Napo Wildlife Center (NWC), 4-6 Tage Ökolodge in Ecuador

Ecuador – 4 oder 5 Tage im Napo Wildlife Center – Urwald-Lodge

AB1149
12345
4,27 bei 15 Stimmen

Das Napo Wildlife Center ist die luxuriöseste Urwaldlodge in Ecuador und die einzige Lodge, die direkt am Fluss Napo mitten im Nationalpark Yasuni liegt. Das Forschungszentrum für das Wildreservat am Napo ist ein zertifiziertes Umwelttourismus-Projekt, dass die Erhaltung von mehr als 21.400 Hektar Waldfläche zum Ziel hat, den tropischen Urwald innerhalb des Nationalparks Yasuní, einer wichtigen Biosphärereserve der UNESCO und der größte Urwaldteil Ecuadors, zu schützen. Das gesamte Gebiet des Napo Wildlife Centers liegt innerhalb des Yasuni Nationalparks und gehört zu 100% der Kichwa Gemeinde der Añangu. Ausgangspunkt, um zum „NWC“ zu kommen, ist die Stadt Coca. Mit dem Auto fahren wir in kurzer Zeit zum Ufersteg, wo ein  motorisiertes Kanu wartet. Wir fahren den Napo Fluss etwa zwei Stunden stromabwärts und genießen dabei die grandiose Landschaft. Eine der hervorragendsten Exkursionen im „NWC“ ist das frühe Aufstehen, um die Amazonasvögel und Aras an den Salzlecken erleben. Dies ist ein einzigartiges Naturschauspiel in diesem Wildreservat.

Allgemeine Informationen zum Napo Wildlife Center

An- und Abreise

Ab Quito mit einem ca. 45 minütigen Linienflug nach Coca und zurück. Anschließend ca. 2,5 Stunden mit einem Motorkanu Flußabwärts auf dem Napo. Zu guter letzt werden die letzten ca. 90 Minuten paddelnd im Einbaum zurückgelegt.

Ausstattung der Lodge

16 Luxuszimmer, jedes Zimmer hat ein Doppelbett und ein Einzelbett (für 3 Leute), ein Bad mit Heißwasserdusche, Veranda mit Blick über der Lagune,  24 Stunden Elektrizität 120 Volt AC,  Ventilatoren, Moskitonetze um die kleinen Insekten fernzuhalten. Neben der Bar finden Sie einen 15 Meter hohen Aussichtsturm.

Infos zum Nationalpark Yasuni

Der Nationalpark Yasuní im ecuadorianischen Amazonastiefland mit einer Größe von über 9800km² liegt zwischen den beiden Flüssen Napo und Curaray. Der Park wurde 1979 geschaffen und 1989 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Das Gebiet gehört zum Territorium der Huaorani-Indianer und ist Rückzugsgebiet einiger weiterer Stämme. Der Nationalpark Yasuní gilt als einer der Orte im Amazonasgebiet mit der größten Biodiversität. Schätzungen zur Folge soll es insgesamt über 2000 Baum- und Buscharten, 80 Arten von Fledermäusen, fast 300 Amphibien- und Reptilienarten und kanppe 600 Vogelarten geben.

Wichtig!

Bitte beachten Sie dass dies Reiseprogramm je nach Wetter, Jahreszeit und der Erfahrung des Reiseleiters abgeändert werden können. Die Reiseleiter der Lodge sind immer am besten informiert wo Sie zur jeweiligen Reisezeit die größte Chance haben um auf wildlebende Tiere zu treffen. Weiter steht bei der Planung der jeweiligen Tagesprogramme die Sicherheit der Gäste immer an erster Stelle.

Was in den Koffer sollte

  • kleiner Rucksack für die täglichen Touren
  • Bargeld, bspo für lokale Märkte
  • Fernglas, Taschenlampe und eine gute Kamera
  • leichte, lange Hosen und Oberteile
  • Hut & Sonnenschutz

Programmablauf „Premium Tour“ 4 Tage / 3 Nächte

Blick über das Napo Wildlife Center
Blick über das Napo Wildlife Center

Tag 1

Anreise zur Lodge – Kaiman-Spotting (M / A)

