Brasilien / Argentinien / Peru / Ecuador – Große Südamerikarundreise

AB6099
12345
4,18 bei 17 Stimmen

Erleben Sie die Höhepunkte Südamerikas auf einer 26- tägigen Gruppenreise durch Brasilien, Argentinien, Peru, Ecuador und Galapagos. Donnernde Wasserfälle und endlose Pampas-Weiten, koloniale Prachtbauten und geheimnisumwobene Inkaruinen, urzeitliche Inselwelten und moderne Metropolen – Südamerika besticht durch seine Vielfalt und Lebendigkeit.

Auf unserer Reise vom Atlantik zum Pazifik erleben wir die Lebensfreude der Samba-Hauptstadt Rio de Janeiro, spüren die Seele des Tango in Buenos Aires, sitzen mit Gauchos zum Asado am Lagerfeuer und lassen uns vom Tosen der gewaltigen Iguazú-Fälle in ehrfürchtiges Staunen versetzen. Auf alten Inkawegen wandern wir zur legendären Ruinenstadt Machu Picchu, lassen das Tiefblau des heiligen Titicacasees und die koloniale Pracht Cuscos auf uns wirken und begegnen hier einer farbenprächtigen Indianerkultur. Zum Finale fliegen wir auf die Galapagos Inseln und erleben die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt in Darwins Naturparadies aus nächster Nähe.

LATAM Flugzeug
LATAM Flugzeug

Tag 1

Abreise aus Deutschland

Heute Abend startet Ihre Reise nach Südamerika! Während eines angenehmen Nachtflugs mit LATAM Airlines können Sie sich schon auf Ihren Südamerikaaufenthalt freuen.

Rio de Janeiro
Rio de Janeiro

Tag 2

Ankunft Rio de Janeiro – Stadtrundfahrt (M)

Am Morgen erreichen wir Rio de Janeiro. Willkommen in Südamerika! Hier werden wir von unserem Reiseleiter willkommen geheißen und in unser Hotel gebracht. Dort werden wir unser Gepäck abladen und uns direkt auf eine City Tour durch die quirlige Metropole begeben. Auf unserer ausgedehnten Rundfahrt durch die Innenstadt besuchen wir einige der touristischen Aushängeschilder, die für die Rio de Janeiro bekannt ist. Unter anderem besichtigen wir die berühmte Karnevalsarena Sambodrom und statten dem schönen Stadtteil Lapa mit seiner wunderschönen Barockkirche einen Besuch ab.

Nach dem Mittagessen fahren wir mit der Zahnradbahn hinauf auf den berühmten Corcovado, von wo uns die „cidade maravilhosa“, die „wunderbare Stadt“ zu Füßen liegt. Atemberaubend ist das Postkartenpanorama über die weit verzweigte Guanabara-Bucht und die imposante Skyline. Über allem wacht die 38 Meter hohe Christusstatue und hat von dort ein Auge auf die Stadt. Vorbei an den weltberühmten Stränden Rios fahren wir am Nachmittag zurück zum Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Copacabana Strand in Rio de Janeiro
Copacabana Strand in Rio de Janeiro

Tag 3

Rio de Janeiro – Freier Tag (F)

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie haben ausreichend Zeit die „cidade maravilhosa“ auf eigene Faust zu erkunden. Für Kunst- und Kulturliebhaber bietet Rio de Janeiro zahlreiche interessante Museen, unter denen Oscar Niemeyers Museum für zeitgenössische Kunst in Niteroi besonders zu empfehlen ist. Wer es heute ruhiger angehen möchte, kann an den legendären Stadtstränden Copacabana, Ipanema oder Leblon der brasilianischen Lebensart frönen. Optional haben Sie heute auch die Möglichkeit einen Ausflug zum Zuckerhut zu unternehmen (Preis auf Anfrage).

