Argentinien – Vom Norden bis ans Ende der Welt

AB5299
12345
4,67 bei 3 Stimmen

Auf dieser einmaligen 25-tägigen Rundreise durch Argentinien, lernen Sie das Land der Gauchos auf eine aktive Weise in all seinen kontrastreichen Facetten kennen. Unsere Argentinien-Reise führt uns vom tropischen Norden über Patagonien bis ans Ende der Welt, nach Feuerland. Dabei werden wir einige der faszinierendsten und weltbekannten Attraktionen von Südamerika kennenlernen, wie z.B. die paradiesisch schönen Iguazú Wasserfälle, gigantische kalbende Gletscher, atemberaubende patagonische Landschaften und die quirlige Metropole Buenos Aires.

Ganz in unserem Stil werden wir abseits der üblichen Touristenpfade verblüffende Entdeckungen machen. Wir erforschen die reiche Tierwelt in den riesigen Sumpfgebieten der Esteros del Iberá, fahren durch die menschenleere argentinische Steppe entlang der legendären Ruta 40, unternehmen fantastische Wander- und Trekking-Touren in unberührter Natur, entdecken 9.000 Jahre alte Höhlenmalereien, erforschen die Welt der Biber und vieles mehr. Genießen Sie eine der umfangreichsten Argentinien-Reisen.

LATAM Flugzeug
LATAM Flugzeug

Tag 1

Abflug ab Deutschland

Heute Abend startet Ihre Reise nach Südamerika! Während eines angenehmen Nachtfluges mit LATAM können Sie sich schon auf Ihren Südamerikaaufenthalt freuen.

Die Wasserfälle von Iguazu
Die Wasserfälle von Iguazu

Tag 2

Ankunft in Foz do Iguaçu – Iguazú Wasserfälle Brasilien (A)

Am Vormittag erreichen wir Foz do Iguaçu in Brasilien. Willkommen in Südamerika. Nachdem wir uns etwas frisch gemacht haben, erwartet uns direkt das erste Highlight der Reise: die gigantischen Wasserfällen von Iguazú. Wir besuchen den brasilianischen Teil, wo uns ein erster imposanter Blick auf die Wasserfälle erwartet. Von hier aus hat man den besten Panomara-Blick auf den „Teufelsschlund“, den größten und zweifellos beeindruckendsten Wasserfall von Iguazú. Anschließend fahren wir nach Puerto Iguazu nach Argentinien und beziehen unser Hotel. Am Abend lassen wir die ersten Eindrücke des Tages bei einem Willkommensessen Revue passieren.

Blick über die Iguazu Wasserfälle
Blick über die Iguazu Wasserfälle

Tag 3

argentinische Seite der Wasserfälle von Iguacu (F)

Nach dem Frühstück besichtigen wir die Wasserfälle aus der argentinischen Perspektive. Die argentinische Seite des Nationalparks ist ein sehr großer und weitläufiger Bereich. Auf kilometerlangen Spazierwegen und Stegen, die sich durch einen wunderschönen tropischen Wald schlängeln, erleben Sie eine einzigartige Atmosphäre mit atemberaubenden Aussichten auf unzählige Wasserfälle. Hinter jeder Ecke verbirgt sich ein weiterer paradiesischer Ausblick, der uns dazu verleitet, Hunderte von Fotos zu machen. Besonders nah kommt man den Wasserfällen in Gummibooten. Wer möchte, kann sich einer internationalen Gruppe anschließen und dieses besondere Erlebnis genießen (ca. 73,- USD). Am späten Nachmittag kehren wir in unser Hotel zurück.