Flug von Quito über den östlichen Gebirgszug der Anden; in  ca 45 Minuten erreicht man Coca.  Nach dem Flug, noch am Vormittag, verlassen wir den Flughafen und fahren etwa  5 Minuten mit einer „Chiva“ oder mit einem Taxi bis zum „Francisco de Orellana“-Hafen am Napo-Fluss. Danach fahren wir etwa 2,5 Stunden flussabwärts. Unterwegs werden wir unser Mittagslunch zu uns nehmen. Auf der Strecke können wir Vögel wie Reiher, Eisvögel und viele andere Arten beobachten. Wir werden am Haupthafen des „NWC“ ankommen, wo eine  Toilettenpause gemacht wird, bevor wir im Anschluss in ein Einbaum-Kanu steigen, das uns während einer wundervollen Fahrt zu einem Nebenfluss bringt (Dauer ca 1,5 Stunden). Unzählige Bäume umgeben uns, während wir durch einen schmalen Bach rudern, der an der Lagune endet, in der die Lodge liegt. Es gibt gute Möglichkeiten, unterwegs einige Affenarten sowie Vögel wie Tukane, Amazonasvögel, Aras und andere Arten zu beobachten. Bei Sonneuntergang erreichen wir das Wildreservat am Napo. Vor dem eindrucksvollen Panorama der Añangu Lagune, werden wir mit einem Willkommenscocktail begrüßt. Nach dem Abendessen gibt es die Möglichkeit Kaimane am Ufer der Lagune zu beobachten und der Geräusch-Kulisse der tropische Nacht zu lauschen.

Papageien an der Salzleckstelle
Papageien an der Salzleckstelle

Tag 2

Salzlecken – Kichwa Gemeinde Añangu (F / M / A)

Wir stehen früh auf, um zu den bertühmten Salzlecken zu gelangen. Er liegt etwa eine Stunde von der Lodge entfernt. Die Besucher kommen dort vor dem Eintreffen der Vögel zwischen 7:30 Uhr und 8:30 Uh an; Papageien, Wellensittiche und Aras treffen sich dort, um den Ton am Ufer abzulecken. Die Vögel brauchen den Lehm zur Neutralisierung von Giften, die sie mir ihrer Nahrung aufnehmen. Man kann insgesamt 11  verschiedene Arten dieser Vögel dort beobachten.

Im Anschluss erfolgt eine Wanderung durch den Wald um die Kichwa Gemeinde Añangu zu besuchen. Wir verbringen einige Zeit mit einer Familie, um ihre täglichen Arbeiten zu erleben und viele interessante Dinge über ihre Traditionen, Bräuche und Lebensweisen zu erfahren.

Wieder am Fluss, wandern wir ca. 30 Minuten durch den trockenen Wald bis zum zweiten Beobachtungsplatz, wo das Ton-Ablecken der Papageien beobachtet werden kann. Wenn die  klimatischen Bedingungen es erlauben, sind wir in der Lage, verschiedene Papageien-Arten und andere Vögel zu bestaunen. Mittagessen am Aussichtspunkt. Wir kommen bei Sonnenuntergang zur Lodge zurück. Abendessen und Übernachtung.

Riesenotter im Wasser
Riesenotter im Wasser

Tag 3

Beobachtungsturm „Canopy-Tower“ (F / M / A)

Nach einem leckeren Frühstück am Morgen verlassen wir die Lodge für einen Aufstieg zum Beobachtungsturm am Napo und erleben den Regenwald von oben. Der Turm ist 36m hoch, befindet sich etwa 30 Minuten von der Lodge entfernt und steht den Gästen seit November 2004 zur Verfügung. Er bietet eine einzigartige Möglichkeit, das Leben des Waldes von oben zu erleben. Zudem ist es der zweite Turm, den das Zentrum gebaut hat (Der erste steht neben dem Restaurant innerhalb der Lodge und bietet eine sehr gute Ansicht auf die Lagune). Der Turm liegt tief im trockenen Wald. Sie steigen etwa 12 Stockwerke hoch, um die Spitze zu erreichen. Dabei erleben Sie den Wald aus unterschiedlichen Blickwinkeln und tauchen über der Krone einen Kapok-Baumes auf. Hier werden Sie auf einer Plattform aus Holz inmitten der schier endlosen Weiten des Regenwaldes stehen. Dies ermöglicht die perfekte Sicht auf Vögel und Tiere.

