – Lagune Santa Lucia – Tuminguina Lagune (F / BL / A)

Nach dem Frühstück werden wir das Camp zusammenpacken und den Trek fortsetzen. Der erste Teil der heutigen Etappe führt durch ein breites Tal am Rande des Antisanas. In etwa 3 Stunden werden wir die Santa Lucía Lagune, gelegen zwischen den Vulkanen Antisanilla und Antizana, erreichen. Der erste Teil der heutigen Etappe bietet ebenfalls gute Chancen den Anden-Kondor zu Gesicht zu bekommen. Während des nun folgenden Abstiegs zur Tuminguina Lagune verändert sich die Vegetation drastisch. Aus einfachen Graslandschaften werden schließlich enge Nebelwälder. Am späten Nachmittag werden wir schließlich die wunderschöne Tuminguina Lagune erreichen – unser letzter Camping-Spot. Wenn es das Wetter zulässt, werden wir uns ein kaltes – aber erfrischendes – Bad in der Lagune gönnen.

Thermen von Papallacta
Thermen von Papallacta

Tag 4

El Tambo – Papallacta Thermen (F / BL)

Dies wird der kürzeste, aber schlammigste Teil des gesamten Condor Treks. Insgesamt beinhaltet Tag 4 eine moderate 4-5 Stunden Wanderung. Wir beginnen den Tag damit, einen Steilhang im Norden der Lagune empor zu klettern. Anschließend erreichen wir eine Landschaft, welche von grasigen Hügeln, Schmutz und Polylepsis-Pflanzen geprägt ist. Haben wir die flache Spitze des El Tambo Hügels erreicht, geht es auf der anderen Seite entspannt bergab zum gleichnamigen Fluss. Von hier an wird der Trek zunehmend feuchter und schlammiger, während wir dem Rio Tambo Fluss durch sein Tal folgen. Gegen Mittag sollten wir schließlich unseren finalen Zielpunkt erreichen, wo unser Transport bereits wartet. Anschließend fahren wir zu den nahegelegenen Frühlingsthermen von Papallacta. Nach dem Abendessen in Papallacta haben Sie die Möglichkeit, ein heisses Bad in der heissen Quellen von Papallacta zu geniessen. Übernachtung in Papallacta

Strasse 'La Ronda' in Quito
Strasse 'La Ronda' in Quito

Tag 5

Papallacta Thermen – Quito (F)

Nach dem Frühstück fahren wir zurück nach Quito mit unseren Fahrer- Ende der Leistungen

Packempfehlungen für den Condor Treck

Gerne stellen wir eine Packempfehlung für den Treck zur Verfügung. Sprechen Sie uns an.

Unsere Leistungen

  • Zelte
  • alle erwähnten Mahlzeiten (Frühstück, Lunch-Boxen und Abendessen während des Treks)
  • Privater Transport
  • Zweisprachiger Bergführer
  • Eintrittsgebühr für den Nationalpark
  • Tickets für die Thermen

Nicht im Reisepreis enthalten

persönliche Campingausrüstung (Schlafsack, Lampe, etc.), nicht angeführte Mahlzeiten, sonstige persönliche Ausgaben, Getränke, Trinkgelder etc.

Unsere Preise

Saison Dauer 2 Personen 4 Personen
01.12.17 – 31.12.18 3 Nächte 1099,- € 799,- €