Die Wasserfälle von Iguazu
Die Wasserfälle von Iguazu

Tag 4

Rio de Janeiro – Iguazú Wasserfälle Brasilien (F)

Ein kurzer Flug bringt uns am Morgen nach Foz do Iguacú, wo uns das erste große Naturhighlight unserer Reise erwartet. Heute besuchen wir die brasilianische Seite der berühmten Iguazú Fälle. Hier präsentiert sich uns das Naturschauspiel Iguazú aus der Panoramaschau – imposante Ausblicke auf hunderte kleinere und größere Katarakte tun sich vor uns auf und bieten einmalige Fotomotive. Schon aus der Ferne hören wir das Tosen der „Garganta del Diablo“ (Teufelsrachen). Mit Ohren betäubendem Lärm donnern hier gigantische Wassermassen trichterartig fast hundert Meter in die Tiefe. Am Abend beziehen wir unser schönes Hotel auf der argentinischen Seite.

Die Wasserfälle von Iguazu
Die Wasserfälle von Iguazu

Tag 5

Iguazú Wasserfälle Argentinien (F)

Nach dem Frühstück besichtigen wir heute die Wasserfälle aus der argentinischen Perspektive. Auf kilometerlangen Spazierwegen und Stegen, die sich durch wunderschönen Tropenwald schlängeln, erleben Sie eine einzigartige Atmosphäre mit atemberaubenden Aussichten auf unzählige Wasserfälle. Hinter jeder Ecke verbirgt sich ein weiterer paradiesischer Ausblick, der einen verleitet, hunderte von Fotos zu machen. Besonders nah kommt man den Wasserfällen in Gummibooten. Wer möchte, kann sich einer internationalen Gruppe anschließen und dieses besondere Erlebnis genießen (ca. 60,- USD nur vor Ort buchbar). Am frühen Abend kehren wir in unser Hotel zurück.

Die Ruinen von San Ignacio
Die Ruinen von San Ignacio

Tag 6

Iguazú Wasserfälle – San Ignacio Mini – Posadas (F)

Auf unserer Fahrt von Puerto Iguazú nach Posadas besichtigen wir heute die idyllisch gelegene Jesuiten Reduktion von San Ignacio Mini, die seit 1984 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Die weitläufige Ruinenanlage beeindruckt durch Ihren ganz eigenen Guaraní-Barockstil. Auf unserer Weiterfahrt weicht die üppige tropische Vegetation und das Landschaftsbild wird zunehmend beherrscht von Mate-Feldern – dem agrarischen Haupterzeugnis der Provinz Misiones. Auf mehreren Stopps führt uns unser Guide in die örtliche Mate-Kultur ein und gibt Informationen zum Anbau des argentinischen Nationalgetränks. Am Abend erreichen wir unser schönes Hotel in Posadas.

Gaucho
Gaucho

Tag 7

Posadas – Estancia Don Joaquín (F / A)

Heute haben wir einen langen Fahrtag vor uns. Wir durchqueren die Provinz Corrientes. Hier ist Gaucho-Land. Endlose Pampa und riesige Rinderherden bestimmen das Landschaftsbild. Abends erreichen wir die traumhaft schöne Estancia-Hotel Don Joaquín.

Reitausflug
Reitausflug

Tag 8

Estancia Don Joaquín (F / M / A)

Die Estancia Don Joaquín gilt als eine der schönsten Estancias in Argentinien und unser Aufenthalt hier ist definitiv eines der Highlights dieser Reise. Heute tauchen wir ein ins Alltagsleben der weitläufigen Rinderfarm. In Gaucho-Manier erkunden wir die üppig grüne Pampaslandschaft auf einem Reitausflug. Wer Lust hat darf am Nachmittag selbst das Lasso schwingen und den Angestellten beim Rindertreiben zur Hand gehen. Den erlebnisreichen Tag lassen wir am Abend bei einem zünftigen Asado ausklingen.

Kayman in den Esteros del Ibera
Kayman in den Esteros del Ibera

Tag 9

Estancia Don Joaquín – Nachtbus Buenos Aires (F / M / A)

Früh am Morgen unternehmen wir heute eine Bootsexkursion durch das angrenzende Feuchtbiotop. Die Provinz Corrientes ist durchsetzt von weitläufigen Sumpflandschaften, die zusammen die Esteros del Iberá – Schutzzone bilden. Das riesige zusammenhängende Areal ist nach dem brasilianischen Pantanal das zweitgrößte Feuchtgebiet der Erde. Mit etwas Glück erspähen wir hier vom Boot aus Wasserschweine und eine unglaubliche Vielfalt an einheimischen Vogelarten. Am Nachmittag bleibt noch genug Zeit auf der Estancia die wunderschöne Landschaft zu genießen und einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Am frühen Abend fahren wir nach Esquina, wo wir unseren komfortablen Nachtbus mit Schlafsitzen (bis zu 160° Liegeposition) betreten. Nachtbusfahrt mit Abendessen nach Buenos Aires.