Die Ruinen von San Ignacio
Die Ruinen von San Ignacio

Tag 4

Iguazú – Posadas (F / A)

Heute verlassen wir Iguazú. Wir fahren zunächst im bequemen Geländewagen nach Posadas und weiter mit unserem privaten Kleinbus durch den Bundesstaat Misiones in Richtung Süden. Auf dem Weg besuchen wir die idyllisch gelegenen Ruinen von San Ignacio, eine gut erhaltene Jesuitenmission, die seit 1984 Weltkulturerbe ist. Anschließend fahren wir weiter entlang großer Holz- und Mateanbauflächen zu einer traditionellen Mate-Farm. Dieser sympathische Familienbetrieb baut seit Generationen den berühmten Matetee an, den Sie sicher auch schon von Ihrem Reiseleiter angeboten bekommen haben. Lernen Sie heute ein wenig über Anbau sowie Verarbeitung des Tees. Dabei werden Sie natürlich auch in den Genuss dieses recht starken Kräutergetränks kommen und vielleicht auch nach einem beherzten Schluck „Gracias“ sagen, was beim Matetrinken soviel bedeutet wie „Besten Dank, habe genug!“ Übernachten werden wir dann auch direkt auf der gemütlichen Mate-Farm.

In den Esteros del Iberá
In den Esteros del Iberá

Tag 5

Posadas – Esteros del Iberá (F / M / A)

Am heutigen Tage setzen wir unsere Reise nach Carlos Pellegrini fort. Im Geländewagen und über Sandpisten erreichen wir unsere sehr schöne Lodge im abgeschiedenen Naturschutzgebiet Esteros del Iberá, das man glücklicherweise nur mit wenigen Touristen teilen muss. Das Sumpfgebiet wirkt wie ein riesiger Irrgarten aus weit verzweigten Wasserstraßen, kleinen Inseln und sumpfigen Weiden, der sich über 13.000 km² erstreckt und eine immense Artenvielfalt beherbergt. In unserer Lodge angekommen, können Sie bis zum Mittagessen die weitläufige Anlage erkunden oder am Pool relaxen. Am Nachmittag besuchen wir dann erst einmal das Interpretationszentrum und können mit etwas Glück auf einem kleinen Waldspaziergang Affen erspähen. Den Abend werden wir dann mit einem leckeren Grillessen unter den Sternen ausklingen lassen.

Kayman in den Esteros del Ibera
Kayman in den Esteros del Ibera

Tag 6

Esteros del Iberá (F / M / A)

Wer Lust hat, kann sich am Vormittag einem kleinen Reitausflug in die Umgebung anschließen. In der Mittagshitze haben Sie die Möglichkeit sich im Wasser abzukühlen oder sich in unserer Lodge zu entspannen. Am Nachmittag unternehmen wir eine Bootsexkursion auf der riesigen Lagune zur Beobachtung der bis zu 300 Vogelarten und vieler größerer Säugetiere. Vor allem Wasserschweine und etliche sich in der Sonne aufwärmende Kaimane werden wir aus nächster Nähe zu Gesicht bekommen.

Wasserschweine - Kapybaras
Wasserschweine - Kapybaras

Tag 7

Esteros del Iberá – Mercedes – Buenos Aires (F / M / A)

Nach dem Frühstück machen Sie sich erneut mit dem Boot auf, um die wildlebende Tiere zu beobachten. Heute verlassen wir die Iberá-Sümpfe. Bis zu unserer Abreise in Richtung Mercedes bleibt uns noch ein wenig Zeit um die Gegend auf eigene Faust zu erkunden. Am Abend fahren wir mit einem sehr komfortablen Nachtbus mit Schlafsitzen (bis zu 160° Liegeposition) in die argentinische Hauptstadt Buenos Aires. Im Bus werden Sie mit einem Abendessen verpflegt.