Dies ist eine der spektakulärsten Erfahrungen, die man im Osten von Ecuadors machen kann – den Dschugel von diesen Türmen aus zu erleben. Bunte Tángaras-Schwärme fliegen an dem Turm vorbei, Blauköpfige Aras mit gelbem Gefieder fliegen in benachbarte Baumkronen und der Spinnenaffe sucht nach Früchten. Zwei Arten großer Tukane kommen früh Morgens und zur Abend-Dämmerung. Das Leben in den Baumkronen öffnet sich wie ein Bilderbuch vor Ihren Augen: Vögel, die praktisch unmöglich vom Boden zu sehen sind, fliegen an ihnen vorbei, ohne von ihrer Anwesenheit etwas zu bemerken. Der Beobachtungsturm öffnet dem Gast eine neue Welt des Napo Wildreservates. Mittagessen in der Lodge. Den Nachmittag verbringen wir an Land und machen einen Spaziergang im Primärregenwald. Dabei haben wir die Gelegenheit einige kleinere Tiere zu entdecken, wie z.B. Eidechsen, den einzigartigen endemischen Löwenkopfaffen oder den bunten Manaki Vogel. Nach der Wanderung versuchen wir mit dem Einbaum-Kanu in der Lagune eine große Otterfamilie zu finden.

Cabana im Napo Wildlife Center
Cabana im Napo Wildlife Center

Tag 4

Abschied vom Regenwald (F)

Wir verlassen früh unser Quartier, um zur letzten Exkursion im Kanu auf dem Napo Fluss aufzubrechen. Vom Wasser aus haben wir die Möglichkeit dieriesigen Otter, Mönchsaffen oder auch viele seltene Vögel entdecken. Im Anschluss Fahrt mit einem motorisierten Kanu nach Coca. Ankunft in Coca um 11 Uhr, um für den Flug nach Quito einzuchecken, der den Ort um 11:55 Uhr verlässt.

Zusätzliche Touren oder Verlängerungen sind möglich. Sprechen Sie uns bitte an.

Programmablauf „Extended Tour“ 5 Tage / 4 Nächte

Per Kanu durch die Lagune
Per Kanu durch die Lagune

Tag 1

Anreise zum Napo Wildlife Center (M / A)

Der 45-minütige Flug nach Coca über die Anden ist der Beginn dieses unglaublichen Abenteuers. Nachdem Sie gelandet sind, fahren Sie etwa fünf Minuten zum Hafen am Napo Fluss. Dort werden Sie bereits erwartet und fahren im Anschluss mit einem überdachten Motorboot ca. 2,5 Stunden bis zum Napo Wildlife Center. Unterwegs können Sie schon einige Vögel oder sogar Affen beobachten. Danach werden Sie noch einmal eine Kanufahrt unternehmen, während der Sie wieder die Chance haben werden, die vielfältige Flora und Fauna zu beobachten. Am späten Nachmittag kommen Sie in der Lodge an.

Hoatzin - Stinkvogel
Hoatzin - Stinkvogel

Tag 2

Über den Baumkronen im Canopy-Tower (F / M / A)

Nach einem Buffet-Frühstück lernen Sie den Dschungel von oben kennen, denn Sie steigen auf einen 36 Meter hohen Canopyturm. Dieser Turm liegt etwa 30 Minuten von der Lodge entfernt, tief im Urwald. Hier können Sie einige der unzähligen verschiedenen Tierarten, wie zum Beispiel den Roten Tangar, Aras, Tukane, aber auch Spinnen- und Brüllaffen entdecken. Der Canopyturm öffnet eine ganz neue Welt für Sie.

Sie kehren in die Lodge zurück und werden ein typisch-ecuadorianisches Mittagessen genießen. Bevor Sie zu den Nachmittagsaktivitäten aufbrechen, können Sie beispielsweise den Speisezimmerturm hochklettern, um noch mehr Vögel zu beobachten, oder in der Hängematte entspannen. Am Nachmittag starten Sie dann zu einer Wanderung durch den Regenwald und werden viel über die Pflanzen- und Tierwelt kennen lernen. Im Anschluss können Sie noch an den zahlreichen Flüssen entlanglaufen und mit etwas Glück eine Otterfamilie entdecken. Abendessen um 19:30 Uhr.