Buenos Aires - Caminito Strasse
Buenos Aires - Caminito Strasse

Tag 10

Buenos Aires – Stadtrundfahrt (F)

Am Morgen erreichen wir Buenos Aires. Tosend empfängt uns die pulsierende Hauptstadt Argentiniens. Nachdem wir unser Gepäck im Hotel deponiert haben, gewinnen wir auf einer Stadtrundfahrt zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln erste Eindrücke vom „Paris des Südens“. Wir besuchen sowohl die bekannten Stadtteile La Boca, mit seinen bunten Häusern und der einzigartigen Tangostimmung, als auch San Telmo und das Stadtzentrum mit der Casa Rosada, dem rosa Regierungsgebäude. Der Abend steht uns zur freien Verfügung und kann zum Besuch einer mitreißenden Tangoshow mit Abendessen genutzt werden (ca. 120,- USD). So kommen Sie in den vollen Genuss des „leidenschaftlichen“ Buenos Aires.

Unser Geheimtipp für den heutigen Abend – Weinverkostung im Miravida Soho Hotel & Wine Bar:

Argentinien ist für seine guten Weine bekannt. Testen Sie selbst bei einer Weinverkostung im Miravida Soho Hotel & Wine Bar vier verschiedene Weinsorten, alle aus kleinen familiengeführten Weingütern, die Ihren Fokus auf ökologischen Anbau gesetzt haben. Diese ganz besonders exquisiten Weine werden nicht im herkömmlichen Handel angeboten. Natürlich dürfen auch ein paar Snacks wie Käse, Cracker und eine typische Empanada bei der Weinprobe nicht fehlen. Wer möchte kann anschließend an der Weinbar seinen Lieblingswein genießen oder im Viertel Palermo in einem der vielen Restaurants schlemmen (optional, nicht im Preis enthalten, An- und Abreise zur Weinprobe erfolgt in Eigenregie, wir empfehlen ein Taxi zu nehmen, Preis p.P. 60,- Euro, nur vorab buchbar).

Friedhof La Recoleta
Friedhof La Recoleta

Tag 11

Buenos Aires – Lima (F / M)

Am Vormittag fahren wir nach Recoleta, wo wir auf dem städtischen Friedhof das Grab Evitas besuchen. Anschließend bummeln wir durch die schönen Parks des Künstlerviertels Palermo. Mittags besuchen wir ein typisches Steakhaus im schicken Hafenviertel Puerto Madero. Am späten Nachmittag werden wir zum Flughafen gebracht und fliegen zur nächsten Station unserer Reise ins Herz der Anden. Am Abend erreichen wir die 8-Millionen-Metropole Lima. Ein Transfer bringt uns in unser Hotel im bürgerlichen Stadtteil Miraflores.

Blick über Cusco
Blick über Cusco

Tag 12

Lima – Cusco (F)

Am Morgen fliegen wir weiter nach Cusco. Dort angekommen, fahren wir in unser gemütliches Hotel und können den Rest des Tages dazu nutzen, uns ein wenig zu erholen oder einen ersten Erkundungsspaziergang durch diese außergewöhnliche Stadt zu unternehmen.

In den Strassen von Cusco
In den Strassen von Cusco

Tag 13

Cusco (F)

Nach dem Frühstück brechen wir zu einer halbtägigen Stadtrundfahrt auf. Dabei besichtigen wir zuerst den „Plaza de Armas“ und können die Kathedrale und die „Iglesia de la Compañía“ von außen bewundern. Danach gehen wir weiter zum bekannten Zwölfeckigen Stein sowie zum Tempel Coricancha (hier wurde eine koloniale Kirche über einen Inkatempel gebaut; ein übrigens typisches Bild in Cusco). Ein Muss bei unserer Erkundung Cuscos ist außerdem ein Besuch von Sacsayhuaman. Die Ruinen der Inkafestung sind eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten aus der Inkazeit und liegen etwa 3 km außerhalb von Cusco. Wie eine Bühne thront das insgesamt über 2.000 Hektar große Komplex mit seinen mächtigen terrassenförmigen Zickzackmauern und mehr als 30 archäologischen Fundstätten oberhalb des Stadtkerns der einstigen Hauptstadt des Inka-Imperiums. Der Panoramablick von hier über die Stadt ist überwältigend! Inmitten der von den Inkas zusammengesetzten Steingiganten findet übrigens auch das jährliche Inti Ramy Fest statt.