Regierungspalast Casa Rosada in Buenos Aires
Regierungspalast Casa Rosada in Buenos Aires

Tag 8

Buenos Aires – Stadtbesichtigung (F)

Am Morgen erreichen wir Buenos Aires und werden zunächst zu unserem Hotel gebracht wo wir uns erstmal bei einem Frühstück stärken. Zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln machen wir uns anschließend auf, die schöne und quirlige Hauptstadt Argentiniens kennenzulernen. Wir besuchen sowohl die bekannten Stadtteile La Boca mit den bunten Häusern und einzigartiger Tangostimmung als auch San Telmo und das Stadtzentrum mit der Casa Rosada, dem rosa Regierungsgebäude. Wie jede Großstadt lebt auch Buenos Aires vor allem in seinen Kaffeehäusern. Ein Besuch in einem der typischen traditionellen Kaffees darf daher auf unserer City Tour nicht fehlen.

Unser Geheimtipp für den heutigen Abend – Weinverkostung im Miravida Soho Hotel & Wine Bar:

Argentinien ist für seine guten Weine bekannt. Testen Sie selbst bei einer Weinverkostung im Miravida Soho Hotel & Wine Bar vier verschiedene Weinsorten, alle aus kleinen familiengeführten Weingütern, die Ihren Fokus auf ökologischen Anbau gesetzt haben. Diese ganz besonders exquisiten Weine werden nicht im herkömmlichen Handel angeboten. Natürlich dürfen auch ein paar Snacks wie Käse, Cracker und eine typische Empanada bei der Weinprobe nicht fehlen. Wer möchte kann anschließend an der Weinbar seinen Lieblingswein genießen oder im Viertel Palermo in einem der vielen Restaurants schlemmen (optional, nicht im Preis enthalten, An- und Abreise zur Weinprobe erfolgt in Eigenregie, wir empfehlen ein Taxi zu nehmen, Preis p.P. 60,- Euro, nur vorab buchbar).

Friedhof la Recoleta
Friedhof la Recoleta

Tag 9

Buenos Aires – Auf den Spuren Evita Peróns (F)

Heute setzen wir unsere Stadterkundung fort und besuchen die vornehm-mondänen Stadtbezirke im Norden von Buenos Aires. Die gepflegten Parkanlagen und prunkvollen neoklassizistischen Gebäude der Stadtteile Palermo und Recoleta verraten uns, dass hier seit jeher die Landbesitzeraristokratie Argentiniens zu Hause war. Auf dem Zentralfriedhof staunen wir über barocke Mausoleen und besichtigen das weltberühmte Grab von Evita Perón. In einem der weitläufigen Parks Palermos legen wir am Nachmittag eine Pause im Schatten ein. Wer will kann sich hier beim Mate-Trinken ganz wie ein Porteño fühlen.

Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Entdecken Sie die Stadt auf eigene Faust oder gehen Sie in einem der zahlreichen Einkaufszentren auf Shoppingtour. Optional können Sie heute Abend eine Tangoshow inkl. Abendessen buchen (ca. 130,- USD).

Bariloche
Bariloche

Tag 10

Buenos Aires – Bariloche (F)

Heute verlassen wir die Hauptstadt und werden einen deutlichen und interessanten Landschafts- und Klimawandel erfahren. Wir fliegen von Buenos Aires nach Bariloche, das wir am Abend erreichen. Bariloche liegt im Zentrum des wunderschönen patagonischen Seengebiets, direkt am Ufer des tiefblauen Nahuel Huapi Sees.

Wichtiger Hinweis: Da es erfahrungsgemäß auf innerargentinischen Strecken gelegentlich zu Flugzeitenänderungen kommt, kann unter Umständen eine Zwischenübernachtung in Buenos Aires notwendig werden. Abhängig von den jeweiligen geänderten Flugzeiten können entsprechende kleinere Programmumstellungen notwendig werden.

Bariloche - Puerto Pañuelo
Bariloche - Puerto Pañuelo

Tag 11

Bariloche (F)

Heute erkunden wir auf der Panoramastraße „circuito chico“ die grandiose Naturszenerie, für die die Region um Bariloche bekannt ist. In einem Schweizer Sessellift begeben wir uns am Morgen auf den Aussichtsberg Campanario, von dessen Gipfel wir einen atemberaubenden Ausblick über die azurblaue Seenlandschaft genießen. Durch dichten Nadelwald steigen wir anschließend ab, bevor wir unseren Ausflug am Nachmittag mit einem Spaziergang durch den idyllischen Stadtwald LLao Llao am Rande des Nahuel Huapi Sees beenden.