Kichwa-Frau
Kichwa-Frau

Tag 3

Papagaien-Leckfelsen (F / M / A)

Heute besichtigen wir die Papageien-Leckfelsen, eine Lehmwand, die die Papageien als Salzlecke nutzen. Früh paddeln wir flussabwärts auf dem Añangu Fluss, nehmen dann ein Motorboot und fahren dann nochmal ca. 10 Minuten bis zu der beieindruckenden, von Papageien übersähten Lehmwand. Hier kann man Mülleramazonen, Orangebäckchen und viele weitere Vögel entdecken. Später machen wir dann noch eine Wanderung zu einer Sittichsalzleckstelle, wo hunderte Blauflügelsittiche auf den Bäumen nach den besten Stellen suchen, um das für sie wichtige Salz und andere Mineralien aufzunehmen.

Am Nachmittag besuchen wir das Dorf der Kichwa am Fluss Añangu und lernen etwas über deren Traditionen und Lebensweise kennen. Mittagessen gibt es im Willkommensareal. Im Anschluss besichtigen wir das Interpretations-Center, wo wir von Frauen aus der Gemeinschaft mit Tänzen, typischen Ritualen und einem Getränk namens „Chicha“ willkommen geheißen werden. Dies ist eine sehr interessante Aktivität, während der wir viele spannende Dinge über die Kulturen der indigenen Völker des Regenwaldes lernen werden. Danach kehren Sie zur Lodge zurück, wo Sie bereits von einem erfrischenden Getränk erwartet werden. Abendessen um 19:30 Uhr.

Totenkopfaffen
Totenkopfaffen

Tag 4

Urwaldwanderungen & Kanutour (F / M / A)

Heute wandern wir entlang eines Dschungel-Pfads durch den periodisch überfluteten Wald und den Moorwald, um nach Tieren wie z.B. Affen, Vögeln, Insekten, Reptilien und Säugetieren Ausschau zu halten. Der Yasuní Nationalpark ist eines der artenreichsten Gebiete der Welt – man weiß nie, welche Tiere man zu Gesicht bekommt. Aber wir garantieren, dass es eine Menge an Tieren zu sehen gibt.

Nach einem langen Spaziergang kehren sie in die Lodge zurück um zu Mittag zu essen und sich eine wohlverdiente Pause zu gönnen. Nachmittags unternehmen Sie dann noch eine Kanutour entlang der verzweigten Flüsse und dringen tiefer in die Umgebung der Lodge ein. Zudem haben sie noch einmal die Möglichkeit, weitere einzigartige Tiere zu beobachten. Nach dem Abendessen prästentieren wir Ihnen noch ein Video über das Napo Wildlife Center und die Geschichte der Kichwa Añangu Gemeinschaft.

Steg am Napo Wildlife Center
Steg am Napo Wildlife Center

Tag 5

Abschied vom Regenwald (F)

An unserem letzten Tag in der Lodge werden die Mitarbeiter uns ein besonderes Abschiedsfrühstück zubereiten. Im Anschluss fahren wir auf dem gleichen Weg wie am ersten Tag zurück nach Coca.

Zusätzliche Touren oder Verlängerungen sind möglich. Sprechen Sie uns bitte an.

Unsere Leistungen

  • 3 oder 4 Übernachtungen in der Lodge (längere Aufenthalte möglich)
  • Vollpension
  • Täglich wechselndes Angebot an Ausflügen zur Erkundung des Urwaldes mit naturkundlich ausgebildeten Führern in kleinen Gruppen. Wetterbedingt kann das Programm vom hier geschilderten Ablauf abweichen
  • Flug Quito – Coca – Quito
  • Alle Transfers ab/bis Flughafen Coca
  • Englischsprachige Reiseleitung
  • Eintritt in den Yasuni Nationalpark
  • Gummistiefel, Regenponcho

Nicht im Reisepreis enthalten

nicht angeführte Mahlzeiten, sonstige persönliche Ausgaben, Getränke, Trinkgelder etc.

Unsere Preise

Saison Dauer 1 Person 2 Personen
01.01.18 – 31.12.18 3 Nächte 1669,- € 1149,- €
4 Nächte 1990,- € 1330,- €
5 Nächte 2299,- € 1550,- €
01.01.19 – 31.12.19 3 Nächte 1999,- € 1349,- €
4 Nächte 2399,- € 1599,- €
5 Nächte 2799,- € 1899,- €