Wenige Kilometer weiter westlich erkunden wir das zwischen zerklüfteten Felsen gelegene Naturheiligtum Q’enko, wo noch heute die Altäre und die Opferrinne einstiger ritueller Zeremonien erhalten sind. Nach der kleinen Bergfestung Pukapukara besuchen wir außerdem das Wasserheiligtum Tambomachay. Nach dem Mittagessen haben Sie dann den Rest des Tages Zeit um z.B. bei einem Spaziergang durch die engen Gassen die außergewöhnliche Atmosphäre dieser einzigartigen Stadt ganz individuell zu genießen.

Bergpanorama auf dem Inka Trail
Bergpanorama auf dem Inka Trail

Tag 14

Tageswanderung Inka Trail (F / M / A)

Nach einem frühen Frühstück geht es los zu einem Ausflug, der für die Meisten den Höhepunkt Ihres Südamerikaerlebnisses bedeutet. Entlang eines Teils des legendären Inka Trails pilgern wir nach Machu Picchu. Es gibt nur zwei Arten, zu der mystischen Inkastadt zu gelangen, mit der Eisenbahn oder zu Fuß. Zu Fuß braucht man für den ganzen Inka Trail 4 Tage, wobei die ersten beiden Tage wirklich äußerst anstrengend sind, daher haben wir uns für den 2-tägigen Inka Trail mit einer 6-stündigen Wanderung entschieden. Mit dem Bus und Zug fahren wir einen Teil der Strecke bis zu Kilometer 104. Von dort aus geht es zu Fuß weiter durch wunderschöne, grün bewachsene Bergschluchten, vorbei an Bächen und kleinen Wäldchen sowie den Inkaruinen Chachabamba und Wiñay Wayna. Am späten Nachmittag erreichen wir das Sonnentor und können die ersten Blicke auf die Inkaruinen von Machu Picchu genießen (Besichtigung der Ruinen erst am nächsten Tag möglich). Wir fahren mit dem Bus nach Aguas Calientes und übernachten in einem Hostal, bevor wir am nächsten Morgen wieder zu den Inkaruinen von Machu Picchu zurückkehren.

Machu Picchu
Machu Picchu

Tag 15

Besichtigung Machu Picchu (F)

Der heutige Tag beginnt sehr früh. Mit dem ersten Bus fahren wir hoch zu den Inkaruinen und begeben uns sofort zu den Inkaterassen, von denen aus man die spektakuläre und von Fotos bekannte Aussicht über die Ruinenanlage hat. Früh morgens sind die Ruinen meistens noch vom Nebel eingehüllt, der nur hin und wieder einen kurzen Blick auf die „verlorene Stadt“ zulässt. Mit fortgeschrittenem Sonnenaufgang öffnet sich der Nebel immer mehr und enthüllt in einer mystischen Art und Weise das volle Ausmaß von Machu Picchu. Etwas später wird unser Guide Sie dann bei einem Rundgang mit kleinen Anekdoten in die Geheimnisse um die Inkaruine einweihen. Danach bleibt Ihnen genügend Zeit, um die alte Inkastadt auf eigene Faust zu erforschen. Am Nachmittag machen wir uns auf den Weg zurück nach Aguas Calientes, von wo aus wir den Zug zurück nach Ollantaytambo nehmen und von dort mit dem Bus nach Cusco fahren.

Alpacas in den Anden
Alpacas in den Anden

Tag 16

Cusco – Puno (F / M)

In unserem Tourbus durchqueren wir heute die schöne Altiplanolandschaft Richtung Titicacasee. Unterwegs sehen wir immer wieder in bunte Trachten gekleidete Bauern mit Ihren Alpaka- und Lamaherden. Linkerhand bestimmen die majestätischen Berge der Cordillera Ausangate die Szenerie. Bei einem Stopp im kleinen Andahuaylillas haben wir Gelegenheit die sehenswerte Dorfkirche zu besuchen. Deren wunderschöne Fresken haben ihr den Beinamen „Sixtinische Kapelle der Anden“ eingebracht (optional, nicht im Preis enthalten, 4 USD). Über den La-Raya-Pass (4350 m) erreichen wir schließlich Puno.