Nationalpark „Los Alerces“
Nationalpark „Los Alerces“

Tag 12

Bariloche – Nationalpark Los Alerces – Esquel (F)

Früh morgens verlassen wir Bariloche gen Süden in Richtung Nationalpark „Los Alerces“. Auf dem Weg legen wir in Bolsón einen kurzen Stopp ein. Das malerische kleine Dorf aus der Hippiebewegung hat trotz der vielen Besucher seinen alten Charme nie verloren. Anschließend erwartet uns ein weiteres Naturhighlight. Der malerische Los Alerces-Nationalpark erstreckt sich – von Touristen noch weitgehend unentdeckt – entlang der chilenischen Grenze. Innerhalb seines Territoriums werden die letzten Bestände des patagonischen Alerce-Baums unter Schutz gestellt. Die Wälder bilden zusammen mit kristallklaren Seen und schneebedeckten Berggipfeln eine märchenhafte Landschaft, deren schönste Aussichtspunkte wir zusammen mit einem Nationalparkguide auf kleineren Spaziergängen entdecken. Am Abend erreichen wir unser Hotel in Esquel.

Vicunjas an der Ruta 40
Vicunjas an der Ruta 40

Tag 13

Esquel – Ruta 40 (F / A)

Heute begeben wir uns auf die legendäre Ruta 40. In Esquel erwartet uns unser Kleinbus, um tiefer in die unendlichen Weiten der patagonischen Wüste einzudringen, ohne einer Menschenseele weit und breit zu begegnen. Wenn man auf der Schotterpiste einem anderen Auto begegnet, grüßt man sich voller Freude. Hier bekommt man einen guten Eindruck von der Größe unseres Planeten und der stillen Einsamkeit an manchen Orten. In einem der kleinen Städtchen, das von Ölarbeitern der Region bewohnt wird, werden wir heute übernachten.

Höhle Cueva de las Manos
Höhle Cueva de las Manos

Tag 14

Ruta 40 – Cueva de las Manos (F / M / A)

Nach dem Frühstück statten wir der Höhle Cueva de las Manos einen Besuch ab. Hier haben Sie zwei Optionen: Wer will kann eine steile, ca. 2-stündige Wanderung durch den wild-romantischen Canyon des Rio Pintura-Flusses unternehmen. Alternativ umfahren Sie den Canyon im Tourbus und treffen vor dem Eingang der Höhle wieder auf den Rest der Gruppe. Die Cueva de las Manos wurde im Jahr 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Nach der Besichtigung der beeindruckenden ca. 9.000 Jahre alten Höhlenmalereien, stärken wir uns bei einem Picknick mit Ausblick auf den weiten Canyon. Weiter geht es auf der Ruta 40 gen Süden bis wir am späten Nachmittag unsere Estancia erreichen, wo wir dann den Abend mit einem typischen patagonischen Asado mit gegrilltem Lammfleisch ausklingen lassen.

Auf der Ruta 40
Auf der Ruta 40

Tag 15

Estancia La Angostura – El Chaltén (F / M)

Am Vormittag können Sie etwas die Ruhe der patagonischen Weite genießen und die Estancia erkunden. Optional haben Sie die Möglichkeit einen geführten Reitausflug zu unternehmen. Nach dem Mittagessen heißt es „Back to the road“. Wir begeben uns auf das letzte Stück unserer Reise auf der Ruta 40. Auf unserem Weg werden wir heute des Öfteren auf Guanacos (zur Familie der Lamas gehörend) stoßen, die ein oder andere größere Schafsherde sichten und ein paar fantastische Andenpanoramen genießen. So passieren wir z.B. den Lago Cardiel, der wie ein großer Spiegel wirkt, in dem sich die umliegenden Berggipfel spiegeln. Später begleitet uns ein spektakulärer Ausblick über den Lago Viedma, hinter dem die wichtigsten Berge Patagoniens (u.a. Fitz Roy) majestätisch in Erscheinung treten, bis wir schließlich am Abend El Chaltén erreichen, das Mekka für Bergsteiger und Trekking-Fans.