Uros auf dem Titicaca-See
Uros auf dem Titicaca-See

Tag 17

Puno – Los Uros – Taquile (F / M)

Nach dem Frühstück unternehmen wir eine Bootsfahrt auf dem Titicacasee. Unterwegs statten wir dem Volk der Uros einen Besuch ab, die auf rund 40 schwimmenden Schilfinseln mitten im Titicacasee leben. Die kleine Volksgruppe fasziniert durch ihre Fähigkeit, ihre Lebensweise ganz dem Schilfgras anzupassen. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, auf einem der postkartenbekannten „Totora-Boote“ zu fahren. Anschließend besuchen wir die ursprüngliche Insel Taquile und tauchen für einen Nachmittag in das Alltagsleben einer typischen Indianergemeinde ein. Bei der Familie von Elias Huayano genießen wir ein traditionelles peruanisches Mittagessen. Bei unserem anschließenden Rundgang durch den schmucken Ort fällt die ganz und gar nicht traditionelle Rollenverteilung der Dorfbewohner auf: Männer, die den Pflug gegen Stricknadeln eingetauscht haben, gibt es wohl nur auf Taquile. Am späten Nachmittag fahren wir mit dem Boot zurück nach Puno.

Indio-Kinder in Peru
Indio-Kinder in Peru

Tag 18

Puno – Lima – Quito (F / A)

Von Juliaca fliegen wir am Morgen nach Lima. Ein Anschlussflug bringt uns weiter nach Quito. Willkommen in Ecuador! Quito liegt auf einer Höhe von 2.850 Metern und ist somit die höchstgelegene Hauptstadt der Welt. Nach der Ankunft in der Hauptstadt Ecuadors beziehen wir unser schönes Kolonialhotel. Am Abend werden wir uns bei einem Verkostungsmenü in einem der besten Restaurants der Stadt, das zum geschichtsträchtigen Hotel Plaza Grande mitten in der Altstadt gehört, auch kulinarisch auf Ecuador einstimmen. Hier können wir uns die landestypischen Spezialitäten so richtig schmecken lassen und das stimmungsvolle Ambiente des nächtlichen Quitos genießen.

Strasse 'La Ronda' in Quito
Strasse 'La Ronda' in Quito

Tag 19

Äquatordenkmal – Stadtbesichtigung Quito (F)

Nach dem Frühstück haben Sie die Möglichkeit sich auf beide Erdhalbkugeln gleichzeitig zu stellen, dafür fahren wir zum beliebten Äquator-Monument „Mitad del Mundo“. Im Anschluss wird Ihnen dann im Museum „Inti Ñan“ mit interessanten Versuchen die Besonderheit dieses Ortes, der Erdmitte, näher gebracht. Nachmittags begeben wir uns auf einen geführten Stadtrundgang durch den alten Stadtkern Quitos, einer der größten und schönsten kolonialen Stadtteile Lateinamerikas (von der UNESCO unter Denkmalschutz gestellt). Zum Einstieg fahren Sie auf den Panecillo-Hügel hinauf, auf dem sich die Statue der Jungfrau von Quito befindet. Von hier haben wir einen beeindruckenden Ausblick über Quitos Altstadt. Auf unserem Rundgang durch das historische Zentrum werden wir Monumente wie z. B. die „Iglesia y Convento de San Fransisco“ und die Kirche „La Compañia de Jesús“ besichtigen, sowie die „Calle de la Ronda“, eine der ältesten Straßen der Stadt, kennen lernen. Spätestens nach den ersten gegangenen Stufen werden Sie dann auch spüren, dass Sie sich auf einer Höhe von über 2.800 Metern befinden. Als kleine Stärkung zwischendurch können Sie daher lokale Spezialitäten wie „canelazo“ (Zimtgetränk), „morocho“ (Getränk aus weißem Maismehl, Milch, Zimt und Rosinen) und „empanadas“ (mit Käse oder Schinken gefüllte Teigtaschen) probieren. Nach diesem ersten erlebnisreichen Tag werden Sie auch am Abend kulinarisch ganz auf Ecuador eingestimmt: Bei einem Kochkurs in einem der besten Restaurants der Stadt, das zum geschichtsträchtigen Hotel Plaza Grande mitten in der Altstadt gehört, lernen Sie die Zubereitung verschiedener landestypischer Gerichte wie Ceviche-Suppe oder Eis aus einer Art großen Pfanne und können daraufhin ihre Kreationen und ein extra für Sie zubereitetes Hauptgericht genießen.