Aussichtspunkt Loma del Pliegue Tumbado
Aussichtspunkt Loma del Pliegue Tumbado

Tag 16

El Chaltén – Loma del Pliegue Tumbado (F)

Nach den staubigen und abenteuerlichen Kilometern auf der Ruta 40 warten nun ein paar fantastische Wandertage auf uns, die allen Klischees von Patagonien gerecht werden. El Chaltén hat eine Vielzahl von Wanderwegen zu bieten. Eines haben Sie alle gemein, man spürt wie entfernt von jeglicher Zivilisation man ist und kann mit jedem Schritt die raue Wildnis und traumhafte Stille genießen. Heute wandern wir mit unserem Bergführer zum Aussichtspunkt Loma del Pliegue Tumbado. Diese Wanderung ist mäßig anstrengend und im angemessenen Tempo gut zu schaffen (6-7 h Gehzeit). Unser Weg führt uns zunächst durch die Ebene und dann zwischen Lengawäldern stetig bergauf, bis wir den Aussichtspunkt auf ca 1.100 m erreichen. Spielt das Wetter mit, dann erwartet uns ein grandioser Panoramablick auf das vor uns liegende Bergmassiv mit Fitz Roy und Cerro Torre.

Achtung: In El Chaltén können Sie sich auch sehr flexibel unabhängig von der Gruppe bewegen. Falls Ihnen eine Wanderung zu anstrengend erscheint oder Sie eine größere Herausforderung suchen, können Sie unter einer Vielzahl verschiedener Wanderungen flexibel wählen. Fragen Sie einfach unseren Guide.

Blick auf den Fitz Roy
Blick auf den Fitz Roy

Tag 17

El Chaltén – Fitz Roy (F)

Von El Chaltén aus beginnen wir unsere Tageswanderung zum Fitz Roy und der Laguna de los 3. Neben unserem Papaya Tours Reiseleiter begleitet uns heute ein fachkundiger Bergführer des Nationalparks. Durch märchenhafte Wälder und traumhafte Landschaften wandern wir bis zum ersten Aussichtpunkt, wo uns ein toller erster Ausblick auf die Felsnadeln des Fitz Roy Massivs erwartet. Nach einer Flussquerung erreichen wir pünktlich zur Mittagspause das idyllisch gelegene Rio Blanco Camp. Gestärkt beginnen wir anschließend den Aufstieg zur Laguna de los 3, von wo aus wir einen fantastischen Blick auf die umliegenden Berge und natürlich den Fitz Roy haben werden. Wer möchte kann am Rio Blanco Camp die Wanderung bereits beenden und mit dem Reiseleiter nach El Chaltén zurückkehren. Die Gipfelstürmer haben die Möglichkeit die Wanderung mit dem Trekkingguide fortzusetzen

Eistrekking
Eistrekking

Tag 18

El Chaltén – El Calafate (F)

Der heutige Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie können einfach einmal ausschlafen, haben aber auch genügend Zeit noch eine kleinere Wanderung auf eigene Faust zu unternehmen, bevor wir uns am Nachmittag auf den Weg nach El Calafate machen.

Option: Alternativ zu den Wanderungen können Sie auch noch an einer Bootsfahrt auf dem Viedma See mit oder ohne Trekking teilnehmen (optional, nicht im Preis enthalten):

Der Ausflug beginnt mit einer Bootsfahrt auf dem Lago Viedma entlang der Küste, Sie fahren zwischen Eisschollen, die bis zu 40 Meter unter das Wasser reichen, bis hin zum vorderen Teil des Viedma Gletschers. Während der Fahrt versorgt Sie Ihr Guide mit allen wichtigen Informationen über den Gletscher (Preis ca. 75 USD p.P.). Je nach Wunsch können Sie diesen Ausflug auch mit einem Trekking durch das Vorgebirge buchen (Preis ca. 130 USD p.P.).