Fregattvogel auf Galapagos
Fregattvogel auf Galapagos

Tag 20

Quito: Freizeit oder optionale Ausflüge (F)

Der heutige Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Sie können Quito entweder auf eigene Faust erkunden oder sich für einen der drei folgenden Ausflüge (optional, nicht im Preis enthalten) entscheiden:

  1. Ausflug: Bellavista Nebewald Reservat Bei diesem Tagesausflug in das Bellavista Nebelwald Reservat lernen Sie während einer geführten Wanderung in den Nebelwald mehr über die Flora und Fauna dieser faszinierenden außergewöhnlichen Landschaft. Das Reservat ist besonders bekannt für die vielen Vogelarten, wie z. B. Kolibris, Quetzals und Tukane, die Sie hier beobachten können. Nach dem Mittagessen haben Sie die Möglichkeit, auf eigene Faust wandern zu gehen, bevor Sie am späten Nachmittag zurück nach Quito fahren.
  2. Ausflug: Bunter Markt Otavalo & Cuicocha Lagune Heute geht es gen Norden in die Welt der Naturwunder und traditionell lebenden Indigenen. Schon auf dem Weg legen wir einen kurzen Stopp bei der Lagune San Pablo ein und lassen die besondere Atmosphäre dieser beeindruckenden Landschaft mit den vielen wunderschönen Seen auf uns wirken. In Otavalo angekommen besuchen wir den lebhaften Markt auf dem viele farbenfrohen Textilien und Schmuck angeboten werden. Anschließend geht es weiter zum Kratersee Cuicocha (Meerschweinchensee) auf 3.200m Höhe. Seine unglaubliche Farbe und die beiden Inseln vulkanischen Ursprungs mit ihrer exotischen Flora und Fauna machen diesen Ort zu etwas Besonderem. Je nach verbleibender Zeit haben Sie hier die Möglichkeit, kürzere oder längere Wanderungen zu unternehmen und die Natur zu genießen bevor es am späten Nachmittag zurück nach Quito geht.
  3. Ausflug: Trekking Rucu Pichincha Unser heutiges Tagesziel ist der Vulkan „Rucu Pichincha“ (4.690m), der „Hausberg“ Quitos. Früh morgens fahren wir zur Talstation der „Teleférico“ (3.100m), die höchste Seilbahn Südamerikas, die uns bis auf 4.100 Höhenmeter hinaufschwebt („Cruz Loma“). Es folgt eine herrliche, etwa 3-stündige Wanderung über der nicht enden wollenden Hauptstadt, durch karge Páramo-Landschaften und vorbei an tiefen Schluchten bis zu den Felsen „Las Rocas“. Am Nachmittag steigen wir am Berggrat entlang hinunter zur „Cruz Loma“, wo uns die Gondelbahn wieder nach unten befördern wird.
Landleguan auf Plaza Sur - Galapagos
Landleguan auf Plaza Sur - Galapagos

Tag 21

Quito – Santa Cruz (F / M)

Am Morgen verabschieden wir uns von Quito und fliegen auf die Galapagos-Inseln. Am Flughafen der kleinen Insel Baltra werden wir bereits erwartet und von unserem Reiseleiter willkommen geheißen. Per Fähre überqueren wir den Itabaca-Kanal und gelangen nach kurzer Busfahrt ins Hochland der Insel Santa Cruz. Hier unternehmen wir einen ersten Spaziergang durch die üppig-grüne Vegetation des Rancho-Primicias- Reservats, wo wir die weltbekannten und uralten Galapagos-Riesenschildkröten in ihrer natürlichen Umgebung beobachten können. Nach dem Mittagessen geht es weiter in das hübsche und lebendige Touristenörtchen Puerto Ayora, wo wir die bekannte Charles-Darwin-Station besuchen. In dieser werden wir viel über die wissenschaftliche Arbeit sowie das Schildkröten-Aufzuchtsprogramm im Nationalpark Galapagos erfahren. Hier war auch die wohl bekannteste Riesen-Schildkröte der Welt, Lonely George, bis zu seinem frühzeitigen Tod im Alter von 100 Jahren im Juni 2012 zu Hause. Er war der letzte seiner Art. Anschließend bringt Ihr Reiseleiter Sie zu Ihrem Hotel in Puerto Ayora.

Seelöwen auf Galapagos
Seelöwen auf Galapagos

Tag 22

Santa Cruz: Tour de Bahía & Garrapatero Bucht (F)

Nach dem Frühstück beginnen wir die „Tour de Bahía“ entlang der Küste vor Puerto Ayora. Zuerst geht es im Boot zur „Loberia“ (Seelöweninsel), vor der wir stoppen und uns kopfüber ins Wasser stürzen um sich gemeinsam mit den dort lebenden Seehunden im rauschenden Meer zu wiegen. Nach diesem erfrischenden Bad fahren wir zurück zur „Punta Estrada“, der anderen Seite der Bucht von Puerto Ayora, wo Blaufußtölpel, Fregattvögel und Seeschwalben ihren Weg kreuzen. Wir kommen außerdem am „Canal de los Tiburones“ (Haifischbucht) vorbei, wo wir nicht nur den einen oder anderen Hai aus einer spektakulären Sicht von einem Kliff aus erspähen können, sondern selber die Möglichkeit haben werden, diese aus nächster Nähe beim Schnorcheln zu erleben. Aber keine Angst! Die Weißspitzenhaie haben es nicht auf uns abgesehen und sind ganz harmlose Zeitgenossen! Gegenüber des Haifischkanals befindet sich der „Canal del Amor“ (Liebeskanal), eine Grotte mit türkisblauem Wasser, umgeben von Felsen und Mangroven. Von dort aus unternehmen wir eine 10-minütige Wanderung zu einem einsam gelegenen Strand („Playa de los Perros“), an dem sich eine der größten Leguankolonien der Insel tummelt. Am Nachmittag geht es zur Garrapatero Bucht, einem paradiesisch weißen Sandstrand, wo wir das türkisfarbene Wasser und den ruhigen Ozean genießen werden. Das stille Gewässer lädt geradezu zum Baden und Schnorcheln ein und wir haben die Möglichkeit ausgiebig die vielen majestätischen Flamingos zu bewundern, die uns bei diesem Ausflug Gesellschaft leisten.

Plazas Galapagos
Plazas Galapagos

Tag 23

Santa Cruz: Freizeit (F )

Heute haben wir uns eine Ruhepause verdient, um auszuschlafen und die Umgebung von Puerto Ayora auf eigene Faust zu erkunden. Sehr beeindruckend ist der weiße Sandstrand der Tortuga Bay, den Sie über einen kleinen Wanderweg von Puerto Ayora aus erreichen. Dort treffen Sie die zahlreichen tierische Bewohner und können in einer separaten Bucht schwimmen und schnorcheln. Wer noch nicht genug von der Vielfalt des Archipels bekommen hat, hat noch mal die Möglichkeit eine weitere der unbewohnten Inseln (Bartolomé, Seymour, Santa Fé) im Umkreis von Santa Cruz zu besuchen (optional, Preis auf Anfrage).

Bartolome mit Pinnacle Rock auf Galapagos
Bartolome mit Pinnacle Rock auf Galapagos

Tag 24

Santa Cruz – Tagesausflug North Seymour (F / M/ A)