Der spektakuläre Perito Moreno Gletscher
Der spektakuläre Perito Moreno Gletscher

Tag 19

El Calafate – Perito Moreno Gletscher (F / M)

Heute ist Zeit für ein weiteres Top Highlight der Reise. Am Morgen fahren wir mit unserem privaten Kleinbus zum Los Glaciares Nationalpark, wo der überwältigende Anblick des Perito Moreno Gletschers auf uns wartet. Diese 35 km lange, 6 km breite und teilweise über 80 m hohe Eismasse ist einer der spektakulärsten Naturwunder der Welt und zum Weltkulturerbe ernannt worden. Von den balkonartigen Ausblickspunkten beobachten wir, wie größere (teilweise haushohe) und auch kleine Eisbrocken durch den Druck der Seitenwände mit großem Getöse vom Gletscher abbrechen und in den See fallen. Hier ist ein wirklich guter Picknick-Platz um das spektakuläre Schauspiel zu beobachten. Optional haben Sie die Möglichkeit, eine Bootstour zum Gletscher zu buchen (ca. 30,- USD).

Ushuaia - der Leuchtturm "Faro Les Eclaireurs"
Ushuaia - der Leuchtturm "Faro Les Eclaireurs"

Tag 20

El Calafate – Ushuaia – Beagle Kanal (F)

Heute fliegen wir ans Ende der Welt, nach Ushuaia, der südlichst gelegenen Stadt der Erde. Am Nachmittag begeben wir uns auf Fahrt auf dem weltbekannten Beagle Kanal. Auf unserer Bootstour erreichen wir nach kurzer Fahrt die Vogelinsel mit großen Kolonien von Kormoranen und patagonischen Möwen, anschließend passieren wir die Seelöweninsel mit ihren lautstarken Bewohnern und zu guter Letzt sehen wir die kleine postkartenbekannte Insel mit dem Leuchtturm. Auf dem Rückweg nach Ushuaia haben wir einen tollen Ausblick über die Andenkette und die Stadt.

Feuerland - Tierra del Fuego
Feuerland - Tierra del Fuego

Tag 21

Ushuaia – Feuerland Nationalpark (F / M)

Heute heißt es „Natur pur am Ende der Welt“. Nach dem Frühstück gehen wir auf Entdeckungsreise zum Feuerland Nationalpark. Abseits der touristischen Wege trekken wir durch traumhafte Landschaften, vorbei an kleinen idyllischen Bächen und durch wunderschöne Lengawälder, bis wir die Bahia Ensenada erreichen, wo am Mittag eine Stärkung auf uns wartet. Anschließend wandern wir weiter zur Laptaia Bucht, wo wir das Ende der berühmten Panamericana Straße besuchen werden. Südlicher liegt nur noch die Antarktis. Je nach Wetterbedingungen werden wir heute noch mit Kanus ein wenig durch die kalten Gewässer des Roca Sees und der Lapataia Bucht paddeln.

Wanderung bei Ushuaia
Wanderung bei Ushuaia

Tag 22

Ushuaia – Freier Tag (F)

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Wir empfehlen folgende optionale Touren:

Trekking zur Laguna Esmeralda durch Lengawälder und Torfmoor, inkl. Boxlunch. Der Ausflug dauert insgesamt ca. 6 Stunden mit ca. 4 Stunden reiner Gehzeit. (ca. 90,- USD) Museumsbesuche (Museo Fin del Mundo, Acatushún, Stadtmuseum, Mundo Yamana oder Museo Marítimo – Presidio) Reitausflug nach Monte Susana. Der Weg steigt zunächst an und führt vorbei an einer Gletschermoräne, bis man ein einmaliges Panorama über Ushuaia und seine Halbinsel, den Beagle Kanal sowie die Bridges Inseln erhält. Weiter geht es entlang der Küste des Beagle Kanals. Preis für ca. 2 Stunden Reiten (ca. 68,- USD) und für ca. 4 Stunden (ca. 135,- USD) (Mindestteilnehmerzahl 2 Personen) Ein besonderes Highlights ist der Besuch der Pinguininsel Isla Martillo. Sie setzen mit Booten über den Beagle Kanal zur Isla Martillo über, wo Sie bereits über 3.000 Magellan-Pinguin-Paare erwarten. Vorbei an den großen Kolonien und in nächster Nähe zu den Pinguinen unternehmen Sie eine Wanderung über die Insel; ein einzigartiges Naturerlebnis.(ca. 115,- USD).

Buenos Aires - Caminito Strasse
Buenos Aires - Caminito Strasse

Tag 23

Ushuaia – Buenos Aires (F)

Heute fliegen wir zurück nach Buenos Aires. Je nach Ankunftszeit bleibt noch Gelegenheit, die Stadt zu erkunden, Geschenke und Souvenirs zu kaufen und sich von der argentinischen Metropole gebührend zu verabschieden.

Buenos Aires by Night
Buenos Aires by Night

Tag 24

Buenos Aires – Rückflug (F)

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen. Unser Reiseleiter begleitet Sie noch zum Flughafen und hilft beim Check-In, damit Sie entspannt Ihre Heimreise antreten können.

Unsere Leistungen

  • Linienflug mit LATAM ab/bis Frankfurt via Sao Paolo (Rail&Fly inklusive)
  • Luftverkehrssteuer
  • Inlandsflüge mit LAN: Sao Paulo – Foz do Iguacu; Buenos Aires – Bariloche; El Calafate – Ushuaia; Ushuaia – Buenos Aires
  • Alle Transporte und Transfers im Inland im komfortablen privaten Kleinbus; Allrad-Jeeps bei Esteros del Iberá; komfortabler Nachtbus mit Liegesitzen Mercedes – Buenos Aires
  • Übernachtungen in DZ (alle mit DU/WC) in einem ausgewogenen Mix von Mittelklassehotels, sehr gemütlichen und landesüblichen Hostals und Estancias (aufgrund knapper Verfügbarkeiten kann auf der Estancia La Chacra aktuell kein Einzelzimmer und Privatbad garantiert werden). Übernachtungen im Mehrbettzimmer auf der Ruta 40
  • Mahlzeiten auf Ihrer Reise: Tägliches Frühstück und 7 Mittagessen sowie zusätzlich 7 Abendessen
  • Alle im Programm vorgesehenen Aktivitäten mit Ausrüstung, es sei denn im Reiseablauf als Extrakosten gekennzeichnet
  • Eintrittsgelder für die im Programm vorgesehenen Besichtigungen
  • Alle Nationalparkgebühren
  • Durchgehende deutschsprachige Reiseleitung für den ganzen Zeitraum
  • Teilweise zusätzliche lokale Guides in englisch
  • Reise- und Mitnahmeempfehlungen
  • 15,- Euro Spende an ein lokales Hilfsprojekt
  • kleine Gruppen mit nur 8-15 Teilnehmern

Nicht im Reisepreis enthalten

private Extraausgaben, Trinkgelder, nicht aufgeführte Mahlzeiten, Flughafensteuer in Calafate (ca. 9,- USD), Flughafensteuer in Ushuaia (ca. 7,- USD), Hafensteuer Beaglekanal (ca. 3,- USD)

Unsere Preise

Reisetermin Preis / Person EZ-Zuschlag
23.10. – 16.11.2018 5.299,- € 850,- €
06.11. – 30.11.2018 5.299,- € 850,- €
13.11. – 07.12.2018 5.299,- € 850,- €
11.12. – 04.01.2019 5.399,- € 850,- €