Ein weiteres Naturhighlight erwartet uns auf unserer heutigen Bootsexkursion zur unbewohnten Insel Seymour. Im Itabaca-Kanal gehen wir an Bord unserer Ausflugsyacht und steuern auf die nördlich von Baltra (Seymour Sur) gelegene Insel zu. Nach einer kurzen Fahrt im Panga beginnt unser Inselrundgang mit einer Trockenlandung auf schlüpfriger Lava. Der Rundwanderweg führt uns durch die Brutkolonien der Prachtfregattvögel und Blaufußtölpel. Aber auch die endemischen schwarzen Meerechsen sind auf dieser Insel zuhause. Am Uferbereich finden wir außerdem die schnellen Klippenkrabben und verspielte Seelöwen. Nach dem Mittagessen an Bord besuchen wir „Bachas“, ein weißer Sandstrand, der ein wichtiger Eiablageplatz für Meeresschildkröten ist. Hier können wir auch Flamingos sehen und können im klaren Wasser des Pazifischen Ozeans baden und schnorcheln. Am späten Nachmittag kehren wir wieder nach Puerto Ayora zurück. Am Abend lassen wir unsere Ecuadorreise bei einem exquisiten Abendessen in einem schönen Restaurant in Puerto Ayora gemeinsam ausklingen.

Hinweis: Bei den Tagesausflügen kann es in Ausnahmefällen aufgrund der Bestimmungen des Nationalparks Galapagos zu kurzfristigen Änderungen kommen.

Am Malecon 2000 in Guayaquil
Am Malecon 2000 in Guayaquil

Tag 25

Santa Cruz – Baltra – Guayaquil – Rückflug (F)

Am frühen Morgen besuchen wir noch kurz die bekannte Charles-Darwin-Station, wo wir viel über die wissenschaftliche Arbeit sowie das Schildkröten-Aufzuchtprogramm im Nationalpark Galapagos erfahren. Hier war auch die wohl bekannteste Riesenschildkröte der Welt, „Lonely George“, bis zu seinem frühzeitigen Tod im Alter von 100 Jahren im Juni 2012 zu Hause. Anschließend heißt es Abschied nehmen. Von Puerto Ayora geht es über das Hochland zum Flughafen nach Baltra. Von Baltra aus fliegen wir dann zurück nach Guayaquil, wo wir am Abend unsere Heimreise Richtung Deutschland antreten.

Unsere Leistungen

  • Linienflug mit LATAM Airlines ab/bis Frankfurt (Rail & Fly inklusive)
  • Luftverkehrssteuer
  • Alle innersüdamerikanischen Flüge wie ausgeschrieben mit LATAM Airlines
  • Alle Transporte und Transfers im Inland im privaten Kleinbus; komfortabler Nachtbus mit Liegesitzen Esquina – Buenos Aires; Aguas Calientes – Cusco im Zug
  • Übernachtungen im DZ (mit DU/WC) in einem ausgewogenen Mix von Mittelklasse-Hotels sehr gemütlichen und landesüblichen Hostals und Estancias. Bei der Estancia Don Joaquín in Esquina kann das EZ nicht garantiert werden
  • Mahlzeiten auf Ihrer Reise: Tägliches Frühstück und 9 Mittagessen sowie zusätzlich 6 Abendessen
  • Alle im Programm vorgesehenen Aktivitäten
  • 2-tägiger Inka Trail mit deutschsprachigem Wanderguide
  • Ausrüstung, es sei denn im Reiseablauf als Extrakosten gekennzeichnet
  • Eintrittsgelder für die im Programm vorgesehenen Besichtigungen
  • Alle Nationalparkgebühren
  • Wechselnde deutschsprachige Reisebegleitung für den ganzen Zeitraum
  • Teilweise zusätzliche lokale Guides in englisch oder deutsch, je nach Ort und Verfügbarkeit
  • Reise- und Mitnahmeempfehlungen
  • 15,- Euro Spende an ein lokales Hilfsprojekt
  • kleine Gruppen mit nur 8-15 Teilnehmern

Nicht im Reisepreis enthalten

private Extraausgaben, Trinkgelder, nicht aufgeführte Mahlzeiten, 130,- USD Eintritt in den Galapagos Nationalpark, ca. 5 USD Leihgebühr für die Schnorchelausrüstung auf Galapagos

Unsere Preise

Reisetermin Preis / Person EZ-Zuschlag
10.11. – 05.12.2018 6099,- € 990,- €
16.03. – 10.04.2019 6099,- € 990,- €
11.05. – 05.06.2019 6099,- € 990,- €
27.07. – 21.08.2019 6099,- € 990,- €
28.09. – 23.10.2019 6099,- € 990,- €
09.11. – 04.12.2019 6099,- € 990,- €
21.12. – 15.01.2020 6199,- € 990,- €